Abo
  • Services:

Ubisoft klagt wegen Schwarzkopien von Assassin's Creed

Ubisoft verklagt Partnerfirma wegen Schwarzkopien auf 20 Millionen Dollar

Wie kommen eigentlich Schwarzkopien von PC-Spielen vor Veröffentlichung ins Internet? Der Publisher Ubisoft ist überzeugt, eine undichte Stelle gefunden zu haben - und verklagt einen Geschäftspartner, der für die Produktion von DVDs des Actionspiels Assassin's Creed zuständig war.

Artikel veröffentlicht am ,

Altair, Hauptfigur in Assassin's Creed
Altair, Hauptfigur in Assassin's Creed
Fast jeder Publisher von PC-Spielen kennt das Problem: Mehr oder weniger "finale" Versionen seiner Produkte sind schon auf Tauschbörsen zu finden, bevor das Produkt im Laden erhältlich ist - was entsprechend negative Auswirkungen auf die Verkaufszahlen hat. Ubisoft ist nun laut einem Artikel auf Gamespot überzeugt, im Falle der PC-Version von Assassin's Creed herausgefunden zu haben, wer das Spiel im Netz zugänglich gemacht hat. Das Actionspiel war gut sechs Wochen vor der offiziellen Veröffentlichung Mitte April 2008 im Internet verfügbar - und wurde laut Angabe des Publishers über 700.000-mal runtergeladen.

Inhalt:
  1. Ubisoft klagt wegen Schwarzkopien von Assassin's Creed
  2. Ubisoft klagt wegen Schwarzkopien von Assassin's Creed

Nun verklagt Ubisoft eine Firma namens Optical Experts Manufacturing (Oem) aus North Carolina. Die soll sich nicht an eine Reihe von vertraglich vereinbarten Sicherheitsvorkehrungen gehalten haben. Insbesondere sei abgemacht worden, dass keine Kopie von Assassin's Creed die Geschäftsräume verlasse. Ubisoft habe zurückverfolgt, woher die früh im Internet verfügbaren Versionen des Spiels stammen, und letztlich die Privatwohnung eines Oem-Angestellten ausgemacht. Inzwischen sei dort auch eine von der Firma produzierte Kopie des Spiels gefunden worden.

Ubisoft klagt wegen Schwarzkopien von Assassin's Creed 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

manu84 19. Nov 2008

kauf3 spiele aus thailand die kosten nur 30€

Dietermar 10. Aug 2008

Nein, aber ich spiele regelmäßig Games, die ich als kleines Kind schon gespielt hab...

nicht vergeben 09. Aug 2008

Das wird schon seit Jahren erfolgreich praktiziert. Raubkopierer und Crack-User outen...

Dante 08. Aug 2008

Also mir hat DMC4 sehr gut gefallen... da sind die Geschmäcker aber verschieden...es...

Ekelpack 08. Aug 2008

Tun sie nicht. Ich kaufe dort ausschließlich die Games für unter 10 USD. Es ist halt...


Folgen Sie uns
       


Azio Retro Classic Tastatur - Test

Die Azio Retro Classic sieht mehr nach Schreibmaschine als nach moderner Tastatur aus. Die von Azio mit Kaihua entwickelten Switches bieten eine angenehme Taktilität, für Vieltipper ist die Tastatur sehr gut geeignet.

Azio Retro Classic Tastatur - Test Video aufrufen
Datenschutz: Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen
Datenschutz
"Nie da gewesene Kontrollmacht für staatliche Stellen"

Zur G20-Fahndung nutzt Hamburgs Polizei eine Software, die Gesichter von Hunderttausenden speichert. Schluss damit, sagt der Datenschutzbeauftragte - und wird ignoriert.
Ein Interview von Oliver Hollenstein

  1. Brexit-Abstimmung IT-Wirtschaft warnt vor Datenchaos in Europa
  2. Österreich Post handelt mit politischen Einstellungen
  3. Digitalisierung Bär stößt Debatte um Datenschutz im Gesundheitswesen an

Elektroauto: Eine Branche vor der Zerreißprobe
Elektroauto
Eine Branche vor der Zerreißprobe

2019 wird ein spannendes Jahr für die Elektromobilität. Politik und Autoindustrie stehen in diesem Jahr vor Entwicklungen, die über die Zukunft bestimmen. Doch noch ist die Richtung unklar.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Monowheel Z-One One Die Elektro-Vespa auf einem Rad
  2. 2nd Life Ausgemusterte Bus-Akkus speichern jetzt Solarenergie
  3. Weniger Aufwand Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Vivy & Co.: Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit
Vivy & Co.
Gesundheitsapps kranken an der Sicherheit

35C3 Mit Sicherheitsversprechen geizen die Hersteller von Gesundheitsapps wahrlich nicht. Sie halten sie jedoch oft nicht.
Von Moritz Tremmel

  1. Krankenkassen Vivy-App gibt Daten preis
  2. Krankenversicherung Der Papierkrieg geht weiter
  3. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche

    •  /