Abo
  • Services:

Snowl könnte Firefox zu Nachrichtenzentrale machen

Erweiterung soll Konversationen aus verschiedenen Quellen an einem Ort bündeln

Mozilla experimentiert mit Messaging im Browser und hat mit Snowl eine prototypische Firefox-Erweiterung dafür veröffentlicht. Snowl soll Konversationen in den Browser integrieren und dazu unterschiedliche Protokolle und Dienste an einer Stelle zusammenführen.

Artikel veröffentlicht am ,

Snowl 0.1
Snowl 0.1
Snowl ist ein Experiment, das helfen soll, die Frage zu beantworten, ob der Browser der richtige Ort ist, um Onlinediskussionen aus verschiedenen Quellen zusammen zu führen.

Stellenmarkt
  1. MBDA Deutschland, Schrobenhausen
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt

Es spielt für Snowl keine Rolle, woher Nachrichten stammen, alle werden in gleicher Art und Weise angezeigt. Nachrichten, die von einem E-Mail-Server kommen, stehen gleichberechtigt neben solchen, die per RSS oder Atom ihren Weg zum Nutzer finden und beispielsweise Diskussionen in Foren oder Aktivitäten in sozialen Netzen widerspiegeln.

Snowl wartet mit zwei Ansichten auf, eine um gezielt wichtige Nachrichten zu lesen, eine um eher zu stöbern. Dabei werden zunächst nur Nachrichten von Twitter und via RSS/Atom unterstützt.

Die Ansicht, um wichtige Nachrichten zu lesen, entspricht der klassischen Dreiteilung: Verzeichnisse links, Nachrichtenliste oben rechts und die einzelne Nachricht rechts unten. Daneben gibt es den sogannnten River of News, der die Nachrichten in mehreren Spalten komplett anzeigt und entfernt an ein Zeitungslayout erinnert.

River of News
River of News
Darüber hinaus bietet Snowl eine Suche über alle Nachrichten und es gibt die typischen Browserfunktionen samt Tabs zur Navigation.

Noch wirkt Snowl eher wie ein einfacher RSS-Reader ohne viel Komfort. Das könnte sich in Zukunft aber ändern. Die Mozilla-Entwickler erwägen, weitere Nachrichtenquellen zu integrieren, beispielsweise soziale Netze wie Facebook und Instand-Messaging-Protokolle wie AIM und Jabber. Zudem soll es Snowl auch ermöglichen, eigene Nachrichten zu verfassen und so eine Konversation zu unterstützen. Zudem ist ein API angedacht, mit dem Entwickler eigene Ansichten bauen können, z.B. für die Kommunikation per Instant-Messaging.

Snowl steht in der Version 0.1 unter addons.mozilla.org zum Download bereit.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-25%) 29,99€
  3. 33,99€
  4. 4,99€

sssssssssssssss... 17. Nov 2008

sowas wie igoogle zB. is gut. da kann man sich auch leicht selbst was zusammen stricken...

Hans Rüdiger 17. Okt 2008

wass soll denn javascript,olaf??

Deppen-Hasser... 08. Aug 2008

Warum bist du nicht so und erkennst die Wahrheit nicht? Mehr Hirn als der Volltrottel...

Meldrian 08. Aug 2008

Ganz ehrlich? Das fänd ich irgendwie total Klasse :-) Grad für die Hausfrau/mann Zuhause...

Deppen-Hasser... 07. Aug 2008

Beides? Windows-User oder warum ist das bei dir so? Warum sollte ich den Browser...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Comcast Bezahlsender Sky für 38,8 Milliarden US-Dollar verkauft
  2. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  3. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos

    •  /