Abo
  • Services:
Anzeige

Steve Jobs: Frühstart von MobileMe war ein Fehler

Apple-Chef äußert sich zu den MobileMe-Problemen

Vom Start weg bereitete der Dienst MobileMe Apple Probleme. In einer internen E-Mail äußert sich Apple-Chef Steve Jobs nun dazu. Nach seiner Auffassung war der Zeitpunkt für den Start von MobileMe ein Fehler und man hätte den Dienst anders und später zur Verfügung stellen sollen.

Zum Start von MobileMe war der Dienst über mehrere Tage nicht nutzbar und die versprochenen Push-Funktionen wurden beschnitten. Darauf reagierte Apple mit einer Verlängerung der Nutzungsdauer für die Kunden. Damit endeten aber die Probleme nicht: Danach gingen sogar E-Mails verloren und die gesamten E-Mail-Funktionen standen für einen Teil der Kunden nicht zur Verfügung. Zuletzt gab es Schwierigkeiten beim Datenaustausch von Terminen und Adressen zwischen dem MobileMe-Server und einem iPhone oder iPod touch.

Anlässlich dieser Probleme verschickte Steve Jobs eine E-Mail an seine Angestellten, aus der ArsTechnica zitiert. Demnach entspreche MobileMe nicht dem üblichen Standard, den Apple bei seinen Produkten vorgebe, und der Start von MobileMe sei verfrüht gewesen. Für einen reibungslosen Start hätte Apple MobileMe ausführlicher testen müssen, meint Jobs. Den Dienst hatte Apple zeitgleich mit dem Marktstart des iPhone 3G, der Eröffnung des App Store sowie der Verfügbarkeit der iPhone-Firmware 2.0 gestartet.

Anzeige

Bereits mit diesen Produktstarts hatte Apple nach den Aussagen des Chefs mehr als genug zu tun. Demnach wäre es sinnvoll gewesen, MobileMe einfach später online zu stellen, ist Jobs überzeugt. Darüber hinaus hätte Apple MobileMe schrittweise zur Verfügung stellen sollen, anstatt den Dienst im Paket anzubieten. Unklar bleibt aber, warum Steve Jobs dies als Firmenlenker nicht bereits vor dem Start von MobileMe gesehen hat. In der Zukunft wird sich zeigen, welche Lehren Apple aus den leidvollen Erfahrungen von MobileMe ziehen wird.

Neben den wiederholten Ausfällen von MobileMe zog der Dienst aber auch an anderer Stelle Kritik auf sich. Denn Windows-Nutzern wurde ungefragt ein Eintrag mit MobileMe-Einstellungen in die Systemsteuerung geschrieben, wenn sie die aktuelle iTunes-Version installiert haben. Dieser Aspekt fand laut ArsTechnica keine Erwähnung in der E-Mail von Steve Jobs. Vor mehr als vier Monaten wurde der Konzern kritisiert, weil die Updatekomponente von iTunes dazu verwendet wird, Safari quasi automatisch auf Windows-Systemen zu installieren. Nach wie vor wird dann eine Safari-Installation empfohlen, obwohl Apples Webbrowser auf dem System nicht installiert ist.


eye home zur Startseite
g-kar 08. Aug 2008

Weil in seinem Kopf weniger Platz für's Stroh ist als bei gewissen anderen Leuten ;-)

Blork 07. Aug 2008

Hö? Ich hoffe ja dass sie mal bald bei 30% stehen. Wenn die schon jetzt bei 7% mehr...

The_Heitmann 06. Aug 2008

http://www.youtube.com/watch?v=JyKe8iJ9-Jo&e einfach erbärmlich die Appler

Apple Fan 06. Aug 2008

Weg mit ihm. Er hat aus einer ehemals überlegenden Technologie einen Tamagotchi Zoo...

Machanasichy 06. Aug 2008

Warum benutzt ihr nicht skydrive?


TechBanger.de / 05. Aug 2008

MobileMe: Steve Jobs gesteht Fehler ein



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Heraeus infosystems GmbH, Hanau
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-76%) 5,99€
  2. (-67%) 9,99€
  3. (-63%) 14,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    User_x | 03:56

  2. Re: die alte leier

    Andre S | 02:23

  3. Re: VW am ehesten zuzutrauen

    Ein Spieler | 02:21

  4. Re: Schieber auf Scrollbalken

    LinuxMcBook | 02:07

  5. Re: Ladeleistung

    m9898 | 02:01


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel