Interview: Google hat Karten - OpenStreetMap hat Geodaten

Golem.de: Die Darstellung bei OpenStreetMap unterscheidet sich von der Darstellung bei etablierten regionalen Stadtplänen. Trotz verschiedener Renderer gibt es einige unschöne Stellen. Ist mit den Geodaten hinter den Renderern überhaupt eine hübsche Darstellung möglich?

Stellenmarkt
  1. Senior Systemadministrator Linux / DevOps Engineer (m/w/d)
    CipSoft GmbH, Regensburg
  2. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    VÖB-Service GmbH, Bonn
Detailsuche

Ramm: Keine automatisierte Kartographie wird je handgemalten Karten das Wasser reichen können. Viele Onlineangebote basieren auf eingescannten Papierkarten oder zumindest auf manuell nachbearbeiteten digitalen Karten. Sie haben zwar eine ansprechende Optik, aber auch Nachteile: feste Zoomstufen, Änderungen sind aufwendig und das Routing fehlt. Diesen Weg können und wollen wir nicht gehen. Vielleicht finden wir einen Weg, dass unsere Mapper zusätzliche Renderinginformationen in die Karte einbauen können, so dass das Ergebnis hübscher wird.

Golem.de: Tut sich bei den mobilen Geräten etwas?

Ramm: Auf der diesjährigen 'State of the Map'-Konferenz hat Nick Whitelegg sein Freemap Mobile vorgestellt, eine J2ME-Anwendung, die sich vorrangig an Wanderer richtet. Einen vollständigen Editor auf einer mobilen Plattform haben wir noch nicht, aber Moving Map und Routing funktionieren mit einer Vielzahl von Anwendungen. Navit wird zum Beispiel sehr gern genommen - es läuft auf dem Nokia N810, aber auch auf Windows-Mobile-Geräten sehr gut.

Da ist auf jeden Fall Dampf hinter. Anfragen auf Mailinglisten beginnen immer wieder mit: "Ich bastle gerade an einer mobilen Anwendung..."

Golem.de: Sie sind mit Jochen Topf Co-Autor des ersten OSM-Buches. War es schwer, mit den Verlagen über ein Projekt zu sprechen, das eigentlich keiner richtig kennt?

Ramm: Von ein paar größeren Verlagen haben wir Absagen kassiert, und der eine oder andere davon ist mittlerweile etwas zerknirscht angesichts des Projekterfolgs. Mit Lehmanns haben wir zwar keinen großen Namen als Verlag gewonnen, aber das Buch ist mit viel Liebe zum Detail entstanden und wirklich schön geworden. Die erste Auflage war im Juni ausverkauft, mittlerweile ist schon der Nachdruck in den Regalen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Interview: Google hat Karten - OpenStreetMap hat GeodatenInterview: Google hat Karten - OpenStreetMap hat Geodaten 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anonymer Nutzer 13. Aug 2008

Was haben Fahrradwege mit Fußgängerrouting zu tun? Hint: Radwege dürfen Fußgänger...

Jakelandiar 04. Aug 2008

Ah Ok. Da stand nur sowas angedeutet im Artikel mein ich und das hat mich halt...

1st1 04. Aug 2008

Einige WinCE-basierte Navigationsgeräte, wie die Navman ICn-Serie (habe ich selbst) sind...

Muh-Kuh 04. Aug 2008

HAHA, wäre sowas bei Windows passiert, dann wärs wieder ganz schlimmm und MS sowieso...

werfer 03. Aug 2008

ich denke das es unrentabel ist auf dörfer dsl zu legen



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bitkom
Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen

Die EU-Kommission will einheitliche Ladebuchsen an Elektrogeräten wie Handys und Tablets. Der Bitkom fürchtet mehr Elektroschrott.

Bitkom: Kritik an EU-Vorgehen für einheitliche Ladebuchsen
Artikel
  1. Elektromobilität: BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden
    Elektromobilität
    BMW gibt sich mit 600 Kilometern Reichweite zufrieden

    Reichweite ist für BMW wichtig, aber nicht am wichtigsten. Eine Rekordjagd nach immer mehr Kilometern sehen die Entwickler nicht vor.

  2. Smartwatch: Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer
    Smartwatch
    Apple Watch Series 7 mit unbekanntem 60,5-GHz-Datentransfer

    Die Apple Watch Series 7 beherrscht einen bisher unbekannten Funk-Datentransfermodus. Das zeigen Anmeldeunterlagen in den USA.

  3. Mit Kotlin robusteren Code schreiben lernen
     
    Mit Kotlin robusteren Code schreiben lernen

    Auf der Java Virtual Machine ist Kotlin nach Java die beliebteste Programmiersprache. Die Golem Akademie zeigt, wie man mit Kotlin robusteren Code schreiben kann.
    Sponsored Post von Golem Akademie

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Asus 27" WQHD 144Hz 260,91€ • Alternate-Deals (u. a. Acer Nitro 27" FHD 159,90€) • Neuer Kindle Paperwhite Signature Edition vorbestellbar 189,99€ • Black Week bei NBB: Bis 50% Rabatt (u. a. MSI 31,5" Curved WQHD 165Hz 350€) • PS5 Digital mit FIFA 22 bei o2 bestellbar [Werbung]
    •  /