Abo
  • Services:

Cisco will weiter aggressiv investieren

"Wirtschaftliche Verlangsamung nicht von langer Dauer"

Cisco Systems, der weltgrößte Netzwerkausrüster, konnte seinen Gewinn und Umsatz weiter steigern. In den nächsten zwei Quartalen erwartet Cisco aber ein langsameres Wachstum. "Wir würden aber nicht weiterhin aggressiv investieren, wenn wir davon ausgingen, dass die gegenwärtige wirtschaftliche Verlangsamung von langer Dauer ist", so der Konzernchef.

Artikel veröffentlicht am ,

Cisco ist einer der aggressivsten Aufkäufer der Branche. Neben Übernahmen wirbt der IT-Konzern gerne begabte Ingenieure und Entwickler bei Start-ups ab.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Der Weltmarktführer Cisco erzielte einen um 4,4 Prozent gestiegenen Quartalsgewinn von 2,01 Milliarden US-Dollar (33 Cent pro Aktie), nach 1,93 Milliarden US-Dollar (31 Cent pro Aktie) im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Umsatz kletterte um fast 10 Prozent auf 10,4 Milliarden US-Dollar, nach 9,4 Milliarden US-Dollar im Vorjahreszeitraum. Damit wurden die Erwartungen der Analysten leicht übertroffen. Cisco konnte besonders in den Schwellenländern zulegen, wo der Umsatz um 42 Prozent stieg, während der nordamerikanische Markt nur um 5 Prozent wuchs.

"Vom finanziellen Blickwinkel aus betrachtet, sind wir mit unseren soliden Ergebnissen für das Finanzjahr 2007/2008 sehr zufrieden." Konzernchef John Chambers erwartet, dass die ökonomischen Unsicherheiten in den nächsten zwei Quartalen anhalten werden. Während Cisco sonst zumeist eine Prognose für die nächsten zwölf Monate abgab, legte Chambers sich gestern nur für die kommenden zwei Quartale fest. Im laufenden ersten Quartal des neuen Geschäftsjahres erwartet Cisco ein Umsatzwachstum von 8 Prozent, im zweiten Finanzquartal des Jahres 2008/2009 hofft er auf 8,5 Prozent. Die längerfristige Prognose ließ Chambers unverändert bei 12 Prozent bis 17 Prozent Umsatzzunahme. "Unser Zutrauen beim längerfristigen Umsatzwachstum bleibt unverändert", so Chambers. "Wenn man unsere Prognosen in den letzten 15 Jahren anschaut, wird deutlich, dass wir im Ausblick sehr verlässlich sind."

Im letzten Quartal legte der Umsatz mit Switches und Routern um 5 Prozent bzw. 8 Prozent zu. Mit den beiden Produktkategorien erwirtschaftet Cisco annähernd 60 Prozent seines gesamten Umsatzes. Vor der wirtschaftlichen Eintrübung in den USA konnte Cisco hier regelmäßig im mittleren zweistelligen Bereich zulegen. Während im aktuellen Berichtszeitraum mit Switches eine Zunahme von 5 Prozent erzielt wurde, ist dies dennoch eine Verbesserung gegenüber dem Vorquartal (Q3 2007/2008), wo die Steigerung nur 3 Prozent betrug. "Es ist aber noch zu früh, um daraus einen Trend abzuleiten", so Chambers.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 127,90€ (effektiver Preis für SSD 107,90€)
  2. (u. a. Battlefield 5, FIFA 19, Battlefront 2, NHL 19)
  3. (u. a. FIFA 19, New Super Mario Bros. U Deluxe, Donkey Kong Contry)
  4. (aktuell u. a. Ryzen 7 2700X 299€, Playstation-Store-Guthaben für 18,40€ statt 20€ oder...

Folgen Sie uns
       


Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019)

Das Red Magic Mars von Nubia ist ein Gaming-Smartphone mit guter Hardware - und einem ziemlich guten Preis.

Nubia Red Magic Mars - Hands on (CES 2019) Video aufrufen
Alternative Antriebe: Saubere Schiffe am Horizont
Alternative Antriebe
Saubere Schiffe am Horizont

Wie viel Dreck Schiffe in die Luft blasen, bleibt den meisten Menschen verborgen, denn sie tun es auf hoher See. Fast 100 Jahre wurde deshalb nichts dagegen unternommen - doch die Zeiten ändern sich endlich.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autonome Schiffe Und abends geht der Kapitän nach Hause
  2. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  3. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Marvel im Auto: Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern
Marvel im Auto
Nie wieder eine Fahrt mit quengelnden Kindern

CES 2019 Audi und Holoride arbeiten an einer offenen Plattform für VR-Spiele im Auto. Marvel steuert beliebte Charaktere für Spiele bei. Golem.de hat in Las Vegas eine Testrunde durch den Weltraum gedreht.
Ein Erfahrungsbericht von Dirk Kunde


    Nubia X im Hands on: Lieber zwei Bildschirme als eine Notch
    Nubia X im Hands on
    Lieber zwei Bildschirme als eine Notch

    CES 2019 Nubia hat auf der CES eines der interessantesten Smartphones der letzten Monate gezeigt: Dank zweier Bildschirme braucht das Nubia X keine Frontkamera - und dementsprechend auch keine Notch. Die Umsetzung der Dual-Screen-Lösung gefällt uns gut.

    1. Videostreaming Plex will Filme und Serien kostenlos und im Abo anbieten
    2. Solar Cow angesehen Elektrische Kuh gibt Strom statt Milch
    3. H2Bike Alpha Wasserstoff-Fahrrad fährt 100 Kilometer weit

      •  /