Abo
  • Services:

Acer G24 soll ein Kontrastverhältnis von 50.000:1 erreichen

Neues Breitbilddisplay in Gameroptik

Acer hat mit dem G24 ein neues Breitbilddisplay vorgestellt, das mit einer Diagonalen von 24 Zoll aufwartet und besonders durch sein Kontrastverhältnis von 50.000:1 auffällt. Das Display sitzt in einem Gehäuse, das vor allem Spieler ansprechen soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Acer G24
Acer G24
Der Bildschirm Acer G24 erreicht eine Auflösung von 1.920 x 1.200 Pixeln und eine Reaktionszeit von 2 ms beim Grauwechsel. Die Helligkeit gibt Acer mit 400 Candela pro Quadratmeter an. Die Betrachtungswinkel liegen bei 176 Grad in beide Hauptrichtungen. Acer setzt ein einfaches TN-Panel ein. Sein hohes Kontrastverhältnis von 50.000:1 erzielt das Display jedoch nur dynamisch. Neben einem analogen Anschluss wurde auch ein DVI- und HDMI-Anschluss verbaut.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Frankfurt am Main
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Acer G24
Acer G24
Eine ergonomische Höhenverstellung des Displays fehlt gänzlich, der G24 lässt sich lediglich neigen. Dafür beherrscht das Gerät verschiedene Darstellungsmodi für Text-, Film- oder Grafikanwendungen. Das Display misst 574,5 x 445,7 x 253,5 mm und wiegt 7,2 kg. Der Strombedarf liegt im Betrieb bei 90 Watt und im Stand-by-Modus bei unter 2 Watt. Richtig ausschalten kann man das G24 nicht - denn selbst in diesem Betriebszustand liegt der Strombedarf bei unter 1 Watt.

Der Acer G24 deckt 92 Prozent des NTSC-Farbraums ab und besitzt die gleiche kupferfarbene Gehäusefarbe wie Acers Spielerechner Aspire G7700 Predator. Das Display soll ab sofort für rund 450 Euro in den Handel kommen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...

Kay 16. Feb 2009

Und mein Acer hat trotzdessen ein hundert mal besseres Bild als dein Benq ^^ schaus dir...

root_tux_linux 07. Aug 2008

Woher hast du denn die Preise? Also mein Dell kostete umgerechnet ca 350€ 24" 1920 x...

Heim 06. Aug 2008

Und von welcher Marke stammen dann die Decepticons?

Plöpfinchen 05. Aug 2008

und gut ist.. Der Rest in der Preisklasse ist eh Schrott dagegen...

root0815 05. Aug 2008

naja, als ich mal ne Ausbildung zum Fotograf gemacht habe da entsprach das (auch) noch...


Folgen Sie uns
       


Steam Spy vor dem Aus - Bericht

Das Tool Steam Spy kann nach Valves Änderungen bei den Privatsphäre-Einstellungen des Onlineshops nach Angaben des Erfinders nicht länger funktionieren.

Steam Spy vor dem Aus - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Datenschutz: Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach
Datenschutz
Der Nutzer ist willig, doch die AGB sind schwach

Verbraucher verstehen die Texte oft nicht wirklich, in denen Unternehmen erklären, wie ihre Daten verarbeitet werden. Datenschutzexperten und -forscher suchen daher nach praktikablen Lösungen.
Ein Bericht von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Soziales Netzwerk Facebook will in Deutschland Vertrauen wiedergewinnen
  2. Denial of Service Facebook löscht Cybercrime-Gruppen mit 300.000 Mitgliedern
  3. Vor Anhörungen Zuckerberg nimmt alle Schuld auf sich

    •  /