Abo
  • Services:
Anzeige

O2 sieht ein Ende des Preiskampfs beim Mobilfunk

Umsatz kann nur durch DSL-Geschäft gesteigert werden

O2 Germany hofft auf ein Ende des Preiskampfes beim Mobilfunk. "Ich erwarte auf dem Niveau, auf dem wir uns heute bewegen, nicht noch mehr Preisdruck", sagte O2-Finanzvorstand André Krause. O2 habe im zweiten Quartal zwar Kunden hinzugewonnen, "aber zu günstigeren Tarifen".

O2 hatte im zweiten Quartal mit sinkenden Umsätzen beim Mobilfunk zu kämpfen. Der Mobilfunkumsatz ging um 1,4 Prozent auf 716 Millionen Euro zurück. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres betrug der Umsatz noch 726 Millionen Euro. Der durchschnittliche Erlös pro Kunde (ARPU) sank um 15,8 Prozent auf 17,6 Euro. Ursache sei der andauernde Preiskampf und eine Senkung der Roamingpreise in andere Netze, die die Bundesnetzagentur angeordnet hatte. Durch das erfolgreiche DSL-Geschäft konnte der Umsatz bei O2 Germany aber dennoch um 3,8 Prozent auf 894 Millionen Euro steigen.

Anzeige

Der operative Gewinn vor Zinsen und Abschreibungen (OIBDA) sank von 193,7 Millionen Euro auf 178 Millionen Euro. Im zweiten Quartal hat O2, eine Tochter der spanischen Telefónica, 568.000 Mobilfunkkunden hinzugewonnen. Insgesamt zählt O2 damit 13,6 Millionen Mobilfunkkunden. Die Discountmarke Fonic verzeichnete 96.000 Neukunden. Weiteres Wachstum zeigten auch die Vertriebspartner Hansenet mit der Marke "Alice Mobile", die um 133.000 zulegte, und Tchibo mit einem Plus von 35.000 Kunden.

Der Festnetzbereich Telefónica Deutschland steigerte die Zahl der Kunden, die über Partner wie United Internet, Hansenet, Freenet und O2 an das Telefónica-Netz angeschlossen sind, auf 1,1 Millionen. Der Umsatz aus Datendiensten wie mobilem Internet und E-Mail habe im Vergleich zum Vorjahr um 17,8 Prozent zugelegt, hieß es weiter. Insgesamt will O2 im zweiten Quartal 221 Millionen Euro in den Ausbau der Breitband- und Mobilfunkinfrastruktur investiert haben. "Gleichzeitig schaffen wir Synergien zwischen beiden Netzen. So nutzt O2 nun ausschließlich das IP-basierte Transportnetz von Telefónica Deutschland", sagte Telefónica-Deutschland-Chef Johannes Pruchnow.

Der Mutterkonzern Telefónica zeigte in seinem zweiten Quartal einen Gewinnrückgang um 20 Prozent auf 2,05 Milliarden Euro. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres wurde das Ergebnis durch einen Sonderposten in Höhe von 1,3 Milliarden Euro aufgebessert. Der Umsatz stieg um 1,2 Prozent auf 14,25 Milliarden Euro.


eye home zur Startseite
HabeHandy 08. Aug 2008

Durch die wenigen Kunden wird O2 doch niemals die Renditen erzielen die sich die...

Netzausbau 01. Aug 2008

Nicht zu vergessen, dass man ja auf der anderen Seite erwartet, dass Milliarden in den...

xda orbit 01. Aug 2008

Welches ist es denn? Mein xda orbit aka HTC Artemis hat auch grottigen Empfang...

Der Kaiser 01. Aug 2008

Das darf nicht passieren! Sonst werden die Menschen die mit Aktien spielen ganz...

Replay 31. Jul 2008

Oder wenn man in Richtung Italien blickt und vor allem die dortigen Onlinekosten per...


blogdoch.net – jetzt wird zurückgeblogt / 04. Aug 2008

Journey's End



Anzeige

Stellenmarkt
  1. andagon GmbH, Köln
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  4. cab Produkttechnik GmbH & Co. KG, Karlsruhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 35,99€
  2. ab 47,99€
  3. 7,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  2. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  3. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  4. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  5. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  6. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond

  7. Deep Descent

    Aquanox lädt in Tiefsee-Beta

  8. Android-Apps

    Google belohnt Fehlersuche im Play Store

  9. Depublizierung

    7-Tage-Löschfrist für ARD und ZDF im Internet fällt weg

  10. Netzneutralität

    Telekom darf Auflagen zu Stream On länger prüfen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: 1. Win10 Bluescreen nach Update

    Bruce Wayne | 12:32

  2. Re: FALSCH = Re: Versichertenstammdatenmanagement

    bombinho | 12:27

  3. Re: "Display ist ausreichend scharf" wohl zuviel...

    franky273 | 12:23

  4. Re: Arme Selbsständige...

    bombinho | 12:21

  5. Re: Knight Rider 2000

    Ovaron | 12:14


  1. 11:59

  2. 09:03

  3. 22:38

  4. 18:00

  5. 17:47

  6. 16:54

  7. 16:10

  8. 15:50


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel