Abo
  • Services:

Motorola bringt Variationen des Rokr-Musikhandys

Rokr EM25
Rokr EM25
Abstriche muss der Anwender bei Kamera und Display machen: Die Kamera schießt Aufnahmen mit einer maximalen Auflösung von 1,3 Megapixeln, dabei bietet sie ein 4fach digitales Zoom. Das 1,8 Zoll große Display zeigt eine Auflösung von 128 x 160 Pixeln bei 65.536 Farben. Motorola hat einige Java-Spiele installiert. Wie viele Spiele, Fotos und Musikstücke auf das Handy passen, ist nicht bekannt, da Angaben zur Größe des internen Speichers fehlen. Extern lässt sich das Rokr EM25 um Micro-SD-Karten mit bis zu 2 GByte erweitern.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. HiSolutions AG, Berlin

Das knapp 90 Gramm wiegende Dualbandhandy funkt auf den GSM-Frequenzpaaren 850 und 1.900 MHz oder 900 sowie 1.800 MHz. Das Rokr EM25 unterstützt zudem GPRS der Klasse 10, EDGE fehlt. Gespräche können mit einer Akkuladung gut 8 Stunden dauern, im Stand-by-Betrieb soll der Akku gut 13 Tage durchhalten.

Rokr EM28
Rokr EM28
Als Klappversion kommt das Rokr EM28. Das Innendisplay bietet 1,8 Zoll bei einer Auflösung von 128 x 160 Pixeln bei bis zu 65.536 Farben. Das Außendisplay ist mit 1,2 Zoll ziemlich klein geraten, arbeitet nur in Schwarz-Weiß und liefert eine Auflösung von 96 x 80 Pixeln.

Das 94,4 x 49,5 x 17,4 mm große Musikhandy soll die Formate MP3, AAC, AAC+, eAAC+, WAV und RA6 abspielen. Ein RDS-UKW-Radio ist ebenfalls dabei. Der Klang von Musikplayer und Radio soll mittels 3D-Soundeffekten und Bass Boost mehr Volumen erhalten. Die Musik kann in stereo über die 3,5-mm-Klinkenbuchse oder das Bluetooth-Stereo-Profil A2DP übertragen werden.

Rokr EM28
Rokr EM28
Für das Surfen steht ein WAP-2.0-Browser bereit. Ob auch die anderen Neuvorstellungen einen WAP-Browser besitzen, gab Motorola nicht bekannt. Für Unterhaltung sorgen drei Java-Spiele. Eine 1,3-Megapixel-Kamera mit 4fachem Digitalzoom macht Schnappschüsse, zudem zeichnet sie Videos auf. Daten können wieder auf einer maximal 2 GByte großen Micro-SD-Karte abgelegt werden. Wie groß der interne Speicher ist, hat Motorola auch hier nicht bekanntgegeben.

Das Tribandhandy wird auf dem europäischen Markt wohl für die GSM-Netze 900, 1.800 sowie 1.900 MHz erscheinen. Es ist auch eine Variante für die GSM-Netze 850, 1.800 und 1.900 MHz geplant. Beide Modelle unterstützen GPRS der Klasse 10 und EDGE der Klasse 10. Der Akku im 90 Gramm wiegenden Klapphandy soll im Gesprächsmodus etwa 7,5 Stunden durchhalten, im Stand-by-Betrieb sind es etwa 10,5 Tage. Die Musikspielzeit bei ausgeschalteten Telefonfunktionen soll bei 11 Stunden liegen.

Das Rokr EM30 und das Rokr EM25 sollen zu Beginn des dritten Quartals 2008 erhältlich sein. Ob und zu welchem Preis das Handy nach Deutschland kommt, hat Motorola noch nicht bekanntgegeben. Ob, wann und zu welchem Preis das Motorola Rokr EM28 kommt, ist ebenfalls offen.

 Motorola bringt Variationen des Rokr-Musikhandys
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Mr. E. 06. Aug 2008

Nokia ist leider auch seit Jahren schon nicht mehr innovativ. Die laufen auch nur noch...

audio/\/\aster 06. Aug 2008

Kannst dir ja nen fetten Sennheiser oder AKG kaufen, Anschluß ist ja wohl kein...

FreXxX 06. Aug 2008

signed.

Mr. E. 06. Aug 2008

Schon wieder keine wirklichen Innovationen, und noch dazu teils veraltete Technik (2 MP...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Mirage Solo und Camera - Test

Wir haben laut Lenovo "die nächste Generation VR" getestet. Tipp: Sie ist nicht so viel besser als die letzte.

Lenovo Mirage Solo und Camera - Test Video aufrufen
Wet Dreams Don't Dry im Test: Leisure Suit Larry im Land der Hipster
Wet Dreams Don't Dry im Test
Leisure Suit Larry im Land der Hipster

Der Möchtegernfrauenheld Larry Laffer kommt zurück aus der Gruft: In einem neuen Adventure namens Wet Dreams Don't Dry reist er direkt aus den 80ern ins Jahr 2018 - und landet in der Welt von Smartphone und Tinder.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Life is Strange 2 im Test Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
  2. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


      •  /