Abo
  • Services:

IDIB - OpenID für Firefox

Vidoop veröffentlicht Prototypen einer Firefox-Erweiterung für OpenID

Eigentlich sollte bereits Firefox 3.0 Unterstützung für OpenID und Microsofts CardSpaces mitbringen, doch daraus wurde nichts. Nun hat aber Vidoop den Prototypen einer OpenID-Integration in Firefox veröffentlicht, um die Diskussion neu anzustoßen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mozilla habe auf Unterstützung der OpenID-Community bei der Integration von OpenID in Firefox gesetzt, doch diese sei ausgeblieben, so Scott Kveton von Vidoop und zugleich Vorsitzender der OpenID-Foundation. Um das Thema wiederzubeleben, hat nun Vidoop eine Entwicklerversion von IDIB veröffentlicht, die Identitätsfunktionen in Firefox integriert. Die Software steht als Open Source zur Verfügung.

Stellenmarkt
  1. Lausitz Energie Bergbau AG, Cottbus
  2. Limbach Gruppe SE - Niederlassung H&S, Rüsselsheim

IDIB soll vor allem die Zahl der browserbasierten Weiterleitungen reduzieren, die bei der Authentifizierung üblicherweise auftreten: Die Applikation leitet an den Identitätsprovider weiter und dieser den Nutzer nach der Prüfung wieder an die Applikation. Die dadurch entstehenden Risiken soll die Firefox-Erweiterung ebenfalls reduzieren.

Noch leiste die Erweiterung nicht alles, was sich Vidoop wünscht. Es sei vielmehr ein Anfang, so Kevton, denn IDIB setzt Anpassungen auf den entsprechenden Webseiten voraus, die nicht Bestandteil von OpenID sind. Derzeit funktioniert die Firefox-Erweiterung daher nur mit Vidoop-Blog, das entsprechend angepasst ist. Daher ist IDIB aktuell nicht für den täglichen Gebrauch geeignet, sondern richtet sich an Entwickler, die sich an der Diskussion um eine Integration von OpenID in den Browser beteiligen wollen.

IDIB steht unter labs.vidoop.com zum Download bereit.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 120,84€ + Versand
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 249,90€ + Versand (im Preisvergleich über 280€)

/mecki78 11. Aug 2008

Doch, das kenne ich schon - aber das machen nur mini-Shops. Also bei Kreditkarten...

mupan 07. Aug 2008

Wer Golem-Nachrichten lesen will, liest sie eben. Wem sie auf den Senkel gehen, der...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel)

Wir vergleichen Lenovos Ideapad 720S mit AMDs Ryzen 7 und Intels Core i5.

Lenovo Ideapad 720S - Test (AMD vs. Intel) Video aufrufen
Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Colorfab 3D-gedruckte Objekte erhalten neue Farbgestaltung
  2. Umwelt China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung
  3. Crayfis Smartphones sollen kosmische Strahlung erfassen

    •  /