Abo
  • Services:

Epson: Leichte Breitbildprojektoren vorgestellt

Vier Geräte können zusammengeschaltet werden

Epson hat vier neue LCD-Projektoren vorgestellt, die vor allem heller als ihre Vorgänger sind. Zwei Geräte der EB-1700-Reihe erzielen eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, die beiden anderen 1.024 x 768 Pixel. Die Projektoren wiegen rund 1,7 kg und sind damit auch für mobile Präsentationen geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson EB-1720
Epson EB-1720
Der EB-1730W und der EB-1725W erreichen 1.280 x 800 Pixel, der EB-1720 und EB-1725 jeweils 1.024 x 768 Pixel. Die Notwendigkeit einer Breitbildauflösung begründet Epson mit der Tatsache, dass auch immer mehr Notebooks mit diesem Seitenverhältnis angeboten werden. Die Helligkeit liegt bei maximal 3.000 ANSI-Lumen, so dass sie auch in hellen Räumen ohne Verdunklung eingesetzt werden können. Das Kontrastverhältnis beträgt 400:1.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Schweinfurt
  2. BIONORICA SE, Neumarkt / Oberpfalz

Den Modellen EB-1725 und EB-1735W ist eine Kopplungsfunktion vorbehalten, mit der bis zu vier Projektoren parallel geschaltet werden können. Sie zeigen dann jeweils einen Ausschnitt des Gesamtbildes an. Die Funktion ist zum Beispiel für Panoramen oder Splitscreen-Projektionen interessant.

Epson EB-1720
Epson EB-1720
Alle Projektoren der neuen Serie können mit Hilfe eines USB-Moduls WLAN-fähig gemacht werden. Das Modul unterstützt auch die Network-Projektor-Funktion aus Windows Vista. Eine Autotrapezkorrektur sowie eine USB-Displayfunktion sind ebenfalls integriert. Damit läuft sowohl die Bild- als auch die Tonübertragung über ein einzelnes USB-Kabel. Außerdem sind Eingänge für VGA, Componente, S-Video und Composite vorhanden.

Die Startzeit der Projektoren gibt Epson mit sechs Sekunden an, so dass relativ zügig mit der Präsentation begonnen werden kann und nicht erst das Aufwärmen der Lampe abgewartet werden muss, was bei anderen Geräten durchaus länger dauern kann.

Die Lautstärke liegt im Eco-Modus bei 30 dB(A), im hellsten Modus bei 39 db(A). Der Epson EB-1720 soll rund 1.570 Euro kosten, das Modell EB-1725 rund 1.830 Euro. Für den EB-1730W sind rund 2.000 und für den EB-1735W rund 2.180 Euro fällig. Lampenpreise wurden nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. (-78%) 8,99€
  4. (-20%) 47,99€

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  2. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen
  3. Raumfahrt Nasa startet neue Beobachtungssonde Tess

    •  /