Abo
  • Services:

IDIB - OpenID für Firefox

Vidoop veröffentlicht Prototypen einer Firefox-Erweiterung für OpenID

Eigentlich sollte bereits Firefox 3.0 Unterstützung für OpenID und Microsofts CardSpaces mitbringen, doch daraus wurde nichts. Nun hat aber Vidoop den Prototypen einer OpenID-Integration in Firefox veröffentlicht, um die Diskussion neu anzustoßen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozilla habe auf Unterstützung der OpenID-Community bei der Integration von OpenID in Firefox gesetzt, doch diese sei ausgeblieben, so Scott Kveton von Vidoop und zugleich Vorsitzender der OpenID-Foundation. Um das Thema wiederzubeleben, hat nun Vidoop eine Entwicklerversion von IDIB veröffentlicht, die Identitätsfunktionen in Firefox integriert. Die Software steht als Open Source zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin), Frankfurt am Main
  2. Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

IDIB soll vor allem die Zahl der browserbasierten Weiterleitungen reduzieren, die bei der Authentifizierung üblicherweise auftreten: Die Applikation leitet an den Identitätsprovider weiter und dieser den Nutzer nach der Prüfung wieder an die Applikation. Die dadurch entstehenden Risiken soll die Firefox-Erweiterung ebenfalls reduzieren.

Noch leiste die Erweiterung nicht alles, was sich Vidoop wünscht. Es sei vielmehr ein Anfang, so Kevton, denn IDIB setzt Anpassungen auf den entsprechenden Webseiten voraus, die nicht Bestandteil von OpenID sind. Derzeit funktioniert die Firefox-Erweiterung daher nur mit Vidoop-Blog, das entsprechend angepasst ist. Daher ist IDIB aktuell nicht für den täglichen Gebrauch geeignet, sondern richtet sich an Entwickler, die sich an der Diskussion um eine Integration von OpenID in den Browser beteiligen wollen.

IDIB steht unter labs.vidoop.com zum Download bereit.



Anzeige
Top-Angebote

/mecki78 11. Aug 2008

Doch, das kenne ich schon - aber das machen nur mini-Shops. Also bei Kreditkarten...

mupan 07. Aug 2008

Wer Golem-Nachrichten lesen will, liest sie eben. Wem sie auf den Senkel gehen, der...


Folgen Sie uns
       


Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live

Fallout 76 wird Multiplayer bieten, Starfield und Elder Scrolls 6 werden angekündigt und Bethesda bringt mit Rage 2 und Doom Eternal jede Menge Action: Konnte uns das im nächtlichen Stream begeistern?

Bethesda E3 2018 Pressekonferenz -Live Video aufrufen
Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /