Abo
  • Services:

Lycos Europe noch ohne einen Käufer

Firma sorgt sich wegen Nutzerzahlen

Das Internetunternehmen Lycos Europe hat seine Suche nach einem neuen Großaktionär noch nicht abschließen können. "Hier kann ich noch keine Wasserstandsmeldung geben", sagte Firmensprecherin Frauke Riva Golem.de. "Bis Ende des Jahres wollen wir jedoch zu einem Abschluss kommen." Zugleich häuft Lycos bei sinkenden Umsätzen steigende Verluste an.

Artikel veröffentlicht am ,

Das Internetunternehmen Lycos Europe sucht seit Mai 2008 einen neuen Geldgeber. Laut einem Pressebericht von Ende Mai 2008 legten die Großaktionäre Bertelsmann und die spanische Telefónica den Firmen AOL, United Internet und Tomorrow Focus Angebote vor, die Lycos mit 50 Millionen Euro bewerteten. Die Lycos-Barbestände liegen bei ungefähr 150 Millionen Euro, der Angebotspreis für die Firma soll 200 Millionen Euro betragen. Bertelsmann und Mohn selbst halten über verschiedene Querbeteiligungen 32,1 Prozent der Lycos-Europe-Anteile. Telefónica besitzt weitere 32,1 Prozent der Aktien. Doch laut Firmensprecherin Riva läuft die Suche nach einem Käufer aber "aus unserer Sicht optimal".

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. Stuttgarter Straßenbahnen AG, Stuttgart

Neu bei Lycos Europe ist das Ratgeberportal Decido, das Preisvergleiche, Testberichte und Konsumentenerfahrungen verbinden soll. Weitere Kernprodukte seien der Frage-Antwort-Dienst Lycos IQ, E-Mail, Dating, Chat und das Portalgeschäft. Wie Golem.de aus dem Unternehmen erfahren hat, ist Lycos gegenwärtig mit seinen Nutzerzahlen aber nicht zufrieden. "Hauptaugenmerk wird auch zukünftig auf der Produktoffensive liegen, um den Traffic zu stabilisieren", lautet ein offizielles Statement.

Zugleich hat das Unternehmen die Bilanz für das erste Halbjahr 2008 präsentiert. Danach ging der Umsatz weiter zurück und die Verluste stiegen. Das Unternehmen erlitt einen Verlust von 9,8 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 48,7 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das EBITDA belief sich zum 30. Juni 2008 auf -10,9 Millionen gegenüber -7,6 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des vergangenen Jahres. Die Umsätze knickten von 41,2 Millionen Euro auf 33,3 Millionen Euro ein.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€
  2. 35,99€
  3. 47,67€ (Bestpreis!)
  4. (-73%) 7,99€

Carlo 04. Aug 2008

Ach so, daher das Geld. Dachte schon Papa Mohn hätte das alles da reingepumpt. Aber...

Siga 04. Aug 2008

Bei Wikipedia (.en den in .de sind die .DEleterz unterwegs) gibt es sicher mehr Infos...

Gratulant 04. Aug 2008

Herzlichen Glückwunsch an den Geschäftsführer! Die Marktkapitalisierung lag beim...

sirioso 04. Aug 2008

eine etablierte schwächelnde aber etablierte Marke im Internet. und im gegensatz zu...


Folgen Sie uns
       


Windows 10 on Snapdragon - Test

Wir schauen uns Windows 10 on ARM auf zwei Snapdragon-Notebooks an.

Windows 10 on Snapdragon - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Miix 630 Lenovos ARM-Detachable kostet 1.000 Euro
  2. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  3. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Fancy Bear Microsoft verhindert neue Phishing-Angriffe auf US-Politiker
  2. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  3. US Space Force Planlos im Weltraum

Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Spezial Unabhängige Riesen und Ritter für Nintendo Switch
  2. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  3. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht

    •  /