Abo
  • Services:
Anzeige

Apple-Beschäftigter klagt wegen unbezahlter Überstunden

Aufruf zu einer Sammelklage in Kalifornien eingereicht

Der Apple-Konzern wird von einem Mitarbeiter verklagt. Mit einer in dieser Woche in Kalifornien eingereichten Klage will ein Netzwerktechniker die Bezahlung für geleistete Überstunden erreichen. Gespart werden muss bei Apple eigentlich nicht: Gegenwärtig hat die Firma 20,8 Milliarden US-Dollar auf der Bank, und jedes Quartal kommt eine weitere Milliarde hinzu.

Trotz des Images als cooles Unternehmen, bei dem den IT-Profi Traumjobs erwarten, fühlt sich ein Apple-Techniker wie ein "Schuldknecht" zu Feudalzeiten behandelt. Das geht aus einer Klageschrift hervor, die bei einem Bezirksgericht in San Diego, Kalifornien, eingereicht wurde.

Anzeige

Hauptkläger David Walsh, der seine früheren Kollegen jetzt zu einer Sammelklage aufruft, war in der Zeit von 1995 bis 2007 als Netzwerktechniker mit einem 40-Wochenstunden-Vertrag bei Apple beschäftigt. Er sei aber oft angehalten worden, unbezahlt mehr zu arbeiten, habe deswegen die Kantinenzeiten verpasst und musste an Abenden und Wochenenden zudem unentgeltlich Bereitschaftsdienste leisten. Konkrete Serviceanfragen habe er oft erst nach 23 Uhr und am Wochenende erhalten und musste dann "bis in die Nacht hinein" arbeiten. Das kalifornische Arbeitsgesetz sieht vor, dass Überstunden bezahlt werden müssen.

Walsh sei von dem Computerhersteller zudem gegen seinen Willen als Manager eingestuft worden, um Überstunden und Essenszulagen nicht zahlen zu müssen. Er war aber bei seiner Arbeit seinen Vorgesetzten gegenüber weisungsgebunden und habe nicht als Führungskraft Leitungsaufgaben selbstständig verantwortet.

Um Kämpfe für bessere Lohn-, Gehalts- und Arbeitsbedingungen der Belegschaft zu erschweren, sei bei Apple eine Reihe von unterschiedlichen Jobtiteln für oft identische Arbeitsplätze geschaffen worden. "Ein Beispiel dafür ist, dass einfach die Bezeichnung 'Senior' vor die Titel des 'Network Engineer' gestellt wurde, obwohl fast alle dieser 'Network Engineers' die gleiche Arbeit zu verrichten haben", so Walshs Rechtanwalt von der Kanzlei Blumenthal & Nordrehaug, die auf Sammelklagen spezialisiert ist.

Die von Walsh beschriebenen Arbeitsbedingungen sind in der IT-Branche durchaus üblich. Bei Sun Microsystems, Electronic Arts, IBM und Dell haben sich Beschäftigte mit unterschiedlichem Erfolg juristisch dagegen gewehrt.


eye home zur Startseite
franzel1111 12. Aug 2008

Ich sag auch: Respekt vor dem Mann. Gewinne scheffeln ohne Ende und auf der anderen...

MIEFMUSCHEL 11. Aug 2008

wohl eher mit ;-)

Miefmuschel 11. Aug 2008

BWL oder VWL wirds nicht sein, sonst wär ihm der Fehler nicht unterlaufen :D

Blablablublub 11. Aug 2008

Und anderen vorwerfen, nicht debattieren zu können? ROFL

nachredner 10. Aug 2008

Da zahlt eine X-beliebige Firma, die Überstunden nicht, und shcon ist das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IBM Client Innovation Center Germany GmbH, Braunschweig
  2. KVM ServicePlus - Kunden- und Vertriebsmanagement GmbH, Halle
  3. R&S Cybersecurity gateprotect GmbH, Hamburg
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Stuttgart


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 8,99€
  2. 41,49€ (5€ Zusatzrabatt bei Zahlung mit Amazon Pay)
  3. 19,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Microsoft

    Windows on ARM ist inkompatibel zu 64-Bit-Programmen

  2. Fehler bei Zwei-Faktor-Authentifizierung

    Facebook will keine Benachrichtigungen per SMS schicken

  3. Europa-SPD

    Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert

  4. Carbon Copy Cloner

    APFS-Unterstützung wird wegen Datenverlustgefahr beschränkt

  5. Die Woche im Video

    Spezialeffekte und Spoiler

  6. Virtual RAN

    Telekom und Partner bauen Edge-Computing-Testnetz

  7. Basemental

    Mod erweitert Die Sims 4 um Drogen

  8. Verschlüsselung

    TLS 1.3 ist so gut wie fertig

  9. Colt Technology

    Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen

  10. Robotik

    Defekter Robonaut kommt zurück zur Erde



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Materialforschung: Stanen - ein neues Wundermaterial?
Materialforschung
Stanen - ein neues Wundermaterial?
  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

Fujitsu Lifebook U727 im Test: Kleines, blinkendes Anschlusswunder
Fujitsu Lifebook U727 im Test
Kleines, blinkendes Anschlusswunder
  1. Palmsecure Windows Hello wird bald Fujitsus Venenscanner unterstützen
  2. HP und Fujitsu Mechanischer Docking-Port bleibt bis 2019
  3. Stylistic Q738 Fujitsus 789-Gramm-Tablet kommt mit vielen Anschlüssen

Freier Media-Player: VLC 3.0 eint alle Plattformen
Freier Media-Player
VLC 3.0 eint alle Plattformen

  1. Re: Immer noch ohne Treble?

    xxNxx | 22:48

  2. Re: Wasserstoff wäre billiger

    JackIsBlack | 22:47

  3. Re: Hitzeentwicklung simulieren

    ldlx | 22:43

  4. Re: Wasserstoff ist genau wie die SPD...

    thinksimple | 22:40

  5. Re: Rückbau Kupferkabel dieses Jahr

    Matty194 | 22:22


  1. 19:40

  2. 14:41

  3. 13:45

  4. 13:27

  5. 09:03

  6. 17:10

  7. 16:45

  8. 15:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel