Abo
  • Services:

Lenovo im Oktober 2008 mit Netbooks zum Kampfpreis

10-Zoll-Rechner für unter 360 Euro

Überraschend hat Lenovo seine ersten Netbooks angekündigt. Im Oktober 2008 sollen zwei Modelle erscheinen, die mit Displays von 8,9 Zoll beziehungsweise 10 Zoll ausgestattet sind. Die Ausstattungsvarianten stehen noch nicht fest, das 10-Zoll-Modell soll aber schon ab rund 360 Euro zu haben sein.

Artikel veröffentlicht am ,

Die beiden neuen Netbooks mit dem Atom-Prozessor N270 (1,6 GHz) heißen "Ideapad S9" und "Ideapad S10", die Ziffer entspricht dabei der Displaydiagonale. Laut Lenovos knapper Ankündigung sind die beiden Netbooks mit 27,5 mm Dicke und 1,1 kg Gewicht deutlich kompakter als bisherige Geräte. Dabei ist aber nicht klar, ob diese Zahlen auch für die Modelle mit Festplatte gelten.

Stellenmarkt
  1. GK Software SE, Berlin, Köln, Schöneck
  2. Langendorf GmbH, Waltrop

Lenovo IdeaPad S10
Lenovo IdeaPad S10
Bis auf die hier gezeigten gibt es auch noch detaillierteren Bilder der Netbooks. Lenovo verspricht jedoch eine Tastatur von 85 Prozent der Größe eines herkömmlichen Notebooks. Dies würde dem Raster von 16,5 Millimetern entsprechen, wie es auch die brauchbare Tastatur des Acer Aspire One aufweist.

Lenovo IdeaPad S10
Lenovo IdeaPad S10
Als weitere Besonderheit besitzen die Idepads auch einen Slot für Express-Cards, wie ihn unter den bisher lieferbaren Netbooks nur das Gigabyte M912 mitbringt. Darüber lassen sich beispielsweise UMTS-Karten verwenden. Ebenfalls noch nicht selbstverständlich ist das Touchpad mit Multitouch, das auch Fingergesten versteht. Ein Bluetoothmodul ist optional erhältlich.

Die beiden Geräte soll es in mehreren Ausstattungsvarianten geben, von 4 GByte SSD bis 160-GByte-Festplatte und bis zu 1 GByte RAM stehen zur Wahl. Als Betriebssystem sind Windows XP oder ein nicht genauer bezeichnetes Linux zu haben. Auch bei den Preisen macht Lenovo bisher nur ungefähre Angaben: Das S9 soll ab 320 Euro kosten, das S10 ab 357 Euro.

Vor allem das 10-Zoll-Modell wäre damit sehr günstig - wenn es denn wie das Medion E1210 oder das MSI Wind U100 zu diesem Preis auch mit einer Festplatte zu haben ist. Die beiden konkurrierenden Geräte mit 10-Zoll-Display kosten mit einer 80-GByte-Festplatte 399 Euro. Die Ideapads soll es in den Farben Weiß, Blau, Pink, Schwarz und Rot geben.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  4. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)

Glücksmade 06. Aug 2008

Klar, wer mit einer Chinesin verheiratet ist, für den ist Taiwan eine abtrünnige...

Darum 06. Aug 2008

Richtig ist, dass von die produzierten schnell verkauft wurden, aber die absoluten...

Jaan Jacksylon 05. Aug 2008

Ich schwöre bei Allah dass Du den Unterschied zwischen analogen und digitalen Bild nicht...

Johnny Cache 04. Aug 2008

Eine Touchpads wie die von Synaptics haben z.B. auch die Option sie ausschließlich zum...

asussi 04. Aug 2008

bei meinem ASUS S6F genauso. Werde in Zukunft kein Notebook mehr kaufen, bei dem die...


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy Note 9 - Hands On

Samsung hat das neue Galaxy Note 9 vorgestellt. Wir konnten uns das Smartphone vor der Vorstellung bereits anschauen.

Samsung Galaxy Note 9 - Hands On Video aufrufen
Computacenter: So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen
Computacenter
So gewinnt ein IT-Unternehmen Mitarbeiterinnen

Frauen hätten weniger Interesse an IT-Berufen als Männer und daran könne man nichts ändern, wird oft behauptet. Der IT-Dienstleister Computacenter hat andere Erfahrungen gemacht.
Ein Interview von Juliane Gringer

  1. Studitemps Einige Studierende verdienen in der IT unter Mindestlohn
  2. SAP-Berater Der coolste Job nach Tourismusmanager und Bierbrauer
  3. Digital Office Index 2018 Jeder zweite Beschäftigte sitzt am Computer

HDR-Capture im Test: High-End-Streaming von der Couch aus
HDR-Capture im Test
High-End-Streaming von der Couch aus

Was bringen all die schönen neuen Farben auf dem 4K-HDR-TV, wenn man sie nicht speichern kann oder während des Livestreams nicht mehr selber sieht? Avermedia bietet mit den Capture-Karten Live Gamer 4K und Live Gamer Ultra erstmals bezahlbare Lösungen an. PC-Spieler sehen mit ihnen sogar bis zu 240 Bilder pro Sekunde.
Von Michael Wieczorek

  1. DisplayHDR Vesa veröffentlicht erstes Testwerkzeug für HDR-Standard
  2. HDMI 2.0 und Displayport HDR bleibt Handarbeit
  3. Intel Linux bekommt experimentelle HDR-Unterstützung

Stromversorgung: Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos
Stromversorgung
Das Märchen vom Blackout durch Elektroautos

Die massenhafte Verbreitung von Elektroautos stellt das Stromnetz vor neue Herausforderungen. Doch verschiedenen Untersuchungen zufolge sind diese längst nicht so gravierend, wie von Kritikern befürchtet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Elektroautos Bundesrechnungshof hält Kaufprämie für unwirksam
  2. Ladekabel Startup Ubitricity gewinnt Klimaschutzpreis in New York
  3. TU Graz Der Roboter als E-Tankwart

    •  /