Abo
  • Services:

Erster Blu-ray-Player mit eingebauter Onlinevideothek

LG Electronics liefert BD300 ab Herbst 2008 in den USA aus

LG hat den ersten Blu-ray-Player angekündigt, der über das Internet auch Anschluss an Video-on-Demand-Dienste findet. Den Anfang macht die US-amerikanische Onlinevideothek Netflix, deren Streamingangebot mit dem BD300 empfangen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Netflix hatte bereits Anfang 2008 angekündigt, sein bis dahin auf US-Kunden mit Windows-PCs beschränktes Video-on-Demand-Angebot ins Wohnzimmer bringen zu wollen. Dazu sollte mit Unterhaltungselektronikherstellern wie LG Electronics zusammengearbeitet werden. Es wurde bereits vermutet, dass LG keinen reinen Netflix-Receiver entwickelt, sondern eine Set-Top-Box mit einem Blu-ray- und DVD-Abspielgerät kombinieren wird.

Stellenmarkt
  1. Sky Deutschland GmbH, Unterföhring bei München
  2. Hochland Natec GmbH, Heimenkirch

LG BD300 mit Netflix-Anbindung
LG BD300 mit Netflix-Anbindung
Der "BD300 Network Blu-ray Disc Player" von LG ist das Ergebnis der Zusammenarbeit - und laut LG das erste Gerät, das Blu-ray-Player und Streamingclient verbindet. BD300-Nutzer mit einem Netflix-Abonnement können kostenpflichtig auf Filme und Fernsehserien zugreifen, wobei auf die Wiedergabe der Streams - abhängig von der Bandbreite - in der Regel nicht länger als 30 Sekunden gewartet werden muss. Das Gerät soll in Zukunft neben Netflix auch auf andere Streaming-Dienste zugreifen können.

Als DVD- und Blu-ray-Player BD300 wird das Gerät auch Onlinebonusmaterial von Blu-ray-Scheiben wiedergeben und die DVD-Ausgabe auf 1080p hochskalieren können. Mehr Daten wurden zu dem Gerät noch nicht veröffentlicht.

Mit der Auslieferung des BD300 will LG in den USA im Herbst 2008 beginnen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

DreamboxFanBoy 01. Aug 2008

Die Firmware ist offiziell von DreamMultimedia freigegeben worden, und hat alle Clones...

dg 31. Jul 2008

Mac ist DRM verseucht, das kommt mir nicht auf die Platte !


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Battlefield 5 im Test: Klasse Kämpfe unter Freunden
Battlefield 5 im Test
Klasse Kämpfe unter Freunden

Umgebungen und Szenario erinnern an frühere Serienteile, das Sammeln von Ausrüstung motiviert langfristig, viele Gebiete sind zerstörbar: Battlefield 5 setzt auf Multiplayermatches für erfahrene Squads. Wer lange genug kämpft, findet schon vor der Erweiterung Firestorm ein bisschen Battle Royale.

  1. Dice Raytracing-Systemanforderungen für Battlefield 5 erschienen
  2. Dice Zusatzinhalte für Battlefield 5 vorgestellt
  3. Battle Royale Battlefield 5 schickt 64 Spieler in Feuerring

Sony RX100 VI im Test: Besser geht Kompaktkamera kaum
Sony RX100 VI im Test
Besser geht Kompaktkamera kaum

2012 hat die Sony seine Kompaktkameraserie RX100 gestartet. Das neue Modell RX100 VI mit extra großem Zoom zeigt, dass sich auch eine gute Kamera immer noch verbessern lässt. Perfekt ist sie jedoch immer noch nicht.
Ein Test von Andreas Donath

  1. M10-D Leica nimmt Digitalkamera absichtlich das Display
  2. Keine Speicherkarten Zeiss plant Vollformatkamera ZX1 mit eingebautem Lightroom
  3. Insta 360 Pro 2 Neue Profi-360-Grad-Kamera nimmt 3D-Videos in 8K auf

15 Jahre Extreme Edition: Als Intel noch AMD zuvorkommen musste
15 Jahre Extreme Edition
Als Intel noch AMD zuvorkommen musste

Seit 2003 verkauft Intel seine CPU-Topmodelle für Spieler und Enthusiasten als Extreme Edition. Wir blicken zurück auf 15 Jahre voller zweckentfremdeter Xeon-Chips, Mainboards mit Totenschädeln und extremer Prozessoren, die mit Phasenkühlung demonstriert wurden.
Von Marc Sauter

  1. Quartalszahlen Intel legt 19-Milliarden-USD-Rekord vor
  2. Ryan Shrout US-Journalist wird Chief Performance Strategist bei Intel
  3. Iris GPU Intel baut neuen und schnelleren Grafiktreiber unter Linux

    •  /