Abo
  • Services:

Time Warner erzielt Fortschritte bei AOL-Abspaltung

Bekanntgabe einer neuen Strategie noch für diese Woche erwartet

Der Medienkonzern Time Warner hat die internen Vorbereitungen für die Abspaltung seiner Internetsparte AOL abgeschlossen. Nun steht die Entscheidung an, ob das Anzeigen- und Contentgeschäft verkauft wird oder in einer Partnerschaft mit Yahoo und Microsoft aufgeht. Am Internetzugangsgeschäft ist EarthLink interessiert.

Artikel veröffentlicht am ,

Time Warner prüft seit Monaten die strategischen Optionen für seine Onlinesparte AOL. Durch Unsicherheiten auf dem Onlinewerbemarkt wird der Prozess aber immer wieder verzögert. Wie die US-Wirtschaftszeitung Wall Street Journal berichtet, sei für den 6. August 2008 zusammen mit der Vorlage der Time-Warner-Quartalszahlen eine offizielle Bekanntgabe zur Strategie für AOL zu erwarten. Seit Time-Warner-Chef Jeff Bewkes vor sieben Monaten das Ruder bei dem Medienkonzern übernahm, steht das Schicksal AOLs mit ganz oben auf seiner Agenda. Das Zugangsgeschäft kämpft seit Jahren mit rückläufigen Kundenzahlen, der Ausblick für den Anzeigenmarkt ist ungewiss.

Stellenmarkt
  1. Hochschule für angewandte Wissenschaften Augsburg, Augsburg
  2. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen

Time Warner verhandele seit Monaten sowohl mit Microsoft als auch mit Yahoo über sein Onlinegeschäft mit Werbung und Content, so das Blatt weiter. Die Gespräche wurden immer wieder unterbrochen, um dann später erneut aufgelegt zu werden, heißt es. Auf lockerer Ebene gingen die Verhandlungen derzeit weiter, hat die Zeitung aus unternehmensnahen Kreisen erfahren. Mit Yahoo seien die möglichen gemeinsamen Zukunftspläne schon am weitesten gediehen: Das AOL-Anzeigengeschäft und der Contentbereich würden dabei mit 10 Milliarden US-Dollar bewertet, während der Börsenwert nach Analystenmeinung nur zwischen 3 und 4 Milliarden US-Dollar liegt.

Sobald Time Warner diese Gespräche zu einem gewissen Abschluss gebracht hat, soll das Zugangsgeschäft auf den Verhandlungstisch kommen. Hier hatte Rolla Huff, der Chef des Wettbewerbers EarthLink, bereits Interesse signalisiert. Erste unverbindliche Gespräche laufen bereits, so der Bericht. Auch ein reines Finanzgeschäft ohne einen Partner ist möglich, bei dem die Dial-Up-Sparte beliehen wird. Ihren Wert setzen die Analysten bei 2 bis 3 Milliarden US-Dollar an. Trotz jahrelanger Kundenabwanderung ist die Zugangssparte mit ihren 8,7 Millionen Kunden weiterhin profitabel. EarthLink habe dagegen 3,3 Millionen Kunden, wobei Breitband und Webhosting bereits einberechnet sind.

In Deutschland hatte AOL sein Zugangsgeschäft im September 2006 für 675 Millionen Euro an den Hamburger Telekommunikationsanbieter Hansenet verkauft, der zur Telecom Italia gehört.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Plus (2018) - Test

Der neue Echo Plus von Amazon liefert einen deutlich besseren Klang als alle bisherigen Echo-Lautsprecher. Praktisch ist außerdem der eingebaute Smart-Home-Hub. Der integrierte Temperatursensor muss aber noch bessser in Alexa integriert werden. Der neue Echo Plus ist zusammen mit einer Hue-Lampe von Philips für 150 Euro zu haben.

Amazons Echo Plus (2018) - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Mobile-Games-Auslese: Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Tinder auf dem Eisernen Thron - für unterwegs

Fantasy-Fanservice mit dem gelungenen Reigns - Game of Thrones, Musikpuzzles in Eloh und Gehirnjogging in Euclidean Skies: Die neuen Mobile Games für iOS und Android bieten Spaß für jeden Geschmack.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile Gaming Microsoft Research stellt Gamepads für das Smartphone vor
  2. Mobile-Games-Auslese Bezahlbare Drachen und dicke Bären
  3. Mobile-Games-Auslese Städtebau und Lebenssimulation für unterwegs

NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
NGT Cargo
Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
Ein Bericht von Werner Pluta


      •  /