Abo
  • Services:

OSM - von der Karte für Techniker zur Karte für alle

Leipzig
Leipzig
Es gibt aber Länder, in denen es das Kartographierungsprojekt und seine Mapper auch in Zukunft schwer haben werden. Entwicklungsländer und Schwellenländer sind ein Beispiel. Die Infrastruktur ist dort nicht ausreichend, Computer sind Luxusgüter. Allerdings könnte sich das durch Initiativen wie One Laptop per Child ändern. Doch es fehlt auch an GPS-Geräten. Zwar gibt es für Mapper in Entwicklungsländern einen GPS-Verleihservice, angesichts der zu erfassenden Fläche reicht das aber nicht aus. Beim Erfassen mancher Gegenden könnten Touristen helfen - der Urlaub wird nebenher zur Kartographierung genutzt. In einigen Touristenhochburgen ist das bereits sichtbar.

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO, Stuttgart, Esslingen
  2. eco Verband der Internetwirtschaft e.V., Köln

Wo Infrastruktur und Nutzer fehlen, braucht das Projekt Spenden. Damit ist nicht Geld gemeint, obwohl es durch die zunehmende Nutzung auch im Bereich der Hardware Bedarf gibt. Es geht vielmehr um Datenspenden. Ein großer Datenspender ist die Firma Yahoo, die es OpenStreetMap-Nutzern eingeschränkt erlaubt, Yahoos Daten zu nutzen. Auch die niederländische Firma AND Automotive Navigation Data hat Daten gespendet: ihr komplettes digital erfasstes Straßennetz der Niederlande. Dazu kamen noch Daten aus Indien und China, von denen bislang nur die indischen Daten in OpenStreetMap integriert wurden.

Sevilla
Sevilla
Unabhängig davon, ob es sich um Datenspenden oder Inhalte von Mappern handelt, ist die Qualität der Daten in OpenStreetMap - je nach Anwendungsfall - Google Maps deutlich überlegen oder deutlich unterlegen. Einen Vergleich mit dem Platzhirsch erlaubt die Seite geo.topf.org. In ländlichen Gebieten liegt Google Maps häufig vorn, allerdings sind die Daten meist recht alt. Selbst in Großstädten wie Berlin finden sich in Google Maps veraltete Kartenteile. OpenStreetMaps hingegen, das von aktiven Einwohnern einer Region abhängig ist, kann bei hoher Einwohnerdichte seine Stärken ausspielen.

An diesem Vergleich erfreuen sich vor allem diejenigen, die an OpenStreetMap mitarbeiten. Eine der wichtigsten Anwendungen für den Endnutzer ist dagegen das Finden von Wegen. OpenRouteService.org bietet eine Wegfindung nicht nur für Autofahrer, sondern auch für Radfahrer und Fußgänger. Und obwohl der OpenRouteService noch am Anfang steht, leistet er bereits gute Arbeit. Manche Routen sind noch nicht ideal. Mit zunehmender Kartenqualität, weiterer Erfassung von Fußgängerwegen und Radwegen sowie der Aufnahme von Verkehrsschildern sollte der Dienst aber bald sehr zuverlässig sein.

 OSM - von der Karte für Techniker zur Karte für alleOSM - von der Karte für Techniker zur Karte für alle 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. SAMSUNG UE55NU7409, 55 Zoll, UHD 4K, SMART TV, LED TV 577,00€)
  2. (u. a. The Witcher 3 GOTY 14,99€, Thronebreaker 19,39€, Frostpunk 20,09€)
  3. (u.a. AMD Ryzen 5 2600 Prozessor 149,90€)
  4. 279,00€

MarS 04. Aug 2008

Die Änderungen werden sofort in die Datenbank eingetragen, da wird nichts...

MartinP 04. Aug 2008

Hmm, das kann jeder erfahren: Früher gab es nur in der Osmarenderer-Ansicht die...

MartinP 04. Aug 2008

...... Hmm, in der Regel ist gut einzugeben, was mit einem GPS zu erfassen ist, oder...

MartinP 03. Aug 2008

Hmm, der Park sieht nett aus, wie überall in Gegenden, wo es Studenten mit GPS-Geräten...

Loki Wotan 03. Aug 2008

http://openaerialmap.org/


Folgen Sie uns
       


Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht

Golem.de hat den neuen Audi E-Tron auf einem Ausflug in die Wüste von Abu Dhabi getestet.

Probefahrt mit dem Audi E-Tron - Bericht Video aufrufen
Rohstoffe: Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?
Rohstoffe
Woher kommt das Kobalt für die E-Auto-Akkus?

Für den Bau von Elektroautos werden Rohstoffe benötigt, die aus Ländern kommen, in denen oft menschenunwürdige Arbeitsbedingungen herrschen. Einige Hersteller bemühen sich zwar, fair abgebaute Rohstoffe zu verwenden. Einfach ist das aber nicht, wie das Beispiel von Kobalt zeigt.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Implosion Fabrication MIT-Forscher schrumpfen Objekte
  2. Meeresverschmutzung The Ocean Cleanup sammelt keinen Plastikmüll im Pazifik
  3. Elowan Pflanze steuert Roboter

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

Kaufberatung: Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden
Kaufberatung
Den richtigen echt kabellosen Bluetooth-Hörstöpsel finden

Wer sie einmal benutzt hat, möchte sie nicht mehr missen: sogenannte True Wireless In-Ears. Wir erklären auf Basis unserer Tests, was beim Kauf von Bluetooth-Hörstöpseln beachtet werden sollte.
Von Ingo Pakalski

  1. Nuraphone im Test Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
  2. Patent angemeldet Dyson soll Kopfhörer mit Luftreiniger planen

    •  /