Warten auf die systemweite Zwischenablage fürs iPhone

Vorschläge für eine iPhone-Zwischenablage unterbreitet

Spätestens seit dem Erscheinen der iPhone-Textverarbeitung MagicPad ist klar: Eine systemweite Zwischenablage für das iPhone kann nur Apple liefern. Die MagicPad-Macher haben Vorschläge unterbreitet, wie sich effizient eine Zwischenablage samt Textselektion auf dem iPhone bedienen lassen könnte.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit dem iPhone der ersten Generation wird bemängelt, dass das Mobiltelefon keine Zwischenablage besitzt. Es ist auch nicht möglich, Textbereiche zu markieren. Der Grund dafür könnte das Bedienkonzept und die Multitouch-Steuerung des iPhones sein, weshalb sich eine Auswahl eines Textbereichs nicht so ohne weiteres implementieren lässt. Ob Apple überhaupt daran arbeitet, diese Funktionen für das iPhone nachzurüsten, ist nicht bekannt. Es gab vor einiger Zeit die Hoffnung, dass diese Funktionen mit der Firmware 2.0 nachgeliefert werden, dem war aber nicht so.

Stellenmarkt
  1. IT-Anwendungsbetreuer (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Signalling Systems GmbH, Mönchengladbach
  2. 2 Hauptsachbearbeiter / innen (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
Detailsuche

Da die Nutzungsbedingungen für die iPhone-Entwicklerwerkzeuge Programmierern verbietet, dass Applikationen im Hintergrund laufen dürfen, kann nur Apple selbst eine systemweite Zwischenablage auf dem iPhone anbieten. Damit schwindet die Hoffnung, dass Drittanbieter hier in die Bresche springen und eine solche Funktion per Software nachrüsten.

 
Video: MagicPad

In einem Video zeigen die Entwickler von MagicPad, wie sich eine systemweite Textmarkierung in der iPhone-Firmware realisieren ließe. Im Kern orientieren sie sich am Bedienkonzept von MagicPad, um etwa Links oder Texte aus Webseiten und auch Informationen aus Textfeldern in die Zwischenablage zu kopieren.

Zunächst einmal muss sich Text markieren lassen, um diesen zu kopieren oder auszuschneiden. Mit einer Lupenfunktion würde der Nutzer den Anfang der Textselektion auswählen und anhand dessen erkennen, dass der Auswahlmodus aktiviert ist. Ein Tippen auf die Textauswahl würde ein Fenster öffnen, in dem der Nutzer auswählt, ob er den Inhalt kopiert oder ausschneidet. Auf diese Weise ließen sich auch Textfelder kopieren. Dieses Verfahren nutzt Apple auf dem iPhone bereits, um Bilder von einer Webseite in die Fotoapplikation zu übertragen.

Für das Einfügen von Inhalten wird ein spezieller Tastaturmodus vorgeschlagen, in dem Befehle zum Kopieren, Ausschneiden oder Einfügen integriert sind. Darin ließen sich weitere Befehle implementieren, um abhängig von der Applikation die passenden Befehle übersichtlich bereitzustellen. Die MagicPad-Macher rufen Apple auf, dafür das Tastatur-Framework für Entwickler zu öffnen, damit diese eigene Tastaturmodi anbieten können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


bongotom 06. Aug 2008

Das kann ja nicht wahr sein, was ihr das so schreibt! In iPhone OS 2.0 ist fast nichts...

Sjoman 06. Aug 2008

Aber das kennt ihr Bettnässer bestimmt nicht.

Aspired 05. Aug 2008

Viel wichtiger als eine Zwischenablage, wäre ein Stereo Bluetooth Profil. Als Referenz...

nobodyISperfekt 05. Aug 2008

Genau... die Betonung liegt auf NUR! Alles andere... aber lassen wir das...

Lunttic 05. Aug 2008

Du willst Dir das IPhone ins Arschloch schieben? Na gut, die Ecken vom IPhone sind ja...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Thinkpad E14 Gen3 im Test
Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis

Schon das Thinkpad E14 Gen2 war exzellent, bei der Gen3 aber hat Lenovo die zwei Schwachstellen - Akku und Display - behoben. Bravo!
Ein Test von Marc Sauter

Thinkpad E14 Gen3 im Test: Ryzen-Laptop mit grandiosem Preis-Leistungs-Verhältnis
Artikel
  1. Manifest v3: Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen
    Manifest v3
    Google setzt Enddatum für alte Chrome-Erweiterungen

    Die neue Erweiterungsschnittstelle Manifest v3 in Chrome könnte Adblocker erschweren. Ab Januar 2023 muss die Technik genutzt werden.

  2. Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren
     
    Eine dritte Hand für Netzwerkadministratoren

    Die Aufgaben von Systemadministratoren werden immer komplexer und vielfältiger. Unterstützung bietet jetzt das Wiener Start-up PATCHBOX mit dem selbst entwickelten Installations-Tool Setup.exe.
    Sponsored Post von Patchbox

  3. Science-Fiction der Neunziger: Babylon 5 wird neu aufgelegt
    Science-Fiction der Neunziger
    Babylon 5 wird neu aufgelegt

    Die Science-Fiction-Serie Babylon 5 soll neu aufgelegt werden. Ein wichtiger Drehbuchautor des Originals ist mit dabei.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Aktion: Win 10-Laptop/PC kaufen, kostenloses Upgrade auf Windows 11 erhalten • Bosch Professional & PC-Spiele von EA günstiger • Alternate (u. a. Asus TUF 23,8" FHD 165Hz 179,90€) • Nur noch heute PS5-Gewinnspiel bei Amazon • 7 Tage Samsung-Angebote [Werbung]
    •  /