Abo
  • IT-Karriere:

Erster Blu-ray-Player mit eingebauter Onlinevideothek

LG Electronics liefert BD300 ab Herbst 2008 in den USA aus

LG hat den ersten Blu-ray-Player angekündigt, der über das Internet auch Anschluss an Video-on-Demand-Dienste findet. Den Anfang macht die US-amerikanische Onlinevideothek Netflix, deren Streamingangebot mit dem BD300 empfangen werden kann.

Artikel veröffentlicht am ,

Netflix hatte bereits Anfang 2008 angekündigt, sein bis dahin auf US-Kunden mit Windows-PCs beschränktes Video-on-Demand-Angebot ins Wohnzimmer bringen zu wollen. Dazu sollte mit Unterhaltungselektronikherstellern wie LG Electronics zusammengearbeitet werden. Es wurde bereits vermutet, dass LG keinen reinen Netflix-Receiver entwickelt, sondern eine Set-Top-Box mit einem Blu-ray- und DVD-Abspielgerät kombinieren wird.

Stellenmarkt
  1. Blickle Räder+Rollen GmbH u. Co. KG, Rosenfeld
  2. Wirecard Service Technologies GmbH, Aschheim/München

LG BD300 mit Netflix-Anbindung
LG BD300 mit Netflix-Anbindung
Der "BD300 Network Blu-ray Disc Player" von LG ist das Ergebnis der Zusammenarbeit - und laut LG das erste Gerät, das Blu-ray-Player und Streamingclient verbindet. BD300-Nutzer mit einem Netflix-Abonnement können kostenpflichtig auf Filme und Fernsehserien zugreifen, wobei auf die Wiedergabe der Streams - abhängig von der Bandbreite - in der Regel nicht länger als 30 Sekunden gewartet werden muss. Das Gerät soll in Zukunft neben Netflix auch auf andere Streaming-Dienste zugreifen können.

Als DVD- und Blu-ray-Player BD300 wird das Gerät auch Onlinebonusmaterial von Blu-ray-Scheiben wiedergeben und die DVD-Ausgabe auf 1080p hochskalieren können. Mehr Daten wurden zu dem Gerät noch nicht veröffentlicht.

Mit der Auslieferung des BD300 will LG in den USA im Herbst 2008 beginnen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

DreamboxFanBoy 01. Aug 2008

Die Firmware ist offiziell von DreamMultimedia freigegeben worden, und hat alle Clones...

dg 31. Jul 2008

Mac ist DRM verseucht, das kommt mir nicht auf die Platte !


Folgen Sie uns
       


LG G8x Thinq - Hands on

Das G8x Thinq von LG kann mit einer speziellen Hülle verwendet werden, die dem Smartphone einen zweiten Bildschirm hinzufügt. Golem.de hat sich das Gespann in einem ersten Kurztest angeschaut.

LG G8x Thinq - Hands on Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Astronomie: K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super
Astronomie
K2-18b ist weder eine zweite Erde noch super

Die Realität sieht anders aus, als manche Überschrift vermuten lässt. Die neue Entdeckung von Wasser auf einem Exoplaneten deutet nicht auf Leben hin, dafür aber auf Probleme im Wissenschaftsbetrieb.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Interview Heino Falcke "Wir machen Wettermodelle für schwarze Löcher"

Kryptomining: Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt
Kryptomining
Wie Bitcoin die Klimakrise anheizt

Die Kryptowährung Bitcoin baut darauf, dass Miner darum konkurrieren, wer Rechenaufgaben am schnellsten löst. Das braucht viel Strom - und führt dazu, dass Bitcoin mindestens so viel Kohlendioxid produziert wie ein kleines Land. Besserung ist derzeit nicht in Sicht.
Von Hanno Böck

  1. Kryptowährungen China will Bitcoin, Ethereum und Co. komplett verbieten
  2. Quadrigacx 137 Millionen US-Dollar in Bitcoins verschwunden
  3. Landkreis Zwickau Krypto-Mining illegal am Stromzähler vorbei

    •  /