Abo
  • Services:

EFF gründet Initiative für Hackerrechte

Coders' Rights will rechtliche Beschränkungen für die Arbeit von Hackern lockern

Die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hat das Projekt "Coders' Rights" ins Leben gerufen. Dessen Ziel ist der Schutz der Rechte von Programmierern sowie die Lockerung der rechtlichen Schranken für ihre Arbeit.

Artikel veröffentlicht am ,

Programmierer, vor allem solche, die Sicherheitslücken in Computersystemen aufdecken, bewegen sich oft auf rechtlich unsicherem Terrain. Dabei sei diese Arbeit sehr wichtig, sagt die EFF. "Programmierer, die Technik durch Neuerungen und Forschung erkunden, spielen ein wichtige Rolle dabei, Software und Hardware zu entwickeln und und sicherer zu machen", sagte Jennifer Granick, die das Projekt Coders' Rights leitet. Das Projekt Coders' Rights will Programmierern, die wegen ihrer Arbeit rechtliche Schwierigkeiten zu erwarten haben, unterstützen.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Dazu gehört die Bereitstellung von Informationsmaterial auf der Website des Projektes, aber auch juristische Beratung und die Verteidigung vor Gericht. So hat die EFF auf der heute zu Ende gehenden Konferenz Black Hat in Las Vegas einen Stand eingerichtet, wo Rechtsanwälte der EFF über juristische Aspekte des Reverse Engineering, Offenlegens von Sicherheitslücken oder Urheberrechte informieren. Zudem will sich die EFF dafür einsetzen, dass Gesetze und Bestimmungen in den USA, die diesen Bereich betreffen, unter anderem der Digital Millennium Copyright Act oder der Computer Fraud and Abuse Act, gelockert werden.

Die EFF arbeitet nach eigenen Angaben seit Jahren in diesem Bereich und habe sich jahrelang darum bemüht, das Verbot des Umgehens eines Kopierschutzes zu lockern. Auf dieser Arbeit soll Coders' Right aufbauen. Außerdem will sich die EFF dafür einsetzen, dass Reverse Engineering oder das Herumspielen mit Software nicht mehr durch Nutzer-Lizenzvereinbarungen (End User License Agreement, EULA) verboten wird.

"Diejenigen von uns, die im Bereich Computersicherheit und Privatsphäre forschen, müssen in der Lage sein, ihre Arbeit ohne Furcht vor rechtlichen Konsequenzen zu diskutieren und zu veröffentlichen", sagte EFF-Vorstandsmitglied Edward Felten.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

kendon 08. Aug 2008

soll jetzt was genau bedeuten?

Musketier 07. Aug 2008

Einer für Alle, Alle für EINEN !!! Nach dem Motto handelt doch bestimmt diese Initiative.


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on

Google hat die neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 3 und das Pixel 3 XL haben vor allem Verbesserungen bei den Kamerafunktionen erhalten. Anfang November kommen beide Geräte zu Preisen ab 850 Euro auf den Markt.

Google Pixel 3 und Pixel 3 XL - Hands on Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /