Abo
  • Services:

MagicPad: Textverarbeitung mit Zwischenablage für iPhone

Textauswahl, Fontauswahl sowie Schrifteffekte werden unterstützt

Mit MagicPad bringt der Hersteller Proximi die erste Textverarbeitung auf das iPhone. Damit lässt sich Text formatieren und verschiedene Fonts und Farben können ausgewählt werden. Als weitere Besonderheit lassen sich Textbereiche auswählen und kopieren, um diese zwischen Texten oder innerhalb eines Dokuments auszutauschen.

Artikel veröffentlicht am ,

MagicPad
MagicPad
MagicPad wird mit sechs verschiedenen Fonts geliefert, die in fünf Größen zur Verfügung stehen. Zudem lässt sich die Schrift mit bis zu acht unterschiedlichen Farben versehen. Weiterhin stehen die Texteffekte fett, kursiv, unterstrichen und durchgestrichen zur Wahl. Damit sollen sich nett formatierte Texte auf dem iPhone gestalten lassen.

Stellenmarkt
  1. XOX Gebäck GmbH, Hameln
  2. Atlas Copco IAS GmbH, Geretsried

Was es auf dem iPhone bislang nicht gibt, bringt MagicPad: Die Software erlaubt es, Text auszuwählen, zu kopieren und auch wieder einzufügen. Damit stehen die üblichen Funktionen einer Zwischenablage bereit. Zur Textselektion muss der Finger längere Zeit auf den iPhone-Touchscreen gedrückt werden. Dann erscheint eine Lupe, um den Cursor an die gewünschte Textstelle zu setzen. Die Textauswahl geschieht dann, indem der Finger über den Touchscreen bis zum Ende der Markierung gezogen wird.

MagicPad
MagicPad
Über eine spezielle Leiste lässt sich der ausgewählte Text nun in eine interne Zwischenablage kopieren. Nun kann der Text in ein anderes MagicPad-Dokument übertragen werden. Alternativ kann ein Text auch innerhalb eines Dokuments auf diesem Wege verschoben oder kopiert werden. Der Austausch mit anderen iPhone-Applikationen ist darüber allerdings systembedingt nicht möglich. Außerdem wird über diese Leiste auch der Font, die Größe, die Farbe und das Schriftbild des Textes bestimmt.

Ein Import von Word-Dokumenten ist offenbar nicht vorhanden. Auch lassen sich wohl die MagicPad-Texte nicht abspeichern, um sie in anderen Applikationen weiter zu bearbeiten. Jedenfalls gibt es in der Produktbeschreibung keinen Hinweis darauf.

MagicPad ist ausschließlich über den App Store für die iPhone-Firmware 2.0 zum Preis von 2,99 Euro zu haben. Eine Testversion zum Ausprobieren der Software gibt es nicht.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€

the_spacewürm 05. Aug 2008

Das ist ganz ehrlich, die Funktion, die mir in meinem Touch am meisten fehlt. Ob ich...

phunkydizco 04. Aug 2008

...wieder eine iPhone Meldung. Habe es schon gar nicht mehr ausgehalten.

screne 04. Aug 2008

Gar nicht. Und nein, it's not a bug, it's a feature. Bei Apple.

Ben Suff 04. Aug 2008

Boo ey, copy & paste, eine Sensation! Bitte MS, benennt Edlin in MagicEdlin um, denn das...

Gil Bates 04. Aug 2008

...scheint mal wieder 'ne Antwort eines "Bildungsresistenten" zu sein... behaupten die...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /