Abo
  • Services:

Funambol aktualisiert freien Push-E-Mail-Server

Neue Funktionen in freier und kommerzieller Variante

Funambol hat die Version 7 des gleichnamigen Push-E-Mail- und PIM-Synchronisations-Servers freigegeben. Der Server beherrscht nun auch Notizen mit nativen SyncML-Clients. Einige Funktionen, wie der Blackberry-Client, wurden zuvor schon einzeln vorgestellt.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Neu sind ein Push-E-Mail-Client für Blackberrys sowie ein Plug-in zur Synchronisierung der PIM-Daten für dieselbe Plattform. Außerdem gibt es ein iPhone-Plug-in, um die PIM-Daten abzugleichen. Mit Windows Mobile und Outlook können jetzt Notizen synchronisiert werden und es gibt einen Java-ME-Client für Push-E-Mail, der auf Samsung- und LG-Handys läuft. Dateianhänge sollen sich dabei mit den Browsern auf den Mobiltelefonen anschauen lassen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Essen
  2. BWI GmbH, Bonn

Der Server kann mit nativen SyncML-Clients Notizen sowie Aufgaben synchronisieren und im Software Development Kit (SDK) ist jetzt ein Framework für Connector-Tests enthalten. Die Konfiguration der Serversoftware soll zudem erleichtert worden sein.

Die freie Fassung der Funambol-Software steht zum Download bereit. Die passenden Release Notes enthalten unter anderem ein ausführliches Changelog für Entwickler.

Zusätzlich verkauft Funambol eine Carrierversion. Diese unterstützt unter anderem neuerdings auch Geräte ohne nativen SyncML-Client und kann Kontakte von Yahoo und aus Google Mail importieren.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)
  2. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  3. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  4. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)

bzed 25. Sep 2008

Funambol + http://bionicmessage.net/index.php?q=node/2 + Citadel funktioniert schon...

mowe 08. Aug 2008

Gibts Alternativen, die so etwa das gleiche bieten, aber nicht soviel Ressourcen...

Waschl 07. Aug 2008

Mit dem iPhone kann man nur die Kontakte synchronisieren, das aber schon seit einem...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2

In Teil 2 des Livestreams zu Shadow of the Tomb Raider finden wir lustige Grafikfehler und der Chat trinkt zu viel Bier, kann Michael aber trotzdem bei einigen Rätseln helfen.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 2 Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

    •  /