Abo
  • Services:

Epson: Leichte Breitbildprojektoren vorgestellt

Vier Geräte können zusammengeschaltet werden

Epson hat vier neue LCD-Projektoren vorgestellt, die vor allem heller als ihre Vorgänger sind. Zwei Geräte der EB-1700-Reihe erzielen eine Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln, die beiden anderen 1.024 x 768 Pixel. Die Projektoren wiegen rund 1,7 kg und sind damit auch für mobile Präsentationen geeignet.

Artikel veröffentlicht am ,

Epson EB-1720
Epson EB-1720
Der EB-1730W und der EB-1725W erreichen 1.280 x 800 Pixel, der EB-1720 und EB-1725 jeweils 1.024 x 768 Pixel. Die Notwendigkeit einer Breitbildauflösung begründet Epson mit der Tatsache, dass auch immer mehr Notebooks mit diesem Seitenverhältnis angeboten werden. Die Helligkeit liegt bei maximal 3.000 ANSI-Lumen, so dass sie auch in hellen Räumen ohne Verdunklung eingesetzt werden können. Das Kontrastverhältnis beträgt 400:1.

Stellenmarkt
  1. M-net Telekommunikations GmbH, München
  2. McService GmbH, München

Den Modellen EB-1725 und EB-1735W ist eine Kopplungsfunktion vorbehalten, mit der bis zu vier Projektoren parallel geschaltet werden können. Sie zeigen dann jeweils einen Ausschnitt des Gesamtbildes an. Die Funktion ist zum Beispiel für Panoramen oder Splitscreen-Projektionen interessant.

Epson EB-1720
Epson EB-1720
Alle Projektoren der neuen Serie können mit Hilfe eines USB-Moduls WLAN-fähig gemacht werden. Das Modul unterstützt auch die Network-Projektor-Funktion aus Windows Vista. Eine Autotrapezkorrektur sowie eine USB-Displayfunktion sind ebenfalls integriert. Damit läuft sowohl die Bild- als auch die Tonübertragung über ein einzelnes USB-Kabel. Außerdem sind Eingänge für VGA, Componente, S-Video und Composite vorhanden.

Die Startzeit der Projektoren gibt Epson mit sechs Sekunden an, so dass relativ zügig mit der Präsentation begonnen werden kann und nicht erst das Aufwärmen der Lampe abgewartet werden muss, was bei anderen Geräten durchaus länger dauern kann.

Die Lautstärke liegt im Eco-Modus bei 30 dB(A), im hellsten Modus bei 39 db(A). Der Epson EB-1720 soll rund 1.570 Euro kosten, das Modell EB-1725 rund 1.830 Euro. Für den EB-1730W sind rund 2.000 und für den EB-1735W rund 2.180 Euro fällig. Lampenpreise wurden nicht genannt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 297€ + Versand oder Abholung im Markt
  2. 239€ (ohne LTE 199€) - Bestpreis!
  3. 289€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


Intel NUC7 June Canyon - Test

Wir mögen Intels NUC7: Er hat volle PC-Funktionalität in kleinem Formfaktor zu einem niedrigen Preis.

Intel NUC7 June Canyon - Test Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek

  1. Playstation Classic im Test Sony schlampt, aber Rettung naht

    •  /