Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik

Bundle und neue Software wurden ebenfalls angekündigt

Mit dem ZonePlayer 90 (ZP90) und dem ZonePlayer 120 (ZP120) hat Sonos eine zweite, reichweitenstärkere Generation seiner vernetzten Musikabspieler vorgestellt - der Controller bleibt der Gleiche. Passend dazu gibt es auch ein neues Einsteigerpaket mit der Bezeichnung BU150 sowie eine neue Sonos-Firmware.

Artikel veröffentlicht am ,

Sonos Bundle 150 - mit ZP90, ZP120 und CR100
Sonos Bundle 150 - mit ZP90, ZP120 und CR100
Die ZonePlayer von Sonos werden mittels Ethernet oder WLAN-Brücke ins Heimnetz eingebunden, um auf Musik auf Netzwerklaufwerken, Onlinedienste oder auf Internetradiosender (MP3-, WMA-Streams) zuzugreifen. Die Abspielgeräte verbinden sich dabei auch untereinander zwecks Synchronisierung und Datentransfer über ein eigenes Mesh-Funknetz, so dass es reicht, wenn eines der Geräte mit dem Heimnetz verbunden ist und den anderen den Zugriff darauf ermöglicht.

Inhalt:
  1. Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik
  2. Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik

ZonePlayer können in Gruppen oder einzeln gesteuert werden - so kann in jedem Zimmer etwas anderes oder überall das Gleiche und das zudem synchronisiert abgespielt werden. Die Lautstärke kann ebenfalls für jedes Gerät einzeln oder für zu Gruppen zusammengeschlossene ZonePlayer eingestellt werden. Zu den unterstützten Audioformaten zählen MP3, WMA (auch mit Windows Media DRM), AAC (MPEG4), Ogg Vorbis, Audible (Format 4), Apple Lossless, Flac-Musikdateien (verlustfrei) sowie unkomprimierte WAV- und AIFF-Dateien. Unterstützt werden zudem Musikdienste wie Napster, Pandora und Rhapsody 3.0+.

Mit der neuen Hardwaregeneration löst der ZP120 den ZP100 ab. Beide Geräte haben einen integrierten Verstärker für den direkten Anschluss von Lautsprechern. Der ebenfalls neue ZP90 ist - wie sein Vorgänger ZP80 - für den Anschluss an eine bestehende Heimkino- oder Stereoanlage gedacht. Während beim ZP100 und ZP80 der Empfang zwischen den Geräten - abhängig vom Haus - durch Hinzufügen weiterer ZonePlayer oder der Erweiterung ZoneBridge verbessert werden muss, sollen ZP120 und ZP90 ein Funknetz mit doppelter Reichweite untereinander aufbauen können. Die Technik dahinter bezeichnet der Hersteller als SonosNet 2.0 und setzt dabei auf MIMO-Technik (Multiple Input, Multiple Output). Damit werden drei Antennen für das Senden und Empfangen von Musik verwendet, die AES-verschlüsselt gefunkt wird.

Beim ZP120 verspricht Sonos einen neuen digitalen Verstärker (55 statt 50 Watt RMS/Kanal bei 8 Ohm), einen geringeren Stromverbrauch und ein kleineres, leichteres Gehäuse (2,3 kg statt 4,5 kg). An diesem finden sich ein 10/100-MBit/s-Ethernet-Switch mit zwei Ports, federgelagerte Lautsprecheranschlüsse, ein Subwoofer-Ausgang und ein Line-Eingang zur Einspeisung analoger Quellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Neue ZonePlayer von Sonos - mehr Reichweite für die Musik 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Hausanschluss
Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden

Nicht alle geförderten Projekte für einen Glasfaser-Hausanschluss können umgesetzt werden. Manche Hausbesitzer wollen einfach nicht.

Hausanschluss: Warum sich einige nicht für Glasfaser entscheiden
Artikel
  1. Windows und Office: Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden
    Windows und Office
    Das neue One Outlook kann offiziell ausprobiert werden

    Office-Insider bekommen die Preview-Version des neuen Outlook-Clients gestellt. Der soll irgendwann die bisherige Windows-Mail-App ersetzen.

  2. Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8: Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen
    Flexpoint, Bfloat16, TensorFloat32, FP8
    Dank KI zu neuen Gleitkommazahlen

    Die Dominanz der KI-Forschung bringt die Gleitkommazahlen erstmals seit Jahrzehnten wieder durcheinander. Darauf muss auch die Hardware-Industrie reagieren.
    Von Sebastian Grüner

  3. Blackout: Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter
    Blackout
    Mobilfunkbetreiber erwarten Netzausfälle im Winter

    In einem EU-Land hat die Regierung bereits zugesagt, Ausfallsicherungen für Mobilfunkanlagen bei einem Blackout zu finanzieren. Die Netzbetreiber formulieren Forderungen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • CyberWeek nur noch heute • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • MindStar (Mega Fastro SSD 1TB 69€, KF DDR5-6000 32GB Kit 229€) • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ • Alternate (Be Quiet Tower-Gehäuse 89,90€) • PS5-Controller GoW Ragnarök Limited Edition vorbestellbar [Werbung]
    •  /