Abo
  • IT-Karriere:

Apple beseitigt gefährliches DNS-Sicherheitsleck

Sicherheitslücken in zwölf Komponenten von MacOS X

Mit einem Patch beseitigt Apple das DNS-Sicherheitsloch im BIND-Server und schließt Sicherheitslücken in elf weiteren Komponenten von MacOS X. Sieben davon können zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden und werden als entsprechend gefährlich eingestuft.

Artikel veröffentlicht am ,

Anfang Juli 2008 wurde das DNS-Sicherheitsloch gemeldet und vor rund einer Woche Schadcode gesichtet, der das Sicherheitsleck ausnutzt, um etwa Nutzer auf fremde Webseiten zu lotsen. Nun hat Apple mit einem Patch reagiert, der den Fehler im BIND-Server von MacOS X 10.4.11 sowie 10.5.4 korrigiert. Standardmäßig ist dieser nicht aktiviert.

Stellenmarkt
  1. NETZSCH-Gerätebau GmbH, Selb
  2. Heymanns IT-Solutions GmbH, Willich

Im Betriebssystemkernel befindet sich ein gefährliches Sicherheitsleck, das sich mit langen Dateinamen ausnutzen lässt. Dann kann ein Angreifer entweder gezielt einen Absturz hervorrufen oder aber auch beliebigen Programmcode ausführen. Mit dem nun veröffentlichten Patch soll der Fehler beseitigt werden.

Gleich zwei gefährliche Sicherheitslecks beseitigt der Patch in der CoreGraphics-Komponente von MacOS X, die beide zum Ausführen schadhaften Codes missbraucht werden können. Ein Opfer muss lediglich dazu gebracht werden, eine manipulierte PDF-Datei oder eine entsprechend präparierte Webseite anzuzeigen.

Mit einer manipulierten Datei im Format von Microsofts Officepaket lässt sich ebenfalls Schadcode ausführen oder ein Programmabsturz provozieren. Schuld daran sind gleich mehrere Sicherheitslöcher in QuickLook, die nun mit dem Patch beseitigt sein sollen. Ein Sicherheitsloch in OpenSSL kann ebenfalls zum Ausführen von Schadcode missbraucht werden. Dazu ist ein manipuliertes Datenpaket erforderlich, das im harmloseren Fall zum Programmabsturz führt.

Ein weiteres Sicherheitsleck in der Open-Scripting-Architektur von MacOS X gestattet einem lokalen Nutzer die Ausweitung von Benutzerrechten und somit auch die Ausführung von Schadcode. Dazu muss der Angreifer direkten Zugriff auf das betreffende System besitzen. Gleiches gilt für das Sicherheitsloch im Disk Utility in MacOS X 10.4.11. Läuft das Reparaturrechte-Werkzeug, kann ein angemeldeter Nutzer über emacs Befehle mit Systemrechten ausführen.

Zudem beseitigt der Patch einen Fehler in der Data-Detector-Komponente von MacOS X 10.5.4, der zum Programmabsturz führt. Das gleiche Angriffsszenario findet sich in OpenLDAP, das mittels spezieller LDAP-Nachrichten ausgenutzt werden kann. Ein Fehler in rsync gestattet die Einsicht oder das Überschreiben von Dateien und soll nun korrigiert sein. Gleich eine Reihe von Sicherheitslecks und Fehler werden mit dem Patch in der PHP-Komponente von MacOS X 10.5.4 beseitigt.

Der Sicherheitspatch für MacOS X 10.4.11 sowie 10.5.4 steht ab sofort zum Download bereit und gilt auch für die Serverausführungen des Betriebssystems. Die Patches werden auch über die Updatefunktion des Betriebssystems verteilt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...
  3. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  4. ab 99,00€

SzeneKenner 05. Aug 2008

Desewgen entscheinden sich mehr und mehr für das sichere Vista: http://www.zdnet.de/news...

Deppen-Hasser... 05. Aug 2008

Hättest du dir den Teil in der Klammer gespart würde dein Satz nicht das genaue...

TheHeitmann 03. Aug 2008

Yo ZeroBrain! Was auch Du anscheinend noch immer nicht in Deine Hohlpfanne von Schädel...

anton3 03. Aug 2008

http://blog.ncircle.com/blogs/sync/archives/2008/08/apple_dns_patch_fails_to_rando.html...

Deppen-Hasser... 02. Aug 2008

Richtig, da wo sowas produktiv eingesetzt wird nimmt kein normaler Mensch einen Mac...


Folgen Sie uns
       


ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich

Wir haben Microsofts Surface Headphones und die Jabra Elite 85h bei der ANC-Leistung verglichen. Für einen besseren Vergleich zeigen wir auch die besonders leistungsfähigen ANC-Kopfhörer von Sony und Bose, die WH-1000XM3 und die Quiet Comfort 35 II.

ANC-Kopfhörer im Lautstärkevergleich Video aufrufen
Bug Bounty Hunter: Mit Hacker 101-Tutorials zum Millionär
Bug Bounty Hunter
Mit "Hacker 101"-Tutorials zum Millionär

Santiago Lopez hat sich als Junge selbst das Hacken beigebracht und spürt Sicherheitslücken in der Software von Unternehmen auf. Gerade hat er damit seine erste Million verdient. Im Interview mit Golem.de erzählt er von seinem Alltag.
Ein Interview von Maja Hoock

  1. White Hat Hacking In unter zwei Stunden in Universitätsnetzwerke gelangen

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
  3. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /