• IT-Karriere:
  • Services:

Sony unterstützt E-Books im EPUB- und Adobe-Format

Offenes Format ab sofort auch für Sonys E-Book-Reader

Sony öffnet seine proprietären E-Book-Reader. Nach einen Softwareupdate können Besitzer eines PRS-505 ab sofort auch Bücher im offenen EPUB-Format oder in Adobes E-Book-Format mit DRM nutzen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Erfolg von Amazon mit dem Kindle-E-Book-Reader zwingt Sony zum Einlenken. Ab sofort wird Sony sowohl eBooks im offenen EPUB-Format als auch solche in Adobes E-Book-Format (mit digitalem Rechtemanagement, DRM) auf seinen Readern unterstützen. Den Anfang macht der PRS-505, für den bereits entsprechend aktualisierte Software zum Download bereitsteht. Ob in Zukunft auch Besitzer eines PRS-500 in den Genuss der neuen Offenheit kommen werden, ist noch nicht bekannt.

Stellenmarkt
  1. Bezirkskliniken Mittelfranken, Erlangen bei Nürnberg, Engelthal bei Nürnberg
  2. Interhyp Gruppe, München

Das EPUB-Format des International Digital Publishing Forum (IDPF) ist XML-basiert und setzt auf den drei offenen Standards Open Publication Structure (OPS), Open Packaging Format (OPF) und Open Container Format (OCF) auf.

Der japanische Elektronikgigant Sony hatte in den vergangenen Jahren wenig Glück mit seiner Strategie der proprietären Standards, sieht man einmal von der Blu-ray-Disc ab. Die jetzt erfolgte Öffnung der Sony-Reader-Plattform für E-Books von Drittanbietern dürfte ein deutliches Zeichen dafür sein, dass sich Sony keine Chance mehr dafür ausrechnet, aus dem Wettbewerb mit Amazon als Sieger hervorzugehen. Auch wenn es von Amazon keine offiziellen Zahlen zum Erfolg des Kindle-Lesegerätes gibt, gehen Marktbeobachter von einem recht großen Erfolg aus. Den Sony-Kunden kann der Strategiewechsel jedenfalls Recht sein, sie werden von der neuen Vielfalt nur Vorteile haben.

Auch wenn der Umsatz mit elektronischen Büchern in den vergangenen drei Jahren dank technologischer Entwicklungssprünge deutlich zugelegt hat, ist das Wachstumspotenzial noch keineswegs ausgeschöpft. Das größte Hindernis stellt neben den hohen Preisen für die Lesegeräte sicher die Vielzahl inkompatibler Datenformate dar. Der Markt dürfte Sonys Schritt als klares Zeichen einer Konsolidierung deuten und es ist zu erwarten, dass weitere Anbieter folgen werden. [von Robert A. Gehring]

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

chirsb 05. Aug 2008

Viele DRM freie eBooks gibt es z.B. bei www.beam-ebooks.de. Das Angebot wird immer grö...

Jay Äm 05. Aug 2008

Das finde ich super :-) ich hoffe, man kann sich auf ein Format einigen (oder einige...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Google Stadia im Test: Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller
Google Stadia im Test
Stadia ist (noch) kein Spiele-PC- oder Konsolenkiller

Tschüss, Downloads, Datenträger und Installationsroutinen: Mit Google Stadia können wir einfach losspielen. Beim Test hat das unter Echtweltbedingungen schon ziemlich gut geklappt - trotz der teils enormen Datenmengen und vielen fehlenden Funktionen.
Von Peter Steinlechner

  1. Google Stadia Assassin's Creed Odyssey bis Samurai Showdown zum Start
  2. Nest Wifi Googles Mesh-Router priorisiert Stadia
  3. Spielestreaming Google stiftet Verwirrung über Start von Stadia

Mi Note 10 im Kamera-Test: Der Herausforderer
Mi Note 10 im Kamera-Test
Der Herausforderer

Im ersten Hands on hat Xiaomis Fünf-Kamera-Smartphone Mi Note 10 bereits einen guten ersten Eindruck gemacht, jetzt ist der Vergleich mit anderen Smartphones dran. Dabei zeigt sich, dass es einen neuen, ernstzunehmenden Konkurrenten unter den besten Smartphone-Kameras gibt.
Von Tobias Költzsch

  1. Mi Note 10 im Hands on Fünf Kameras, die sich lohnen
  2. Xiaomi Neues Redmi Note 8T mit Vierfachkamera kostet 200 Euro
  3. Mi Note 10 Xiaomis neues Smartphone mit 108 Megapixeln kostet 550 Euro

    •  /