Abo
  • IT-Karriere:

Kameratrends: Wasserfeste Gehäuse und mehr interner Speicher

DSLR-Besitzer knipsen am häufigsten

Die Fotografen wollen wetterfeste Kameras, sagt eine Studie des Marktforschungsunternehmens J.D. Power. Außerdem wurde das Nutzungsverhalten abgefragt. Spiegelreflexkamera-Besitzer fotografieren mit Abstand am meisten Bilder pro Monat, gefolgt von hochwertigen Kompakten sowie besonders dünnen Kompakten und normalen Kompaktgeräten.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Studie nach nehmen DSLR-Besitzer pro Monat im Schnitt 454 Bilder auf. Mit hochwertigen Kompakten werden immerhin noch monatlich 159 Bilder gemacht, von besonders dünnen Kompaktkamers 96 und von Standardkompaktkameras monatlich 83 Bilder.

Stellenmarkt
  1. Schöck Bauteile GmbH, Baden-Baden
  2. Hochschule Heilbronn, Heilbronn

Die Kamerabesitzer wünschen sich bei ihrem nächsten Modell hauptsächlich Wetterfestigkeit. Diese Funktion wurde vor allem von Kompaktkameras gefordert, gefolgt von DSLRs. Im Bereich der besonders kleinen Kameras ist das Hauptwunschfeature ein größerer interner Speicher von 4 GByte. Derzeit ist kaum eine Kamera mit mehr als 40 MByte internem Speicher ausgerüstet.

Kamerabesitzer informieren sich über neue Geräte besonders gerne über das Internet - egal welche Kameratypen sie favorisieren. Danach folgen zunächst einmal Empfehlungen von Familienmitgliedern und Freunden. Erst danach kommen gedruckte Tests sowie Empfehlungen von Verkäufern.

Die Umfrage von JD Power basiert aus Befragungen von mehr als 8.000 Konsumenten in den USA, die zwischen April 2007 und März 2008 eine neue Digitalkamera erworben haben. Durchgeführt wurde die Studie im Juni und Juli 2008.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 334,00€
  3. 245,90€ + Versand

Mr.Motte 06. Aug 2008

Günstige Alternative wäre auch eine Dicapac Schutztasche für 30 EUR bei Ebay, ist eine...

RaiseLee 06. Aug 2008

Vielleicht steht er ja auf Urin an der Cam?

d43M0n 06. Aug 2008

Ich setze Wertigkeit und Qualität gleich. Wie misst man Qualität? Ich würde aber immer...


Folgen Sie uns
       


Google Nest Hub im Hands on

Ende Mai 2019 bringt Google den Nest Hub auf den deutschen Markt. Es ist das erste smarte Display direkt von Google. Es kann dank Google Assistant mit der Stimme bedient werden und hat zusätzlich einen 7 Zoll großen Touchscreen. Darauf laufen Youtube-Videos auf Zuruf. Der Nest Hub erscheint für 130 Euro.

Google Nest Hub im Hands on Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphone Oneplus 7 Pro hat kein echtes Dreifach-Tele
  2. Oneplus Upgrade auf Android 9 für Oneplus 3 und 3T wird verteilt
  3. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

    •  /