Abo
  • Services:

Nach der Pleite: MMORPG-Server von Ryzom bald wieder da

Turbulentes Auf und Ab für französisches Onlinerollenspiel

Das Onlinerollenspiel Saga of Ryzom musste zwar 2007 abgeschaltet werden - kommt aber wieder. Die Testserver und Foren laufen bereits und auf der Webseite des Spiels wird verkündet, dass Ryzom bald wieder zurück ist.

Artikel veröffentlicht am ,

Saga of Ryzom
Saga of Ryzom
In den letzten turbulenten Jahren mussten die Ryzom-Spieler immer wieder um ihr Onlinerollenspiel bangen. Im November 2006 kam der französische Entwickler Nevrax in Geldnot, die zur Finanzierung nötige kritische Masse an Spielern wurde nicht erreicht. Ende 2006 übernahm Gameforge Nevrax mit dem Ziel, das Spiel zu retten. Auch die bis dato einzigartige Möglichkeit, als Spieler in eigenen Instanzen Abenteuer für andere zu schaffen, brachte Ryzom jedoch keinen Erfolg. Nach der Games Convention 2007 musste Gameforge den ersten Misserfolg seiner Firmengeschichte eingestehen: Gameforge France wurde nach einem sieben Monate dauernden Insolvenzverfahren und damit verbundenen Problemen liquidiert.

Stellenmarkt
  1. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Doch Gameforge gab sich zuversichtlich, dass das Spiel weiterbestehen wird. Los ging es im Juni 2008, als die Domains wieder auftauchten. Seit einiger Zeit sind auch die alten Foren in Französisch, Deutsch und Englisch wieder im Betrieb und werden aktiv genutzt. Ende Juli 2008 verkündete einer der Administratoren dann mit einer Forumsmeldung, dass bald wieder gespielt werden kann.

Saga of Ryzom
Saga of Ryzom
Die Arbeit wurde wieder aufgenommen und die ersten drei Server sollen im Testbetrieb bereits arbeiten. Einloggen kann sich darauf aber noch kein Spieler. In den nächsten Wochen sollen die Server den Spielern und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Spieler, die bis zum Ende ein Abonnement hatten, sollen einen kostenlosen VIP-Zugang bekommen. Sie werden zu den ersten gehören, die wieder ihr Spiel spielen können. Wie lange der Account kostenlos bleibt, wurde noch nicht verraten. Danach wird das Spiel langsam neuen Spielern zugänglich gemacht. Für weitere Details ist es offenbar noch zu früh und so müssen sich die Spieler in Geduld üben.

Die Weiterveräußerung des Spiels war offenbar erfolgreich. Es bleibt zu hoffen, dass Saga of Ryzom beim dritten Anlauf mehr Erfolg hat. Das Onlinerollenspiel zeichnet sich durch besonders kreative Möglichkeiten aus und eine Community, die bereit ist, um ihr Spiel zu kämpfen. Wer genau hinter Saga of Ryzom steckt und das Spiel wieder zum Leben erweckt hat, war leider nicht in Erfahrung zu bringen. Der ehemalige Eigentümer Gameforge war für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. 9,99€
  3. ab je 2,49€ kaufen

AO 06. Aug 2008

Anarchy Online ist eh das Beste MMOPRG, und in der Bsisversion sogar umsonst: www...

Zerotacg 06. Aug 2008

als einer der Spieler und Fan von Ryzom mag ich voreingenommen sein, aber ich kann nicht...

feierabend 06. Aug 2008

fand ich die Grafik ziemlich cool :P War glaube ich die ersten Tage kostenlos und in...

jan123_ 05. Aug 2008

Was nützt einem die tollste Technik, wenn am Ende keine Qualität rauskommt? Meiner...

debianer 05. Aug 2008

Portieren nicht dieses scheiß Wine gehuntze ~~ ... (ich respektiere die Wine-Devs...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden
  2. Landspace Chinesisches Raumfahrtunternehmen kündigt Raketenstart an
  3. Raumfahrt @Astro_Alex musiziert mit Kraftwerk

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /