• IT-Karriere:
  • Services:

Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik

Bundle und neue Software wurden ebenfalls angekündigt

Mit dem ZonePlayer 90 (ZP90) und dem ZonePlayer 120 (ZP120) hat Sonos eine zweite, reichweitenstärkere Generation seiner vernetzten Musikabspieler vorgestellt - der Controller bleibt der Gleiche. Passend dazu gibt es auch ein neues Einsteigerpaket mit der Bezeichnung BU150 sowie eine neue Sonos-Firmware.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonos Bundle 150 - mit ZP90, ZP120 und CR100
Sonos Bundle 150 - mit ZP90, ZP120 und CR100
Die ZonePlayer von Sonos werden mittels Ethernet oder WLAN-Brücke ins Heimnetz eingebunden, um auf Musik auf Netzwerklaufwerken, Onlinedienste oder auf Internetradiosender (MP3-, WMA-Streams) zuzugreifen. Die Abspielgeräte verbinden sich dabei auch untereinander zwecks Synchronisierung und Datentransfer über ein eigenes Mesh-Funknetz, so dass es reicht, wenn eines der Geräte mit dem Heimnetz verbunden ist und den anderen den Zugriff darauf ermöglicht.

Inhalt:
  1. Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik
  2. Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik

ZonePlayer können in Gruppen oder einzeln gesteuert werden - so kann in jedem Zimmer etwas anderes oder überall das Gleiche und das zudem synchronisiert abgespielt werden. Die Lautstärke kann ebenfalls für jedes Gerät einzeln oder für zu Gruppen zusammengeschlossene ZonePlayer eingestellt werden. Zu den unterstützten Audioformaten zählen MP3, WMA (auch mit Windows Media DRM), AAC (MPEG4), Ogg Vorbis, Audible (Format 4), Apple Lossless, Flac-Musikdateien (verlustfrei) sowie unkomprimierte WAV- und AIFF-Dateien. Unterstützt werden zudem Musikdienste wie Napster, Pandora und Rhapsody 3.0+.

Mit der neuen Hardwaregeneration löst der ZP120 den ZP100 ab. Beide Geräte haben einen integrierten Verstärker für den direkten Anschluss von Lautsprechern. Der ebenfalls neue ZP90 ist - wie sein Vorgänger ZP80 - für den Anschluss an eine bestehende Heimkino- oder Stereoanlage gedacht. Während beim ZP100 und ZP80 der Empfang zwischen den Geräten - abhängig vom Haus - durch Hinzufügen weiterer ZonePlayer oder der Erweiterung ZoneBridge verbessert werden muss, sollen ZP120 und ZP90 ein Funknetz mit doppelter Reichweite untereinander aufbauen können. Die Technik dahinter bezeichnet der Hersteller als SonosNet 2.0 und setzt dabei auf MIMO-Technik (Multiple Input, Multiple Output). Damit werden drei Antennen für das Senden und Empfangen von Musik verwendet, die AES-verschlüsselt gefunkt wird.

Beim ZP120 verspricht Sonos einen neuen digitalen Verstärker (55 statt 50 Watt RMS/Kanal bei 8 Ohm), einen geringeren Stromverbrauch und ein kleineres, leichteres Gehäuse (2,3 kg statt 4,5 kg). An diesem finden sich ein 10/100-MBit/s-Ethernet-Switch mit zwei Ports, federgelagerte Lautsprecheranschlüsse, ein Subwoofer-Ausgang und ein Line-Eingang zur Einspeisung analoger Quellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 29,99€
  3. 4,99€
  4. (-79%) 5,99€

sonosbesitzer 05. Aug 2008

... der wecker in der neuen firmware nun endlich auch zwischen samstag und sonntag...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

    •  /