Abo
  • Services:

BenQ mit energiesparendem 16:9-Display

Statt vier nur zwei Kaltkathodenröhren

BenQ hat zwei besonders energiesparende, 18,5 Zoll große Displays vorgestellt, die ein Viertel der Energie weniger benötigen sollen als herkömmliche Geräte dieser Größe. BenQ erreicht dieses Ergebnis durch eine veränderte Hintergrundbeleuchtung.

Artikel veröffentlicht am ,

BenQ E900HD
BenQ E900HD
Im Gegensatz zu anderen Displays in dieser Größe sind beim E900HD und G900HD nur zwei Kaltkathodenröhren anstelle von vier Stück verbaut. Die Displays sind im 16:9-Format gehalten und erreichen eine Helligkeit von 300 nits.

Stellenmarkt
  1. OSRAM GmbH, Traunreut
  2. Techniker Krankenkasse, Hamburg

Das dynamische Kontrastverhältnis gibt BenQ mit 10.000:1 an. Der Strombedarf liegt bei 30 Watt im Betrieb. Die Reaktionszeit liegt bei 5 ms beim Grauwechsel, die Auflösung bei 1.366 x 768 Pixeln. Angesichts der Größe ist das ein recht niedriger Wert.

BenQ E900HD
BenQ E900HD
Beide Geräte sind mit DVI-D mit HDCP sowie VGA ausgerüstet. Beim E900HD ist zudem ein Stereolautsprecherpaar sowie ein Kopfhöreranschluss eingebaut. Die Gehäusemaße liegen bei 458 x 360 x 178 mm.

Die Preise teilte BenQ noch nicht mit. Beide Displays sollen noch im Sommer 2008 auf den Markt kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

jap 12. Aug 2008

jap, musste ich spontan auch denken. Ausserdem Frage ich mich: Warum sollten die ihre...

Benjamin Blümchen 11. Aug 2008

Ficken?

Toreon 11. Aug 2008

vor allem die Aussage "besonders energiesparend" bei nicht LED Beleuchtung... Mensch...

ff55 11. Aug 2008

Und ohne den geschönten Glanzeffekt sieht der billige Plastikrahmen des Monitors auch...

efw 11. Aug 2008

Ein TN druch Verkrüppelung der Hintergrundbeleuchtung als Innovation zu vrkaufen, das...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /