Abo
  • IT-Karriere:

Epson: Leichte Breitbildprojektoren vorgestellt

Vier Geräte können zusammengeschaltet werden

Epson hat vier neue LCD-Projektoren vorgestellt, die vor allem heller als ihre Vorgänger sind. Zwei Geräte der EB-1700-Reihe erzielen eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, die beiden anderen 1.024 x 768 Pixel. Die Projektoren wiegen rund 1,7 kg und sind damit auch für mobile Präsentationen geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson EB-1720
Epson EB-1720
Der EB-1730W und der EB-1725W erreichen 1.280 x 800 Pixel, der EB-1720 und EB-1725 jeweils 1.024 x 768 Pixel. Die Notwendigkeit einer Breitbildauflösung begründet Epson mit der Tatsache, dass auch immer mehr Notebooks mit diesem Seitenverhältnis angeboten werden. Die Helligkeit liegt bei maximal 3.000 ANSI-Lumen, so dass sie auch in hellen Räumen ohne Verdunklung eingesetzt werden können. Das Kontrastverhältnis beträgt 400:1.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. Oxfam Deutschland e.V., Berlin

Den Modellen EB-1725 und EB-1735W ist eine Kopplungsfunktion vorbehalten, mit der bis zu vier Projektoren parallel geschaltet werden können. Sie zeigen dann jeweils einen Ausschnitt des Gesamtbildes an. Die Funktion ist zum Beispiel für Panoramen oder Splitscreen-Projektionen interessant.

Epson EB-1720
Epson EB-1720
Alle Projektoren der neuen Serie können mit Hilfe eines USB-Moduls WLAN-fähig gemacht werden. Das Modul unterstützt auch die Network-Projektor-Funktion aus Windows Vista. Eine Autotrapezkorrektur sowie eine USB-Displayfunktion sind ebenfalls integriert. Damit läuft sowohl die Bild- als auch die Tonübertragung über ein einzelnes USB-Kabel. Außerdem sind Eingänge für VGA, Componente, S-Video und Composite vorhanden.

Die Startzeit der Projektoren gibt Epson mit sechs Sekunden an, so dass relativ zügig mit der Präsentation begonnen werden kann und nicht erst das Aufwärmen der Lampe abgewartet werden muss, was bei anderen Geräten durchaus länger dauern kann.

Die Lautstärke liegt im Eco-Modus bei 30 dB(A), im hellsten Modus bei 39 db(A). Der Epson EB-1720 soll rund 1.570 Euro kosten, das Modell EB-1725 rund 1.830 Euro. Für den EB-1730W sind rund 2.000 und für den EB-1735W rund 2.180 Euro fällig. Lampenpreise wurden nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 32,99€
  2. 2,19€
  3. (-80%) 1,99€

Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

    •  /