Abo
  • Services:

Micron kündigt SSD mit bis zu 250 MByte/s an

SSDs nah an der Grenze des SATA-Standards

Micron stellt zwei besonders schnelle SSDs vor: Die P200 ist für professionelle Kunden und soll in Servern verbaut werden, die C200 für Endkunden und vor allem für Notebooks gedacht. Beiden gemein ist die sehr hohe Geschwindigkeit von 250 MByte/s. Die C200 erreicht im Schreibmodus diese Werte jedoch nicht.

Artikel veröffentlicht am ,

Das schafft auch die schnellste Festplatte nur noch im RAID-Verbund: Ganze 250 MByte pro Sekunde soll Microns neues, RealSSD P200 genanntes Speichermedium lesend von den Flash-Speicherchips holen. Das auf Single-Level-Cell-NAND-Bausteine setzende Modell soll diese Geschwindigkeit auch beim Schreiben erreichen. Damit kommen Microns SSDs bereits sehr nah an den SATA-3Gb-Standard heran. Verfügbare Kapazitäten der P200-Serie: 16 bis 128 GByte.

Stellenmarkt
  1. Ultratronik GmbH, Gilching bei München
  2. TUI InfoTec GmbH, Hannover

Micron schätzt, dass die durchschnittliche Zeit zwischen zwei Ausfällen (MTBF) bei zwei Millionen Stunden liegt. Vor allem Unternehmenskunden sollen die neue SSD kaufen und in ihren Servern betreiben. Die Leistungsaufnahme liegt bei 2,5 Watt im Betrieb und bei weniger als 0,3 Watt im Ruhemodus.

Micron RealSSD C200 und P200
Micron RealSSD C200 und P200

Das vermutlich günstigere Modell C200 setzt auf Flash-Chips in Multi-Level-Cell-Bauweise. Für Notebooks soll die RealSSD C200 im Format 2,5 und 1,8 Zoll angeboten werden. Sie kommt lesend ebenfalls auf 250 MByte/s, die über die SATA-Schnittstelle befördert werden. Schreibend sind nur deutlich schlechtere Werte möglich. Mit 100 MByte pro Sekunde braucht die SSD allerdings herkömmliche Festplatten nicht zu fürchten. Die MLC-SSDs sind dafür mit bis zu 256 GByte deutlich größer. Die 1,8-Zoll-SSDs der C200-Serie erreichen nur 128 GByte Speicher.

Angaben zur Zuverlässigkeit und der Leistungsaufnahme macht Micron beim C200-Modell nicht.

Muster der neuen SSDs sollen bereits verfügbar sein. Die Massenproduktion beginnt noch im vierten Quartal 2008. Die Modelle sollen über die Micron-Tochter Lexar Media zu den Kunden kommen. Voraussichtliche Preise wurden noch nicht genannt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-68%) 12,99€
  2. 30,99€
  3. (-38%) 36,99€
  4. (-71%) 11,50€

operafan 11. Aug 2008

wann kommt SATA-III ??? (kT)

NOOOOBS 07. Aug 2008

Ne SSD ist eine ultra-high - performance loesung. das teil langweilt sich zu tode wenn es...

:o) jup 06. Aug 2008

coole Idee : kost ja fast nix - 11* €560 sin ja grad mal €6160+ €700 für 2 raid-karten...

C_Franklin 06. Aug 2008

- Man muss sehr auf die schreib-performance achten. "Billig-SSD's" sind nicht schneller...

GriGio 06. Aug 2008

Hi, wieviele SSD Laufwerke hattest Du denn ausprobiert? Hat der Hersteller OZC diese...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /