Abo
  • Services:

Angetestet: Samsung SGH-i900 Omnia mit 5-Megapixel-Kamera

Neu bei Windows Mobile 6.1
SGH-i900 Omnia
SGH-i900 Omnia
Im SGH-i900 Omnia kommt Windows Mobile in der Version 6.1 in der Professionalausführung zum Einsatz. Damit werden Kurzmitteilungen nun in einer Chatansicht dargestellt, wie es etwa die Treo-Smartphones oder das iPhone vormachen. Dadurch können SMS-Unterhaltungen mit einer Person leichter nachvollzogen werden.

Stellenmarkt
  1. symmedia GmbH, Bielefeld
  2. Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH, Höchstädt an der Donau

Eine minimale Verbesserung hat auch der Internet Explorer Mobile erfahren: So zeigt er nun eine Webseite auch im Miniaturformat an. Ein schwarzer Rahmen zeigt, auf welchem Seitenabschnitt sich der Nutzer gerade aufhält. Der Rahmen lässt sich verschieben, so dass der Anwender auf diese Art und Weise schnell an die richtige Stelle der Seite springen kann. Diese Funktion kennt man unter anderem von Nokias Webbrowser oder von Opera Mobile.

Letzteren hat Samsung dem Smartphone spendiert, so dass der Anwender damit wesentlich komfortabler unterwegs das Web nutzen kann. Außerdem zeigt Opera Mobile Webseiten zügiger an als der Microsoft-Browser. In einem Kurztest wurde die Golem.de-Homepage über eine HSDPA-Verbindung mit Opera Mobile in 12 Sekunden dargestellt. Der Internet Explorer Mobile brauchte dafür 17 Sekunden und damit 5 Sekunden länger.

Als weitere Neuerung bietet Windows Mobile 6.1 nun die Möglichkeit der Gerätefernwartung. Mit dem System Center Mobile Device Manager (SCMDM) lassen sich die Geräte durch firmeneigene IT-Administratoren verwalten. Mit dem SCMDM sowie dem Exchange Server 2007 SP1 können IT-Administratoren beispielsweise Richtlinien für die einzelnen Geräte der Mitarbeiter festlegen, Zugriffsrechte regeln oder bestimmte Webseiten sperren.

SGH-i900 Omnia
SGH-i900 Omnia
Natürlich lassen sich mit dem SGH-i900 Omnia auch Telefonate führen. Das erledigt wie üblich bei Smartphones die Telefonapplikation. Darin findet er eine Handytastatur zum Wählen und den Zugriff auf das Telefonbuch, die Bedienung geht einfach von der Hand. Zudem hat sich Samsung große Mühe gegeben und alles grafisch aufbereitet. Zu jedem Anruf lassen sich pfiffigerweise Notizen speichern - das ist eine gute Idee, die jedoch nicht zu Ende gedacht ist: Schön wäre es nämlich, wenn die Notizen erscheinen würden, sobald der entsprechende Kontakt anruft. Das passiert aber nicht.

Das HSDPA-Smartphone funkt außer im UMTS-Netz auf den vier GSM-Netzen 850, 900, 1.800 sowie 1.900 MHz und unterstützt neben EDGE auch GPRS der Klasse 12.

Der Hersteller gibt die Gesprächszeit des Akkus mit bis zu 10 Stunden im GSM-Netz und bis zu 6,5 Stunden im UMTS-Netz an. Im Stand-by-Betrieb hält der Akku knapp 18 Tage im GSM-Netz und rund 19 Tage im UMTS-Netz, bevor der Akku wieder geladen werden muss.

Seit dem 6. August 2008 soll das Samsung SGH-i900 Omnia mit 8 GByte Speicher für 649 Euro ohne Mobilfunkvertrag bei allen Netzbetreibern zu haben sein. Eine 16-GByte-Variante soll es exklusiv bei T-Mobile geben. Einen Preis nannte Samsung noch nicht.

Fazit:
Samsung hat ein gut ausgestattetes Smartphone entwickelt. Auf der Habenseite findet sich die 5-Megapixel-Kamera, die schnell gute Fotos produziert. Wer Wert auf Bedienkomfort legt, wird sich mit den Widgets anfreunden und die Fingermaus lieben. Verbindungen per WLAN, HSDPA oder Bluetooth erleichtern den Büroalltag, die Telefonfunktionen, insbesondere die Notizfunktion, sind ebenfalls alltagstauglich.

Auf der Negativseite stehen der nicht immer reaktionsfreundliche Touchscreen, die verwirrenden Menütiefen von Windows Mobile 6.1 und die optische Aufmachung der eigentlich sehr nützlichen Widgets.

 Angetestet: Samsung SGH-i900 Omnia mit 5-Megapixel-Kamera
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4


Anzeige
Top-Angebote
  1. 75€
  2. 849€ statt 1.148€ (Bestpreis!)
  3. (heute u. a. ausgewählte ASUS- und LG-Angebote)
  4. (Total War Warhammer 2 für 23,99€, Battlefield 1 - Revolution Edition für 23,49€ und...

rommel88 21. Jun 2010

was sind 65k bsw. was ist k, für was steht es? warte auf antwort mfg

Mike2 23. Dez 2009

Seit wann hat das iPhone denn Profile? Der Taskmanager von WM lässt sich so konfigurieren...

HomeBoy 14. Jan 2009

habe vor ein neues handy zu kaufen und überlege nun ob ich mir das Samsung SGH-i900 Omnia...

Frieder 15. Okt 2008

Da ich gerade mit dem i900 liebäugle mal eine Frage, kann man den das Betriebssystem...

WMUser 12. Aug 2008

So ein Schmarrn. Die bezahlst Du sowieso über Dein Weckerradio/Autoradio/Internetfähigen...


Folgen Sie uns
       


Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch

Die Golem.de-Redakteure Marc Sauter und Michael Wieczorek sprechen über die mögliche Hardware, die in der Playstation 5 stecken könnte. Anhand historischer Verläufe, Hardwarezyklen und Trends lassen sich bereits einige Voraussagungen treffen.

Die mögliche Hardware der Playstation 5 - Gespräch Video aufrufen
EU-Urheberrechtsreform: Wie die Affen auf der Schreibmaschine
EU-Urheberrechtsreform
Wie die Affen auf der Schreibmaschine

Nahezu wöchentlich liegen inzwischen neue Vorschläge zum europäischen Leistungsschutzrecht und zu Uploadfiltern auf dem Tisch. Sie sind dilettantische Versuche, schlechte Konzepte irgendwie in Gesetzesform zu gießen.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht VG Media darf Google weiterhin bevorzugen
  2. EU-Verhandlungen Regierung fordert deutsche Version des Leistungsschutzrechts
  3. Fake News EU-Kommission fordert Verhaltenskodex für Online-Plattformen

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Wonder Workshop Cue im Test: Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter
    Wonder Workshop Cue im Test
    Der Spielzeugroboter kommt ins Flegelalter

    Bislang herrschte vor allem ein Niedlichkeitswettbewerb zwischen populären Spiel- und Lernrobotern für Kinder, jetzt durchbricht ein Roboter für jüngere Teenager das Schema nicht nur optisch: Cue fällt auch durch ein eher loseres Mundwerk auf.
    Ein Test von Alexander Merz


        •  /