Abo
  • Services:
Anzeige

Musikindustrie will mehr Geld von Guitar Hero & Co.

Chef von Warner Music findet die Tantiemen für Musikspiele zu niedrig

Gitarrenhelden müssen tiefer in die Tasche greifen - jedenfalls, wenn es nach Edgar Bronfman geht. Der Chef der Plattenfirma Warner Music ist der Meinung, dass sich seine Branche im Umgang etwa mit Guitar Hero unter Wert verkauft. Künftig müssen die Spieleentwickler wohl mehr Geld für die lizenzierten Songs investieren.

"Die Zahlungen an die Musikindustrie sind viel zu niedrig - obwohl ihre Spiele vollständig von den Rechten abhängig sind, die wir besitzen und kontrollieren", sagte Edgar Bronfman, Chef von Warner Music, im Gespräch mit Analysten. Er meint damit insbesondere die beiden Musikspielreihen Guitar Hero und Rock Band. Bronfman vergleicht die aktuelle Lage mit früher, als sich seine Branche vor 25 Jahren gegenüber MTV und vor fünf Jahren beim Start des iPod unter Wert verkauft habe. Bronfman fordert, dass die Spielentwickler künftig deutlich höhere Tantiemen für die Nutzung ihres Liedguts zahlen müssen.

Anzeige

Ausgerechnet Warner Music, nach Marktanteilen die viertgrößte Musikfirma, befindet sich gegenüber der Spielebranche allerdings in einer ungünstigen Verhandlungsposition. So gehört Guitar Hero über den Umweg Activision-Blizzard zum Vivendi-Konzern, dem auch der weltweit größte Musikverlag Universal Music Group gehört - was beim Zugriff auf Katalogtitel für günstige Konditionen sorgen sollte. Activision-Blizzard plant sogar, die Marke Guitar Hero und damit die Marktmacht mit einem eigenen Downloadshop, der in Konkurrenz zu iTunes stehen würde, weiter auszubauen.


eye home zur Startseite
muahaha 11. Aug 2008

Also Tellerrant ist mal n lustiger Verschreiber, wo rant doch auf Deutsch leeres Geredet...

IT-Insultant 11. Aug 2008

..dank dieser Spiele (ob man die nun mag oder nicht) haben die Entwickler eine neuen...

aaaaaaaaaaaaaaa... 10. Aug 2008

neue "Kunstwerke" werden auch nicht mehr benötigt, deswegen wird der Beruf "Künstler...

doppellol 10. Aug 2008

Punkt 1 Kannst du lesen? es geht nicht um Diebstahl sondern um Raffgier Punkt 2 Weil es...

Geizhals 10. Aug 2008

Die Raffgier der Industrie kennt keine Grenzen... hier zeigt sich mal wieder genau das...




Anzeige

Stellenmarkt
  1. Deutsche Hypothekenbank AG, Hannover
  2. afb Application Services AG, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. 18,01€+ 3€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Auftragsfertiger

    Intel zeigt 10-nm-Wafer und verliert Kunden

  2. Google Home Mini

    Google plant Echo-Dot-Konkurrenten mit Google Assistant

  3. Drei Modelle vorgestellt

    Elektrokleinwagen e.Go erhöht die Spannung

  4. Apple iOS 11 im Test

    Alte Apps weg, Daten weg, aber sonst alles gut

  5. Bitkom

    Ausbau mit Glasfaser kann noch 20 Jahre dauern

  6. Elektroauto

    Nikolas E-Trucks bekommen einen Antrieb von Bosch

  7. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  8. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  9. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  10. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

Mini-Smartphone Jelly im Test: Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
Mini-Smartphone Jelly im Test
Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  1. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones
  2. Smartphones Absatz in Deutschland stagniert, Umsatz steigt leicht
  3. Wavy Klarna-App bietet kostenlose Überweisungen zwischen Freunden

  1. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    tomate.salat.inc | 09:33

  2. Re: "Munich Re habe für Leistungen gezahlt, die...

    onkel hotte | 09:33

  3. Re: Achja, diese Uni-Spinoffs

    dice2k | 09:31

  4. Re: Und dann erklärt mir wer, Monero könne man...

    twothe | 09:30

  5. Re: Als Nicht-Smartphone-Besitzer

    Brainfreeze | 09:30


  1. 08:45

  2. 08:32

  3. 07:00

  4. 19:04

  5. 18:51

  6. 18:41

  7. 17:01

  8. 16:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel