Freespire setzt wieder auf Debian

Neue Version kommt Ende 2008

Die Linux-Distribution Freespire kehrt zu ihren Debian-Wurzeln zurück. Die nächste Version soll wieder auf Debian-Basis entstehen. Momentan bildet Ubuntu die Grundlage.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Die kostenlose Linux-Distribution Freespire 5 soll im vierten Quartal 2008 veröffentlicht werden und dann Debian GNU/Linux 5.0 "Lenny" als Basis verwenden. Lenny selbst soll im September 2008 erscheinen.

Anfang 2007 war Linspire für die gleichnamige kommerzielle Fassung sowie für Freespire auf Ubuntu umgeschwenkt. Im Juli 2008 dann kaufte Linux-Distributor Xandros seinen Konkurrenten Linspire. Nun soll die Entwicklung des Xandros-Desktops - der ebenfalls auf Debian basiert - und von Freespire wieder einheitlich werden, als Teil einer gemeinsamen Desktopstrategie. Zu Linspire wurden indes keine Angaben gemacht. Allerdings hieß es nach dem Kauf, die Distribution werde unabhängig weiterentwickelt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


wtf 23. Jan 2009

is schon wieder troll mania oder was?!

dj3 07. Aug 2008

Tap 'cho! ("shut up!", the Korean language) Greetings from Korea!

Kokospalme 07. Aug 2008

Da hilft einem Ubuntu aber auch kein Stück weiter. Sobald Änderungen vorgenommen werden...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /