Abo
  • Services:
Anzeige

Bertelsmann steigt bei Sony-BMG aus

Sony übernimmt Joint Venture komplett

Für insgesamt rund 1,2 Milliarden US-Dollar übernimmt Sony Bertelsmanns Anteil von 50 Prozent an der Plattenfirma Sony-BMG. Damit geht das 2004 gegründete Joint Venture komplett an Sony.

Mit Abschluss der Transaktion wird die Plattenfirma eine 100-prozentige Tochter der Sony Corporation of America und damit einhergehend in Sony Music Entertainment umbenannt. Erst 2004 hatten Bertelsmann und Sony ihre Plattenfirmen zusammengelegt, nun steigt Bertelsmann aus dem Joint Venture aus.

Sony zahlt insgesamt rund 1,2 Milliarden US-Dollar an Bertelsmann. Für Bertelsmann hat der Verkauf aufgrund steuerlicher Vorteile einen Wert von rund 1,5 Milliarden US-Dollar hat wie aus Unternehmenskreisen zu hören ist.

Anzeige

"Nach sorgfältiger und gründlicher Abwägung haben wir die strategische Entscheidung getroffen, unsere Beteiligung an dem Gemeinschaftsunternehmen an Sony zu verkaufen. Wir sind überzeugt, dass dieser Schritt zum Wohle beider Transaktionspartner ist", erläutert Bertelsmann-Chef Hartmut Ostrowski den Schritt. Die Entscheidung folge Bertelsmanns neuer Wachstumsstrategie, nach der sich das Unternehmen auf definierte Wachstumsfelder konzentrieren will.

Zu Sony Music Entertainment werden nach Abschluss der Übernahme unter anderem die Arista Records, Columbia Records, Epic Records, J Records, Jive Records, RCA Records und Zomba gehören, die Künstler wie Celine Dion, Alicia Keys, Bruce Springsteen und Justin Timberlake unter Vertrag haben.

Im Zuge der Transaktion wurde zudem vereinbart, das Fertigungs- und Distributionsvolumen von Sony BMG auch weiterhin anteilig von der Sony-Fertigungstochter Sony DADC und dem Bertelsmann-Mediendienstleister Arvato Digital Services bedienen zu lassen. Die entsprechenden Verträge mit Arvato wurden um bis zu sechs Jahre verlängert.

Zusätzlich dazu wird Bertelsmann ausgesuchte europäische Musikkataloge von Sony BMG übernehmen. Sie umfassen die Werke von rund 200 Künstlern. Der Vertrieb der Kataloge läuft weiterhin über Sony Music. Mit den Rechten will Bertelsmann eine Lizenzierungs- und Verwaltungsplattform für die Wahrnehmung und Vermarktung von Musikrechten unter der Marke BMG aufbauen. Designierter Geschäftsführer von BMG mit Sitz in Berlin ist Hartwig Masuch.


eye home zur Startseite
Steiniger 06. Aug 2008

Und nach deren Tod hinaus: Körperteile kann man auch noch teuer verkaufen, Zahngold...

Steiniger 06. Aug 2008

Keine Sorge, morgen kommt wieder was für Dich.

Steiniger 06. Aug 2008

Er hat "das Ende" geschrieben! Steinigt ihn! *rotfl*



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Uvex Winter Holding GmbH & Co. KG, Fürth
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. CCV Deutschland GmbH, Au i.d. Hallertau
  4. BG-Phoenics GmbH, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 219,90€ + 7,98€ Versand (Vergleichspreis 269€)
  2. ab 179,99€
  3. 499€ + 4,99€ Versand oder Abholung im Markt

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Re: History repeats itself

    Seitan-Sushi-Fan | 03:00

  2. Re: Wie viel muss sich die dubiose "Antiviren...

    bombinho | 02:28

  3. Re: Apple könnte das iPhone auch pünktlich...

    Pjörn | 02:05

  4. Re: Als Android-Nutzer beneide ich euch

    Pjörn | 01:37

  5. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    ManMashine | 01:21


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel