Abo
  • Services:

Mac-Tastatur mit Mausersatz und Hintergrundbeleuchtung

Logitech diNovo Edge mit Bluetooth für den Mac

Die Tastatur diNovo Edge von Logitech gab es bisher nur in einer Windows-Fassung. Nun wurde das Modell auch speziell für MacOS X angekündigt. Die Tastatur ist nicht nur besonders flach, sondern besitzt zudem eine Hintergrundbeleuchtung für einige Sensorflächen und eine berührungssensitive runde Bedienfläche, die als Mausersatz genutzt werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Logitech diNovo Edge Mac
Logitech diNovo Edge Mac
Die "Logitech diNovo Edge Mac Edition" ist ungefähr 11 mm dick. Einige Bedienelemente sind mit einer orange leuchtenden Hintergrundbeleuchtung ausgestattet und nur sichtbar, wenn die Funktionstaste aktiviert wurde. Die verborgenen Elemente sollen dafür sorgen, dass im Normalbetrieb die Tastatur weniger überfrachtet wirkt. Selbst der Lautstärkeregler ist als berührempfindliches Element auf der Tastatur ausgeführt - der Finger wird je nach Lautstärkewunsch nach oben oder unten gewischt.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH, Wuppertal

Logitech diNovo Edge Mac
Logitech diNovo Edge Mac
Außerdem finden sich Mac-Zusatztasten auf der Tastatur. Dazu gehören Schnellstarttasten für Mail, Safari und iTunes. Ein Ein- und Ausschalter wurde ebenfalls eingebaut. Wem der Wechsel zwischen Maus und Tastatur zu umständlich ist, wird der Mausersatz interessieren, der in die Tastatur eingelassen ist. Die runde Bedienfläche sitzt auf der rechten Tastaturhälfte neben den Cursortasten. Das Bildschirmscrollen wird mit einer kreisförmigen Fingerbewegung realisiert.

Per Bluetooth wird die Tastatur mit dem Mac verbunden. Im Lieferumfang befindet sich auch eine Aufladestation, in die man die Tastatur platzsparend aufrecht stellen kann.

Für das Logitech diNovo Edge Mac Edition werden in den USA 160 US-Dollar verlangt. Es soll ab August 2008 dort in den Handel kommen. Wann das Gerät nach Europa kommt, wurde noch nicht mitgeteilt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

anonymer... 14. Aug 2008

sensibel oder empfindlich schon eher.

Panfred 12. Aug 2008

Ich auch auch nicht. Aber im mom möchte ich von denen auch nichts mehr kaufen. Nachdem...

Billy 11. Aug 2008

Klasse, ja! Gibts das auch bei Windows-Laptops?

bongj 11. Aug 2008

War auch mein erster Gedanke als ich die Fotos der Tastatur gesehen habe. Habe an einem...

jessica schiller 11. Aug 2008

schön, daß du uns erhellst, was du für ein tastaturgott bist. dann hast du sicher auch...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter: Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt
Leistungsschutzrecht/Uploadfilter
Worüber das Europaparlament wirklich abstimmt

Das Europaparlament entscheidet am Donnerstag über das Leistungsschutzrecht und Uploadfilter. Doch Gegner und Befürworter streiten bis zuletzt, worüber eigentlich abgestimmt wird. Golem.de analysiert die Vorschläge.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Urheberrecht Europaparlament bremst Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  2. Urheberrecht Freies Netz für freie Bürger
  3. Leistungsschutzrecht Verleger attackieren Bär und Jarzombek scharf

Youtube Music, Deezer und Amazon Music: Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer
Youtube Music, Deezer und Amazon Music
Musikstreaming buchen ist auf dem iPhone teurer

Wer seinen Musikstreamingdienst auf einem iPhone oder iPad bucht, muss oftmals mehr bezahlen als andere Kunden. Der Grund liegt darin, dass Apple - außer bei eigenen Diensten - einen Aufschlag von 30 Prozent behält. Spotify hat Konsequenzen gezogen.
Ein Bericht von Ingo Pakalski

  1. Filme und Serien Nutzung von kostenpflichtigem Streaming steigt stark an
  2. Highend-PC-Streaming Man kann sogar die Grafikkarte deaktivieren
  3. Golem.de-Livestream Halbgott oder Despot?

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /