Abo
  • Services:
Anzeige

HDTV: Hollywood beharrt auf Schließen der analogen Lücke

Einwände von Verbraucherschützern abgeschmettert

Die Motion Picture Association of America (MPAA), der Interessenverband der großen Hollywood-Studios, besteht weiterhin auf der Einführung eines sogenannten Broadcast-Flags für HD-Filme. Einwände von Kritikern weist der Verband in einer aktuellen Stellungnahme zurück.

Anfang Juni 2008 hatte sich die MPAA mit dem Wunsch an die US-Telekommunikationsaufsicht Federal Communications Commission (FCC) gewandt, die Aufzeichnung von aktuellen Filmen in hoher Auflösung auf digitalen Videorekordern verhindern zu dürfen. Über eine "wählbare Ausgabekontrolle" ("selectable output control", SOC) - auch als Broadcast-Flag bekannt - will Hollywood bei Bedarf die analogen Videoausgänge an Empfangsgeräten ferngesteuert abschalten können.

Anzeige

Selbstverständlich, hieß es von der MPAA, geschehe das nur im Interesse der Verbraucher. Ohne SOC würde Hollywood die aktuellen Filme nämlich nicht in hoher Auflösung vor ihrer DVD-Veröffentlichung ausstrahlen lassen, so die MPAA. Diese Argumentation stieß vielerorts auf Kritik und bei der FCC landete eine ganze Reihe von Eingaben, in denen das MPAA-Ansinnen zurückgewiesen wurde. Darauf hat die MPAA jetzt in einer neuen Stellungnahme reagiert. In dieser heißt es: "Verbraucherorganisationen, Hersteller von Haushaltselektronik [...] und Kabelprogrammanbieter haben alle anerkannt, dass es im Sinne der Verbraucher wäre und ohne jeden Nachteil für sie, wenn die FCC dem Antrag stattgeben würde."

Welche Verbraucherorganisationen genau gemeint sind, lässt die MPAA allerdings offen. Public Knowledge, Consumer Federation of America, Digital Freedom Campaign, Electronic Frontier Foundation, Media Access Project und New America Foundation können es jedenfalls nicht gewesen sein. Diese haben gemeinsam bei der FCC gegen die MPAA-Pläne Protest eingelegt.

Die MPAA wehrt sich in ihrer Stellungnahme auch gegen eine nur eingeschränkte Zulassung und eine Standardisierung von SOC. Die FCC solle es Hollywood und den Kabelprogrammanbietern überlassen, wie genau SOC implementiert werden soll. Überhaupt nichts hält die MPAA von dem Vorschlag, SOC zeitlich zu befristen: "Jede Einschränkung auf ein kalendarisches Datum wäre unpraktisch und nicht dazu geeignet, die regulative Sicherheit herzustellen, die Filmproduzenten für die Verhandlungen mit den Kabelprogrammanbietern [...] brauchen. Die Antragsteller [von der MPAA] und die Kabelprogrammanbieter werden die [...] notwendigen Investitionen scheuen, wenn sie wissen, dass diese sich zu einem bestimmten Zeitpunkt in Luft auflösen werden." Ebenfalls solle die FCC doch davon absehen, die Nutzung von SOC nur für eine gewisse Zeit nach Erstsendung eines Films - vorgeschlagen wurden 120 Tage - zu genehmigen. Mit anderen Worten: ganz oder gar nicht.

Um der FCC ein totales SOC schmackhaft zu machen, malt die MPAA die von ihr geplante Zukunft in rosigsten Farben: "Wenn die Kommission den Antrag genehmigt, öffnet sie die Tür zu neuen, aufregenden Diensten für die Verbraucher: Von den Kabelanbietern bekommen die Verbraucher eine Vielfalt hochauflösender Filme in Erstausstrahlung direkt in ihre Fernseher geliefert und das früher als je zuvor. Die Zulassung von SOC wird für die Verbraucher von großem Nutzen sein, die die neuen Angebote wahrnehmen, ohne sie irgendwie daran zu hindern, bereits bestehende Angebote so weiter zu nutzen wie bisher." [von Robert A. Gehring]


eye home zur Startseite
Der Kaiser 06. Aug 2008

Man ist das schwer zu lesen.. Es würde helfen wenn du ein paar Gedankenfäden zu Ende...

Neko-chan 05. Aug 2008

wenn du das ausbaust auf etwa 200 Seiten und mit ner menge § Schmückst, kannste das...

AndyMt 05. Aug 2008

... gibt es aber nicht zu, weil er ja jetzt HDTV hat...

...- 05. Aug 2008

http://en.wikipedia.org/wiki/Component_video Analog und HD schliessen sich nicht...

Archmage 05. Aug 2008

... und du kannst es nicht sehen, weil die Leute das Kopierschutzsignal aussenden, damit...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dataport, Altenholz/Kiel
  2. Bertrandt Services GmbH, Friedrichshafen
  3. Robert Bosch GmbH, Böblingen
  4. Bechtle Onsite Services GmbH, Ingolstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Fire HD 8 79,99€ statt 109,99€)
  2. 89,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis ca. 140€)

Folgen Sie uns
       


  1. München

    Tschüss Limux, hallo Chaos!

  2. Verbraucherzentrale

    Regulierungsfreiheit für Glasfaser bringt Preissteigerung

  3. WW2

    Kostenpflichtige Profispieler für Call of Duty verfügbar

  4. Firefox Nightly Build 58

    Firefox warnt künftig vor Webseiten mit Datenlecks

  5. Limux-Ende

    München beschließt 90 Millionen für IT-Umbau

  6. Chiphersteller

    Broadcom erhöht Druck bei feindlicher Übernahme von Qualcomm

  7. Open Access

    Konkurrenten wollen FTTH-Ausbau mit der Telekom

  8. Waipu TV

    Produkte aus Werbeblock direkt bei Amazon bestellen

  9. Darpa

    US-Militär will Pflanzen als Schadstoffsensoren einsetzen

  10. Snpr External Graphics Enclosure

    KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Montagewerk in Tilburg: Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
Montagewerk in Tilburg
Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert
  1. Elektroauto Walmart will den Tesla-Truck
  2. Elektrosportwagen Tesla Roadster 2 beschleunigt in 2 Sekunden auf Tempo 100
  3. Elektromobilität Tesla Truck soll in 30 Minuten 630 km Reichweite laden

Fitbit Ionic im Test: Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
Fitbit Ionic im Test
Die (noch) nicht ganz so smarte Sportuhr
  1. Verbraucherschutz Sportuhr-Hersteller gehen unsportlich mit Daten um
  2. Wii Remote Nintendo muss 10 Millionen US-Dollar in Patentstreit zahlen
  3. Ionic Fitbit stellt Smartwatch mit Vier-Tage-Akku vor

E-Golf im Praxistest: Und lädt und lädt und lädt
E-Golf im Praxistest
Und lädt und lädt und lädt
  1. Garmin Vivoactive 3 im Test Bananaware fürs Handgelenk
  2. Microsoft Sonar überprüft kostenlos Webseiten auf Fehler
  3. Inspiron 5675 im Test Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020

  1. Re: Seh ich nicht.. bekomme hoffe ich Glasfaser

    serra.avatar | 06:50

  2. Re: 999$ = 1150¤?

    opodeldox | 06:47

  3. Wenn der Gaul tot ist, muss man auch mal...

    ve2000 | 06:44

  4. Re: Kooperation? Wie soll das aussehen?

    serra.avatar | 06:42

  5. Re: Staatsgelder verpulfert

    SJ | 06:40


  1. 07:00

  2. 18:40

  3. 17:44

  4. 17:23

  5. 17:05

  6. 17:04

  7. 14:39

  8. 14:24


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel