Abo
  • Services:

Neue Zielgruppen: Spielkonsolenmarkt wächst um 30 Prozent

Laut Branchenverband Bitkom rund 1,7 Mio. verkaufte Konsolen in sechs Monaten

Rund 1,7 Millionen Spielkonsolen haben die Deutschen im ersten Halbjahr 2008 gekauft - das sind rund 400.000 Geräte mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres, so der Branchenverband Bitkom. Grund für das starke Wachstum sei vor allem, dass die Hersteller inzwischen erfolgreich neue Zielgruppen jenseits der jugendlichen Computerspieler ansprechen würden.

Artikel veröffentlicht am ,

"Die technisch hoch leistungsfähigen und bestens ausgestatteten Konsolen finden viele neue Anhänger", sagte Achim Berg, Vizepräsident des Bitkom und Chef von Microsoft Deutschland. Rund 356 Millionen Euro Umsatz haben Geräte wie Playstation 3, Xbox 360 und Nintendo Wii in den ersten sechs Monaten von 2008 erzielt - gut 30 Prozent mehr als die Vorjahreserlöse von 268 Millionen Euro. In Stückzahlen: 1,7 Millionen Konsolen, gegenüber 1,3 Millionen im ersten Halbjahr 2007. Die Zahlen des Bitkom basieren auf Erhebungen des Markforschungsunternehmens GfK.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Auch für das Gesamtjahr 2008 erwartet der Bitkom neue Rekorde. Der Umsatz mit Konsolenhardware soll dieses Jahr um 6,3 Prozent auf 889 Millionen Euro (2007: 836 Millionen) klettern, der Geräteverkauf um 4,5 Prozent auf 4,3 Millionen Stück (2007: 4,1 Millionen). Innerhalb weniger Jahre habe sich die Zahl der verkauften Konsolen damit praktisch verdoppelt - im Jahr 2003 verkauften die Hersteller lediglich 2,2 Millionen Exemplare.

Der Bitkom nennt als Gründe für die gestiegenen Verkaufszahlen, dass die aktuellen Geräte Zielgruppen jenseits der jugendlichen Computerspieler ansprechen würden. Geholfen habe vor allem die vielfältige Einsetzbarkeit der Geräte, etwa zum Anschauen von Filmen in hochauflösender Qualität. Auch neue Spielkonzepte wie Karaoke- und Quizspiele, mit denen besonders Frauen und ältere Menschen angesprochen würden, hätten dazu beigetragen. Ein weiterer Anreiz sei laut Bitkom, dass die neu auf den Markt kommenden Spiele die technischen Möglichkeiten der Konsolen besser ausschöpfen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. 4,99€
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

derKlaus 11. Aug 2008

Trifft meistens auch auf PCs zu, guck mal in diverse PC-Spieler Foren. OH, dann guckt...

derKlaus 11. Aug 2008

Klar, die jährlichen Fifa, NHL NBA und Need for Speed Updates verkaufen sich ja wie...

derKlaus 11. Aug 2008

schlechte Trollversuche gibts bei Golem. Ich Antworte erst jetzt, da ich trotz 1 Dtzd...

Luc leBon 11. Aug 2008

SOCOM, socom und natürlich...SOCOM! ;-)


Folgen Sie uns
       


Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht

Der Hacker-Angriff auf die Bundesregierung erfolgte offenbar über eine Lernsoftware.

Bundesregierung über Lernsoftware gehackt - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /