US-Zoll rechtfertigt Durchsuchungen elektronischer Geräte

Hoher Beamter verteidigt Durchsuchungen und zerstreut Bedenken

Ein hoher Beamter der US-Zoll- und Grenzschutzbehörde hat sich auf der Website des US-Heimatschutzministeriums zu den in die Kritik geratenen Notebookdurchsuchungen geäußert. Erwartungsgemäß rechtfertigt er die Maßnahmen als wichtiges Mittel zur Bekämpfung von Terrorismus und Kriminalität. Der Schutz der Daten sei bei Durchsuchungen oder Beschlagnahmen gewährt, versichert der Beamte.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Maßnahmen sind mehr als umstritten: US-Grenzbeamte beschlagnahmen elektronische Geräte wie Notebooks oder Mobiltelefone, durchsuchen sie, kopieren und analysieren Daten. Die Besitzer bekommen die Geräte zum Teil erst nach Wochen oder Monaten zurück, einige sogar in nicht mehr gebrauchsfähigem Zustand. Was Bürgerrechtler und oppositionelle Abgeordnete auf die Barrikaden treibt, steht jedoch in Einklang mit geltendem Recht in den USA.

Der stellvertretende CBP-Chef Jayson Ahern bei einer Ansprache (Quelle: CBP)
Der stellvertretende CBP-Chef Jayson Ahern bei einer Ansprache (Quelle: CBP)
Inhalt:
  1. US-Zoll rechtfertigt Durchsuchungen elektronischer Geräte
  2. US-Zoll rechtfertigt Durchsuchungen elektronischer Geräte

Alles halb so schlimm, wiegelt Jayson Ahern, stellvertretender Chef der Zoll- und Grenzschutzbehörde (US Customs and Border Protection, CBP), ab. Nicht mal ein Prozent der rund 400 Millionen Reisenden, die im Jahr 2007 in die USA einreisten, hätten eine solche Prozedur über sich ergehen lassen müssen, schreibt Ahern im "Leadership Journal", dem Blog des US-Heimatschutzministeriums (Department of Homeland Security, DHS). Ahern: "Entgegen manchen Medienberichten setzen wir nicht eine neue Strategie um und überprüfen nicht eine übertriebene Zahl von Reisenden. Wir befolgen einfach nur eine Grenzstrategie nach dem gesunden Menschenverstand, die seit Jahren etabliert ist und die von Gerichten nochmals bestätigt wurde."

Seit über 200 Jahren habe die US-Regierung die Befugnis, "zu verhindern, dass gefährliche Menschen und Gegenstände in die Vereinigten Staaten kommen", schreibt Ahern. Darauf gründeten sämtliche Maßnahmen zur Grenzsicherung. Diese würden jedoch behindert, wenn die Beamten elektronische Geräte nicht ebenso durchsuchen dürften wie physische Objekte.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
US-Zoll rechtfertigt Durchsuchungen elektronischer Geräte 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Mr. Ed 04. Feb 2009

Man bedenke aber, das Deutschland auch mich mehr weit davon entfernt ist! Die zunehmende...

eiapopeia 08. Aug 2008

Weit schon. Guantanamo. War ja schön, als sie bin Ladens Fahrer veruteilt haben. Im...

eiapopeia 08. Aug 2008

Du hast recht. Aber so kann man den eigenen Leuten, die ständig hören, das Amerika von...

Captain 07. Aug 2008

laut welchem Gesetz...?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ryzen 7950X/7700X im Test
Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära

Nie waren die Ryzen-CPUs besser: extrem schnell, DDR5-Speicher, PCIe Gen5, integrierte Grafik. Der (thermische) Preis dafür ist jedoch hoch.
Ein Test von Marc Sauter und Martin Böckmann

Ryzen 7950X/7700X im Test: Brachialer Beginn einer neuen AMD-Ära
Artikel
  1. US-Whistleblower: Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft
    US-Whistleblower
    Putin verleiht Snowden die russische Staatsbürgerschaft

    US-Whistleblower Edward Snowden ist nun auch russischer Staatsbürger. Für den Krieg gegen die Ukraine kann er aber vorerst nicht eingezogen werden.

  2. Rechenzentren: IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben
    Rechenzentren
    IT des Bundes ignoriert eigene umweltpolitische Vorgaben

    Bei 184 Rechenzentren und einem hohen Einkaufsvolumen für Technik hat die Bundes-IT eine große Bedeutung. Doch die Abwärme und erneuerbare Energien werden viel zu wenig genutzt.

  3. Revision CFI 1202A: Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip
    Revision CFI 1202A
    Die neue PS5 hat einen 6-nm-Chip

    Sony hat damit begonnen, eine neue Revision der PS5 auszuliefern. Sowohl für Kunden als auch für den Hersteller bietet das Modell Vorteile.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5-Verkauf bei MMS • CyberWeek: PC-Zubehör, Werkzeug & Co. • Günstig wie nie: Gigabyte RX 6900 XT 864,15€, MSI RTX 3090 1.159€, Fractal Design RGB Tower 129,90€ • MindStar (Palit RTX 3070 549€) • Thrustmaster T300 RS GT 299,99€ • Alternate (iPad Air (2022) 256GB 949,90€) [Werbung]
    •  /