• IT-Karriere:
  • Services:

Safran trennt sich von Sagem Mobiles

Mobiltelefonsparte soll unter neuem Namen weiterbestehen

Der französische Rüstungskonzern Safran will Sagem Mobiles an den Risikokapitalgeber Sofinnova abgeben. Bis Ende 2008 soll die Übernahme der Mobiltelefonsparte von Sagem abgeschlossen sein. Safran will weiterhin 10 Prozent der Anteile halten.

Artikel veröffentlicht am , yg

Sofinnova entwickelt und produziert Mobiltelefone unter eigenem Namen wie auch für bekannte Marken, insbesondere aus dem Bereich Mode, Sport oder Luxusmarken. Aus Sagem Mobiles soll Sagem Wireless werden, Sitz wird in Cergy-Pontoise in Frankreich sein. Die neue Gesellschaft wird 310 Arbeitsplätze umfassen, 70 davon werden in Cergy-Pontoise, 240 in Ningbo und China sein.

Stellenmarkt
  1. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau Pfalz
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Darmstadt

Esmertec soll die Entwicklung der Telekommunikationssoftware-Plattform für die neuen Handymodelle übernehmen, Purple Labs wird Anwendungen konzipieren und programmieren. An beiden Unternehmen hält der Finanzinvestor Sofinnova ebenfalls Anteile. 250 Mitarbeiter aus dem Bereich Forschung und Entwicklung sollen hier einen neuen Arbeitsplatz finden.

Die restlichen Mitarbeiter von Sagem Mobiles, die bei der Sofinnova keinen Arbeitsplatz finden, sollen innerhalb der Safran-Gruppe Arbeit bekommen. Safran will die Arbeitnehmer vor allem in den Wachstumssparten Sicherheit und Elektronik unterbringen, da dort Leute mit ähnlichen Qualifikationen gebraucht würden.

Die Kosten für die Umstrukturierung belaufen sich laut Safran auf etwa 220 Millionen Euro.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. (-65%) 13,99€
  3. (-30%) 41,99€

Safran macht... 05. Aug 2008

Safran macht den Kuchen gel

ä 05. Aug 2008

http://www.dr-tschauder.de/aktuelles/24/Eier.jpg


Folgen Sie uns
       


Dell Latitude 7220 - Test

Das Latitude 7220 ist so stabil wie es aussieht: Es hält Wasser, Blumenerde und sogar mehrere Stürze hintereinander aus.

Dell Latitude 7220 - Test Video aufrufen
Energieversorgung: Wasserstoff-Fabrik auf hoher See
Energieversorgung
Wasserstoff-Fabrik auf hoher See

Um überschüssigen Strom sinnvoll zu nutzen, sollen in der Nähe von Offshore-Windparks sogenannte Elektrolyseure installiert werden. Der dort produzierte Wasserstoff wird in bestehende Erdgaspipelines eingespeist.
Ein Bericht von Wolfgang Kempkens

  1. Industriestrategie EU plant Allianz für sauberen Wasserstoff
  2. Energie Dieses Blatt soll es wenden
  3. Energiewende Grüner Wasserstoff aus der Zinnschmelze

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Java: Nicht die Bohne veraltet
Java
Nicht die Bohne veraltet

Vor einem Vierteljahrhundert kam das erste Java Development Kit heraus. Relevant ist die Programmiersprache aber heute noch.
Von Boris Mayer

  1. JDK Oracle will "Schmerzen" von Java beheben
  2. JDK Java 14 experimentiert mit eigenem Paketwerkzeug
  3. Eclipse Foundation Java-EE-Nachfolger Jakarta EE 9 soll Mitte 2020 erscheinen

    •  /