Eee-Stick: Wii-ähnliche Bewegungssteuerung von Asus

Asus bietet bewegungssensitives Controller-Duo an - aber nicht in Deutschland

Er erinnert mehr als nur dezent an die Wiimote und den Nunchuck von Nintendo: Der Eee-Stick von Asus ist ein bewegungsempfindliches Eingabegerät, das vor allem für Computerspiele geeignet ist. Der Controller wird Eee-PC und Eee-Box beiliegen - allerdings nicht im deutschsprachigen Raum.

Artikel veröffentlicht am ,

Eee-Stick
Eee-Stick
"Get into the swing of Gaming" lautet der Werbeslogan von Asus für den Eee-Stick. Das aus zwei Komponenten bestehende, drahtlos arbeitende Eingabegerät für PCs setzt ähnlich wie die Wiimote von Nintendo mit der Nunchuck-Erweiterung auf Spielesteuerung mit Handbewegungen. Beide Teile des Sticks verarbeiten je acht Bewegungen - hoch, runter, links, rechts und so weiter. Der eine heißt Navigation Stick und verfügt über einen Mini-Joystick, den anderen nennt Asus Activation Stick, er verfügt über eine Vielzahl an Tasten. Beide können Vibrationssignale verarbeiten, die jeweils zwei Batterien halten laut Asus rund 72 Stunden. Die Sticks senden ihre Daten an einen USB-Empfänger, der eine Reichweite von rund zehn Metern haben soll.

Die Eee-Sticks werden zusammen mit der Eee-Box oder mit Eee-PCs ausgeliefert, denen speziell angepasste Spiele beiliegen sollen. Ein Erscheinungstermin ist noch nicht bekannt. Hierzulande werden die Geräte nicht angeboten, so ein Sprecher von Asus zu Golem.de.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


blobofan 27. Nov 2009

Jo, siehe https://www.golem.de/0911/71460.html

Hotohori 07. Aug 2008

Klar, zum ausprobieren wärs etwas teuer, außer du kaufst online und nutzt die 2 Wochen...

Hotohori 06. Aug 2008

Japp, daher überlege ich schon ob ich meinem EeePC zwei LEDs verpassen soll und die...

Hotohori 06. Aug 2008

Mit WiiMote + Nunchuck sicherlich, dem EeeStick fehlt eine Pointerfunktion.

kendon 06. Aug 2008

wenn sie vibrationssignale verarbeiten können hiesse das ja ich müsste die dinger zum...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

  3. Abonnenten verunsichert: Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt
    Abonnenten verunsichert
    Apple hat Hörbücher aus Apple Music entfernt

    Wer mit einem Musikstreamingabo Hörbücher hören will, muss von Apple Music zu Deezer, Spotify oder einem anderen Anbieter wechseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /