Abo
  • Services:

DSL-Anbieter QSC freut sich über gutes Geschäft

Besondere Zuwächse beim Umsatz mit Unternehmenskunden

Der Kölner Telekommunikationsbetreiber QSC wird schon im zweiten Halbjahr "in die Gewinnzone zurückkehren", so der Firmenchef, Mitbegründer und Großaktionär Bernd Schlobohm. Finanzexperten hatten erst für 2009 mit einem kleinen Gewinn gerechnet.

Artikel veröffentlicht am ,

Der DSL-Anbieter QSC konnte im zweiten Quartal den Umsatz nach vorläufigen Berechnungen um 26 Prozent auf 100,2 Millionen Euro steigern. "Die sehr gute Entwicklung des operativen Geschäfts, die zügige Integration von Broadnet und die Beendigung des Netzerweiterungsprojekts stimmen mich für die kommenden Quartale optimistisch", sagte Schlobohm. Das EBITDA-Ergebnis - eine buchhalterische Kennzahl, die einmalige Kosten, Zinsen, Steuern und Abschreibungen ausklammert - kletterte um 30 Prozent auf 14,2 Millionen Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurden 10,9 Millionen Euro verbucht.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Köln
  2. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München

Besondere Zuwächse erreichte QSC im Geschäft mit Unternehmenskunden, wo der Umsatz um 69 Prozent auf 56,6 Millionen Euro stieg. Einbrüche gab es dagegen beim Umsatz mit der konventionellen Sprachtelefonie, die besonders bei Privatkunden um 17 Prozent auf 25,3 Millionen Euro zurückging. Hier wirkte sich der "anhaltende Preisdruck" negativ aus, so der Firmenchef weiter. Die Investitionen beliefen sich im zweiten Quartal 2008 auf 19,7 Millionen Euro.

Steigende Kosten durch mehr Kundenanschaltungen und ein Netzerweiterungsprojekt führten zu höheren Abschreibungen von 15 Millionen Euro, nach 10,4 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das Konzernergebnis lag bei einem Minus von 1,5 Millionen Euro, gegenüber 0,5 Millionen Euro im zweiten Quartal 2007. Mit Blick auf die Entwicklung im Berichtszeitraum erklärte Schlobohm: "Im zweiten Halbjahr wird QSC in die Gewinnzone zurückkehren." Analysten hatten erst für 2009 mit einem kleinen Gewinn gerechnet.

"Unsere EBITDA-Prognose für 2008 ist sehr konservativ", hatte Schlobohm noch Ende April 2008 erklärt. Heute nun wurden die gedämpften Erwartungen angehoben. Das Unternehmen hofft jetzt auf einen Umsatz von über 405 Millionen Euro und ein EBITDA-Ergebnis ab 60 Millionen Euro. Bislang hatte das Unternehmen mit einem EBITDA im oberen Bereich der Spanne von 50 bis 60 Millionen Euro geplant. Zudem strebt QSC für das Gesamtjahr ein ausgeglichenes Konzernergebnis an.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Matzinger 12. Aug 2008

Nein, nein, er hat schon recht! Die Privatkunden können inzwischen von ihrem 2MBit-SDSL...

tosser@wanking.net 11. Aug 2008

Ich weiss durch die Telekomiker das hier in unserem Haus maximal reale 3mbit ankommen...

deemee 11. Aug 2008

Das freut mich sehr zu hören (als ehemaliger studentischer Aushilfs-Supporter der QSC...


Folgen Sie uns
       


Blackberry Key2 - Test

Das Blackberry Key2 überzeugte uns nicht im Test - trotz guter Tastatur.

Blackberry Key2 - Test Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /