Abo
  • Services:
Anzeige

Motorolas Handyverkäufe sacken weiter massiv ab

Abrutsch auf den fünften Platz im Handymarkt droht

Motorolas Handysparte bleibt das Sorgenkind des Konzerns. Im zurückliegenden zweiten Geschäftsquartal 2008 konnte Motorola nur noch 28,1 Millionen Mobiltelefone absetzen. Damit kann der Handyhersteller mit Ach und Krach den dritten Platz im globalen Mobilfunkmarkt verteidigen. Es droht ein Abrutschen auf Rang vier oder gar fünf.

Im zweiten Quartal 2008 konnte Nokia als Marktführer 122 Millionen Mobiltelefone an den Mann bringen. Als Zweitplatzierter konnte Samsung im gleichen Zeitraum 45,7 Millionen Handykäufer von seinen Produkten überzeugen. Damit liegt Motorola mit 28,1 Millionen verkauften Handys weit abgeschlagen dahinter auf dem dritten Platz. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum gingen die Verkaufszahlen um knapp 21 Prozent zurück. Bereits vor einem Jahr kriselte es bei Motorola, aber da konnte der Hersteller immerhin noch 35,5 Millionen Geräte verkaufen.

Anzeige

Im Handysegment sind LG und Sony Ericsson dem US-amerikanischen Hersteller ganz dicht auf den Fersen. Massiv bedrängt wird Motorola von LG, die im zweiten Quartal 2008 auf 27,7 Millionen verkaufte Handys kommen. Damit liegt Motorolas Vorsprung gerade einmal bei rund 400.000 Geräten. Den fünften Platz erreichte Sony Ericsson mit 24,4 Millionen abgesetzten Handys und wird Motorola ebenfalls gefährlich. Falls der Einbruch bei den Handyverkäufen von Motorola auch im laufenden Quartal anhält, droht der Abstieg auf den vierten oder gar den fünften Platz hinter Sony Ericsson.

Im zweiten Quartal 2008 verbuchte Motorola überraschend einen geringen Nettogewinn von 4 Millionen US-Dollar (0 Cent je Aktie). Der Gesamtumsatz betrug 8,08 Milliarden US-Dollar, was einen Rückgang von 7,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet. Die Handysparte blieb weiter defizitär und der Verlust stieg von 332 auf 346 Millionen US-Dollar. Der Handybereich erwirtschaftete nur noch einen Umsatz von 3,3 Milliarden US-Dollar. Im Vergleich zum Vorjahr ging der Umsatz somit um 22 Prozent zurück.

Im Konzernbereich Home- and Network-Mobility wird Ausrüstung für Kabelfernsehen und Mobilfunknetze gefertigt. In diesem Segment stieg der Umsatz um 7 Prozent auf 2,7 Milliarden US-Dollar. Dabei konnte der Gewinn um 28 Prozent auf 245 Millionen US-Dollar gesteigert werden. Die Sparte Enterprise Mobility Solutions legte beim Umsatz um 6 Prozent zu und erwirtschaftete 2 Milliarden US-Dollar. Der Gewinn lag bei 377 Millionen US-Dollar und legte damit um 24 Prozent zu.


eye home zur Startseite
oldmcdonald 03. Aug 2008

Ich besitze selbst ein A780 - es ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber - und...

Jap 31. Jul 2008

"Gratis dazu"? Ist ja nett, für 50€/Monat kann man auch am Wochenende KOSTENLOS...

Das Volk ist... 31. Jul 2008

Und leer seid ihr auch noch. Kauft nur weiter Nokia.

Menschen sind... 31. Jul 2008

Denn es gibt derzeit kein einziges Handy mit... -einem Musikplayer, der mit einem gutem...

TheHeitmann 31. Jul 2008

Ich finds ja echt Klasse. Man braucht hier nur "Apple" in den Raum reinrufen und die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bosch Service Solutions Magdeburg GmbH, Berlin
  2. Bezirksamt Lichtenberg von Berlin, Berlin
  3. Daimler AG, Neu-Ulm
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 35,99€
  3. mit Gutscheincode PCGAMES17 nur 82,99€ statt 89,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  2. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  3. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  4. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen

  5. Spielebranche

    Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Pro und X erwartet

  6. Thunderobot ST-Plus im Praxistest

    Da gehe ich doch lieber wieder draußen spielen!

  7. Fahrdienst

    Alphabet investiert in Lyft

  8. Virtuelles Haustier

    Bandai kündigt "Classic Mini"-Version des Tamagotchi an

  9. News

    Facebook testet Abos für Nachrichten-Artikel

  10. Elon Musk

    Baut The Boring Company den Hyperloop?



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

APFS in High Sierra 10.13 im Test: Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
APFS in High Sierra 10.13 im Test
Apple hat die MacOS-Dateisystem-Werkzeuge vergessen
  1. MacOS 10.13 Apple gibt High Sierra frei
  2. MacOS 10.13 High Sierra Wer eine SSD hat, muss auf APFS umstellen

Elex im Test: Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern
Elex im Test
Schroffe Schale und postapokalyptischer Kern

  1. Re: Litium-Brände mit Wasser bekämpfen?!

    Eheran | 16:28

  2. Re: Ein Trauerspiel ... wir User müssen Apple an...

    derdiedas | 16:22

  3. Re: Was mache ich falsch?

    quineloe | 16:22

  4. Re: Schade, dass der Quantum Computer schlechter...

    quineloe | 16:21

  5. Re: Ich finds gut, auch wenn ich den ÖR nicht mag.

    Muhaha | 16:20


  1. 16:10

  2. 15:50

  3. 15:05

  4. 14:37

  5. 12:50

  6. 12:22

  7. 11:46

  8. 11:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel