Amazon kauft Abebooks

Übernahme des internationalen Internetmarktplatzes für antiquarische Bücher

Abebooks, eine Internetplattform für antiquarische, vergriffene und gebrauchte Bücher, wird von Amazon aufgekauft. Das gab das Unternehmen bekannt. Die kanadische Firma hat 120 Beschäftigte und verfügt unter anderem über Niederlassungen in Deutschland, Schweden, Russland und Italien.

Artikel veröffentlicht am ,

Nach eigenen Angaben werden über Abebooks 110 Millionen Artikel angeboten. Wie die US-Tageszeitung Seattle Post-Intelligencer berichtet, ist Abebooks seit seiner Gründung profitabel. Über die Plattform seien im letzten Jahr Bücher im Wert von 190 Millionen US-Dollar umgesetzt worden.

Stellenmarkt
  1. ERP-Consultant (m/w/d)
    Heinzmann GmbH & Co. KG, Schönau
  2. Inhouse Consultant SAP - FI/CO (m/w/d)
    BOS GmbH & Co. KG, Ostfildern bei Stuttgart
Detailsuche

Die Akquisition steht unter dem Vorbehalt der Zustimmung der Regulierungsbehörden und soll bis Jahresende abgeschlossen sein, so Amazon weiter. Über den Preis wurde zwischen den Parteien Stillschweigen vereinbart. Das 13 Jahre alte Unternehmen behält seinen Sitz in Victoria, British Columbia.

Abebooks ist seit Mai 2006 mit 40 Prozent Anteilseigner an LibraryThing, einem Buchkatalogisierungssystem und Web-2.0-Netzwerk für Buchfans. AbeBooks Europe ist seit Oktober 2001 eine Tochter der kanadischen Abebooks Inc. und wurde im September 1999 unter dem Namen JustBooks.de gegründet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Buchfreund 04. Aug 2008

Oder aber auch: www.buchfreund.de (hier gibts den Mix aus neuen und antiquarischen...

higgi 02. Aug 2008

und was Bücher angeht, gelten die als antiquarisch, sobald sie nicht mehr verlegt...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

  2. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  3. Nintendo, Roboter, Anom-Messenger: Schleswig-Holstein fördert Roboterforschung
    Nintendo, Roboter, Anom-Messenger
    Schleswig-Holstein fördert Roboterforschung

    Sonst noch was? Was am 6. Juli 2022 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 24G günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI Optix 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower-Gehäuse & CPU-Kühler v. Raijintek) • Der beste 2.000€-Gaming-PC • LG TV 65" 120Hz -56% [Werbung]
    •  /