Abo
  • IT-Karriere:

Modemsoftware NetShare kommt doch noch aufs iPhone

Automatische E-Mail-Systeme sollen Kommunikation gestört haben

Zwei Mal innerhalb kurzer Zeit hat Apple die Modemsoftware NetShare aus dem App Store entfernt. Gründe dafür sind immer noch nicht bekannt. Aber der Hersteller der iPhone-Software ist nun zuversichtlich, dass NetShare in Kürze wieder im App Store aufgelistet wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe von NetShare kann eine WLAN-Verbindung zu einem iPhone aufgebaut werden, um mit dem PC über eine Mobilfunkverbindung ins Internet zu gehen. Die Nutzung des iPhones als Modem ist von Haus aus nicht möglich. Hier will die Software NetShare von Nullriver in die Bresche springen und dem iPhone eine Funktion bieten, die für viele andere Mobiltelefone eine Selbstverständlichkeit darstellen.

Bereits zwei Mal war NetShare im App Store zu haben, wurde aber kurze Zeit danach von Apple wieder aus dem Angebot entfernt. Welche Gründe es dafür gab, ist immer noch nicht bekannt. Nullriver beklagte sich, dass es von Apple keine Informationen dazu gegeben hatte. Nun erklärte das Unternehmen, dass automatische E-Mail-Systeme die Kommunikation gestört haben. Nullriver geht nun davon aus, dass NetShare in Kürze wieder im App Store zu haben sein wird. Ein genaues Datum dafür liegt nicht vor.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 229,00€
  2. (-78%) 11,00€
  3. 4,31€

Gary 07. Aug 2008

Die Frage ist aber WANN!? Da es mal On-/ mal Offline ist!

Gary 07. Aug 2008

Leider ist das Tool Offline, zumindest find ich's nimmer mehr!

Wurst700 05. Aug 2008

http://www.zdnet.de/news/software/0,39023144,39194519,00.htm

Ainer v. Fielen 05. Aug 2008

Aber der immerhin gut recherchiert... ;-)

EierfönendeFisc... 05. Aug 2008

Was ist mit 'Edlin'?


Folgen Sie uns
       


Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019)

Das Studiobook Pro X ist mit Xeon-Prozessor, Quadro GPU und einem Preis von 4300 Euro eindeutig auf professionelle Anwender ausgerichtet.

Asus Studiobook Pro X (Ifa 2019) Video aufrufen
Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

    •  /