Abo
  • IT-Karriere:

Multitouch-SDK von N-Trig

Entwicklerkit soll Anwendungen für multitouchfähige Computer ermöglichen

Multitouch-Geräten, die mit Windows arbeiten, fehlt es vor allem an Anwendungen. Ein Entwicklungskit von N-Trig soll helfen, diesen Mangel zumindest bei Geräten zu beheben, die N-Trigs Duo-Sense-Technik einsetzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der DuoSense-Technik hat N-Trig einen Displaytyp im Programm, der sowohl auf mehrere Finger (Multitouch) als auch auf Stiftbedienungen reagiert. Kürzlich hat N-Trig zusammen mit Dell den Multitouch-Treiber fertiggestellt, der Multitouch auf dem Tablet-PC Latitude XT ermöglicht. Was fehlt, sind jedoch vor allem Anwendungen. Derzeit beschränkt sich Multitouch auf dem Latitude XT auf das virtuelle Drücken von Tasten. So wird aus dem Scrollen mit zwei Fingern durch den Treiber ein virtueller Druck der Bild-Auf- und -Ab-Taste.

Stellenmarkt
  1. Josef Kränzle GmbH & Co. KG, Illertissen
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Echte Multitouch-Anwendungen könnten die Mängel an Software und Betriebssystem beheben. N-Trig hat nun ein Software Development Kit (SDK) angekündigt, das es Programmierern ermöglicht, für Windows XP, Windows Vista und das kommende Windows 7 Anwendungen zu schreiben, die von den Vorteilen des Multitouch-Panels Gebrauch machen können. In Anwendungen kann dann mit zwei Fingern gezoomt, gescrollt, gedreht und getippt werden.

Das SDK ist jedoch nicht frei verfügbar und wird nach derzeitigem Stand nur bestimmten Entwicklern angeboten. N-Trig nennt als Zielgruppe sogenannte Independent Service Vendors und Industriepartner. Für die Entwicklung ist ein DuoSense-Display notwendig, das bisher nur in Dells Latitude XT steckt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 23,99€
  2. (-91%) 5,25€
  3. 3,99€
  4. 4,99€

RPGamer 05. Aug 2008

"Leider ist das von Ihnen ausgewählte Produkt aus einem der nachfolgenden Gründe nicht...


Folgen Sie uns
       


Fernsteuerung für autonome Autos angesehen

Das Fraunhofer Institut für Offene Kommunikationssysteme zeigt die Fernsteuerung von Autos über Mobilfunk.

Fernsteuerung für autonome Autos angesehen Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Nuki Smart Lock 2.0 im Test: Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen
Nuki Smart Lock 2.0 im Test
Tolles Aufsatzschloss hat Software-Schwächen

Mit dem Smart Lock 2.0 macht Nuki Türschlösser schlauer und Türen bequemer. Kritisierte Sicherheitsprobleme sind beseitigt worden, aber die Software zeigt noch immer Schwächen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


        •  /