Freie Sharepoint-Alternative von Alfresco

Community Edition heißt jetzt Alfresco Labs

Alfresco Labs 3 soll eine freie Alternative zu Microsofts Sharepoint-Server sein. Die Software ist nun als Beta verfügbar. Da Alfresco das Sharepoint-Protokoll versteht, ist keine weitere Installation auf den Clients erforderlich.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Alfresco bietet die gleichnamige Dokumentenverwaltung unter der GPL an. Bisher war diese freie Fassung als Community Edition bekannt, jetzt heißt sie Alfesco Labs. In der aktuellen Betaversion konnte Alfresco Micrsofts Sharepoint-Protokoll implementieren. Dies war möglich, da die Europäische Kommission Microsoft verpflichtet hat, die Protokollinformationen offenzulegen.

Stellenmarkt
  1. Testingenieur Software- / System-Test (m/w/d)
    Schaeffler Engineering GmbH, 58791 Werdohl
  2. CRM-Manager & Data-Analyst (m/w/d)
    Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG, Chemnitz
Detailsuche

Auf den Clients muss daher keine extra Software installiert werden. Die Microsoft-Office-Anwendungen könnten über das Sharepoint-Protokoll mit dem Alfresco-Server kommunizieren. So sind Funktionen wie Checkin und Checkout direkt aus den Programmen heraus möglich. Gleichzeitig wurde die Leistungsfähigkeit der Software erhöht. Alfresco Labs 3 soll mit über 100 Millionen Dokumenten umgehen können.

Zusätzlich ist die Alfresco-Surf-Plattform enthalten, eine neue Basis für dynamische Webanwendungen. Sie nutzt Yahoos Interface-Bibliothek zur Gestaltung der Weboberflächen und kann mittels Flash eine Vorschau auf Dokumente geben.

Die finale Version von Alfresco Labs 3 soll voraussichtlich im Oktober 2008 erscheinen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Steffen____ 21. Mär 2009

Vielleicht kommt hier mal was raus: https://www.xing.com/app/forum?op=showarticles;id...

topedia 04. Aug 2008

Ja, man kann SQL und SharePoint Services auch auf einem Windows Home Server...

mwildam 04. Aug 2008

Zitat aus Wikipedia: "MOSS ist nicht als ein Portal oder eine "Inhalts"-Website für eine...

Urheberrecht... 04. Aug 2008

Nun ja, man hat mir (und meinen Kollegen) sogar eine extra Schulung dafuer verpasst. War...

SFX 01. Aug 2008

Die Funktionen decken bestenfalls einen schmalen Teilbereich von Sharepoint ab. Man muss...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Akkutechnik
Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen

Preise steigen in einem Jahr von Rekordtief auf Rekordhoch. Das Angebot hält mit unerwartet hoher Nachfrage nach Lithium-Ionen-Akkus nicht mit.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Akkutechnik: Lithiumknappheit führt zu Rekordpreisen
Artikel
  1. Telekom: Firmen wollen private 5G-Netze gar nicht selbst betreiben
    Telekom
    Firmen wollen private 5G-Netze "gar nicht selbst betreiben"

    Laut Telekom wollen die Firmen in Deutschland ihre über 110 5G-Campusnetze nicht selbst führen. Doch es gibt auch andere Darstellungen.

  2. Smartphone-App: Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten
    Smartphone-App
    Digitaler Führerschein leidet unter enormen Schwierigkeiten

    Mit dem großen Andrang habe das Kraftfahrt-Bundesamt nicht gerechnet. Nun ist die App kaputt. Ein Update soll es richten.

  3. Blizzard: Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected
    Blizzard
    Reger Handel mit Gegenständen aus Diablo 2 Resurrected

    Besonders mächtige Ausrüstung aus Diablo 2 Resurrected wird auf Auktionsbörsen gehandelt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 7 Tage Samsung-Angebote bei Amazon (u. a. SSDs, Monitore, TVs) • Samsung G5 32" Curved WQHD 144Hz 265€ • Räumungsverkauf bei MediaMarkt • Nur noch heute: Black Week bei NBB • Acer Nitro 23,8" FHD 165Hz 184,90€ • Alternate (u. a. Cooler Master Gaming-Headset 59,90€) [Werbung]
    •  /