Abo
  • Services:

XGA-Projektor mit 1,2 kg Gewicht

Acer P3250 für mobile Projektionen in hoher Auflösung

Acer hat mit dem P3250 einen besonders leichten DLP-Projektor mit einer Auflösung von 1.024 x 786 Pixeln (XGA) vorgestellt. Das Gerät ist vor allem für mobile Einsätze gedacht und wiegt 1,2 kg. Zur Projektion wird ein Farbrad mit sechs Segmenten eingesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Acer P3250 besitzt eine Stellfläche, die nur halb so groß wie die eines A4-Blattes ist: 210 x 165 mm benötigt er zur Aufstellung. Das Gerät erreicht eine Helligkeit von 2.000 ANSI-Lumen und ein Kontrastverhältnis von 2.000:1.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Regen
  2. Bundesinstitut für Risikobewertung, Berlin

Im Betrieb ist er 29 dB (A) laut, wenn man den lichtreduzierten Energiesparmodus nutzt, der eine geringere Umdrehungszahl des Lüfters erfordert. Im Standardbetrieb sind es 36 dB(a). Ein eingebauter Lautsprecher ist ebenfalls vorhanden. Die Lampe soll bis zu 3.000 Stunden im Normal- und gar 5.000 Stunden im Eco-Modus durchhalten.

Die Bildschärfe muss manuell eingestellt werden. Die Projektionsdiagonalen reichen von 58 cm bis 7,62 Meter abhängig von den Projektionsabständen, die von 1 bis 11,9 Meter reichen dürfen. Eine Trapezkorrektur kann vertikale Verzeichnungen um bis zu 40 Grad korrigieren. Neben der Front- und Rückprojektion beherrscht der neue Projektor auch eine Deckenprojektion kopfüber.

Der Acer P3250 ist mit Anschlüssen für VGA, Composite-Video, S-Video und HDMI ausgerüstet. Um einen Diebstahl sinnlos zu machen, ist eine Geheimziffer vor der Benutzung notwendig. Im Lieferumfang ist eine Fernbedienung mit Laserpointer enthalten.

Acer will den P3250 noch im August 2008 für rund 1.000 Euro in den Handel bringen.

Im September 2008 folgt dann mit dem Acer P3150 noch ein Gerät mit SVGA-Auflösung von 800 x 600 Pixeln.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (Prime Video)
  3. (u. a. The Equalizer Blu-ray, Hotel Transsilvanien 2 Blu-ray, Arrival Blu-ray, Die glorreichen 7...

EF HD 06. Aug 2008

Einsatz vorwiegend im eigenen Haus. XGA Auflösung wäre ausreichend.

ck (Golem.de) 06. Aug 2008

XGA ist in der Tat sinnvoller als Angabe - es ist nun korrigiert. Bei SVGA denke ich...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Moto G6 - Test

Bei einem Smartphone für 250 Euro müssen sich Käufer oft auf Kompromisse einstellen. Beim Moto G6 halten sie sich aber in Grenzen.

Lenovo Moto G6 - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /