Abo
  • Services:

Rakete des Paypal-Mitgründers geht abermals verloren

Private Weltraumrakete von SpaceX bislang glücklos

Das private Raketenbauprojekt SpaceX hat einen dritten Fehlversuch erlitten. Am Samstag stürzte die zweistufige Rakete Falcon 1 rund zwei Minuten nach dem Start ab. Der Raketenbau wird von Paypal-Mitgründer Elon Musk finanziert.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit der Falcon 1, die von Space Exploration Technologies (SpaceX) gebaut wird, will das Unternehmen privat finanzierte Weltraumtransportaufgaben realisieren. Dem Fehlversuch, bei dem auch drei Satelliten zerstört wurden, gingen zwei weitere glücklose Starts voraus. Im März 2006 sorgte ein Treibstoffleck für den Ausfall der Rakete, die zweite wurde im März 2007 gestartet, geriet aber nach fünf Minuten außer Kontrolle.

Stellenmarkt
  1. SAUTER Deutschland, Basel (Schweiz), Freiburg/Elbe
  2. RIEDEL Communications GmbH & Co. KG, Wuppertal

Beim letzten Start sorgte ein Problem mit der Trägerstufentrennung für den Verlust der Rakete. Der Startversuch fand auf der Omelek-Insel des Kwajalein-Atolls im Zentralpazifik statt. Die Falcon 1 ist 21,3 m lang und misst 1,7 m im Durchmesser. Ihr Startgewicht liegt bei 27,7 Tonnen.

Mit SpaceX sollen Nutzlasten zu einem Drittel des bisherigen US-Preises ins All befördert werden. Trotz der Fehlschläge will Musk seinem Blogeintrag zufolge niemals aufgeben.

Musk gründete Paypal mit und verkaufte das Unternehmen 2002 für rund 1,5 Milliarden US-Dollar an eBay.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate kaufen
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Technikfreak 04. Aug 2008

Du solltest nicht allen Verschwörungstheorien glauben...

Trophy 04. Aug 2008

dass bei paypal trotzdem gerne mal konten aus unersichtlichen gründen gesperrt und damit...

Rainer Tsuphal 04. Aug 2008

"deppen" ist 300% follidioti!

typhoon 04. Aug 2008

full ack! deswegen können ja auch diejenigen die es können ein haufen geld verlangen...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Kailh KS-Switch im Test: Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue
Kailh KS-Switch im Test
Die bessere Alternative zu Cherrys MX Blue

Der chinesische Hersteller Kailh fertigt seit fast 30 Jahren verschiedenste Arten von Schaltern, unter anderem auch Klone von Cherry-MX-Switches für Tastaturen. Der KS-Switch mit goldenem Stempel und markantem Klick ist dabei die bessere Alternative zu Cherrys eigenem MX Blue, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple-Patent Krümel sollen Macbook-Tastatur nicht mehr stören
  2. Tastaturen Matias bringt Alternative zum Apple Wired Keyboard
  3. Rubberdome-Tastaturen im Test Das Gummi ist nicht dein Feind

Kryptographie: Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator
Kryptographie
Der Debian-Bug im OpenSSL-Zufallszahlengenerator

Einer der schwerwiegendsten Fehler in der Geschichte der Kryptographie beschäftigte vor zehn Jahren Nutzer der Debian-Distribution. Wenn man danach sucht, findet man noch heute vereinzelt verwundbare Schlüssel.
Von Hanno Böck


    Xbox Adaptive Controller ausprobiert: 19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme
    Xbox Adaptive Controller ausprobiert
    19 x Klinke, 1 x Controller, 0 x Probleme

    Microsoft steigt in den Markt der zugänglichen Geräte ein. Der Xbox Adaptive Controller ermöglicht es Menschen mit temporärer oder dauerhafter Bewegungseinschränkung zu spielen, ohne enorm viel Geld auszugeben. Wir haben es auf dem Microsoft Campus in Redmond ausprobiert.
    Von Andreas Sebayang

    1. Firmware Xbox One erhält Option für 120-Hz-Bildfrequenz
    2. AMD Freesync Xbox One erhält variable Bildraten
    3. Xbox One Streamer können Gamepad mit Spieler teilen

      •  /