BenQ mit energiesparendem 16:9-Display

Statt vier nur zwei Kaltkathodenröhren

BenQ hat zwei besonders energiesparende, 18,5 Zoll große Displays vorgestellt, die ein Viertel der Energie weniger benötigen sollen als herkömmliche Geräte dieser Größe. BenQ erreicht dieses Ergebnis durch eine veränderte Hintergrundbeleuchtung.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ E900HD
BenQ E900HD
Im Gegensatz zu anderen Displays in dieser Größe sind beim E900HD und G900HD nur zwei Kaltkathodenröhren anstelle von vier Stück verbaut. Die Displays sind im 16:9-Format gehalten und erreichen eine Helligkeit von 300 nits.

Stellenmarkt
  1. Projektmanagerin / Projektmanager - Schwerpunkt Herz- und Gefäßmedizin
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Produktmanager für Software (m/w/d)
    MVTec Software GmbH, München
Detailsuche

Das dynamische Kontrastverhältnis gibt BenQ mit 10.000:1 an. Der Strombedarf liegt bei 30 Watt im Betrieb. Die Reaktionszeit liegt bei 5 ms beim Grauwechsel, die Auflösung bei 1.366 x 768 Pixeln. Angesichts der Größe ist das ein recht niedriger Wert.

BenQ E900HD
BenQ E900HD
Beide Geräte sind mit DVI-D mit HDCP sowie VGA ausgerüstet. Beim E900HD ist zudem ein Stereolautsprecherpaar sowie ein Kopfhöreranschluss eingebaut. Die Gehäusemaße liegen bei 458 x 360 x 178 mm.

Die Preise teilte BenQ noch nicht mit. Beide Displays sollen noch im Sommer 2008 auf den Markt kommen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


jap 12. Aug 2008

jap, musste ich spontan auch denken. Ausserdem Frage ich mich: Warum sollten die ihre...

Benjamin Blümchen 11. Aug 2008

Ficken?

Toreon 11. Aug 2008

vor allem die Aussage "besonders energiesparend" bei nicht LED Beleuchtung... Mensch...

ff55 11. Aug 2008

Und ohne den geschönten Glanzeffekt sieht der billige Plastikrahmen des Monitors auch...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Apple Watch 8 im Test
Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle

Die Apple Watch 8 sieht aus wie ihre Vorgängerin, im Test zeigt sich auch der Funktionsumfang sehr ähnlich. Es gibt aber interessante neue Sensoren.
Ein Test von Tobias Költzsch

Apple Watch 8 im Test: Eine Smartwatch für wirklich alle Fälle
Artikel
  1. Elektrokompaktauto: Smart #1 kostet ab 41.490 Euro
    Elektrokompaktauto
    Smart #1 kostet ab 41.490 Euro

    Der neue Elektro-Smart ist da und heißt Smart #1. Das Elektroauto kommt auch in einer Brabus-Edition und bringt es damit auf 315 kW.

  2. KI: EU legt Richtlinie für digitale Produkthaftung vor
    KI
    EU legt Richtlinie für digitale Produkthaftung vor

    Wer einen Schaden durch KI erleidet, etwa bei einem Unfall mit einem autonom fahrenden Auto, soll es künftig leichter haben, auf Schadensersatz zu klagen.

  3. Berufsschule für die IT-Branche: Leider nicht mal ausreichend
    Berufsschule für die IT-Branche
    Leider nicht mal "ausreichend"

    Lehrmaterial wie aus einem Schüleralbtraum, ein veralteter Rahmenlehrplan und nette Lehrer, denen aber die Praxis fehlt - mein Fazit aus drei Jahren als Berufsschullehrer.
    Ein Erfahrungsbericht von Rene Koch

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar • Saturn Technik-Booster [Werbung]
    •  /