• IT-Karriere:
  • Services:

Richard Garriott nimmt Avatare mit ins All

Spieldesigner Richard Garriott macht im Weltall Werbung für Tabula Rasa

Am 12. Oktober 2008 fliegt Lord British ins All! Klingt wie ein schlechter Comic, ist aber so - denn "Lord British" lautet das Pseudonym des Spieldesigners Richard Garriott, und der saust im Herbst als sechster Privatmensch an Bord einer russischen Sojus-Rakete in den Orbit. Mit an Bord: Avatare eines Onlinecomputerspieles.

Artikel veröffentlicht am ,

Richard Garriott während einer Vorbereitungsmission.
Richard Garriott während einer Vorbereitungsmission.
Bekannt wurde Richard Garriott als Schöpfer der Rollenspielreihe Ultima, deren erster Teil 1980 erschien - und in der Garriott in der Kunstfigur des "Lord British" auftrat. Er hat in seinen Spielen auch den Begriff des "Avatar" mit populär gemacht.

Stellenmarkt
  1. Landkreis Stade, Stade
  2. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen

Später hat der Sohn des Nasa-Astronauten Owen Garriott weitere Computerspiele entwickelt, darunter auch Ultima Online, eines der ersten Massively Multiplayer Online Role Playing Games moderner Prägung. Außerdem war Richard Garriott an mehreren Abenteuermissionen in der echten Welt beteiligt. Er hat bei zwei Expeditionen in der Antarktis nach Meteoriten gesucht, ist zur Titanic getaucht und hat Gorillas in Afrika beobachtet.

Am 12. Oktober 2008, so zumindest die aktuelle Planung, fliegt Lord British an Bord eines russischen Raumschiffs vom Typ Sojus TMA-13 zur Internationalen Raumstation ISS.

Dort will Garriott im Auftrag der Biochemie-Firma seines Vaters ein paar Experimente im Zusammenhang mit der Kristallisation von Proteinen durchführen. Im Rahmen der ersten Kunstausstellung im All zeigt er Gemälde seiner Mutter und will in der Schwerelosigkeit auch selbst zum Pinsel greifen.

Außerdem nutzt er die Mission als Werbeplattform für sein vorerst letztes Computerspiel Tabula Rasa; darin überfallen übrigens Außerirdische die Erde. Garriott will die Charakterdaten von weltweit allen Spielern, die am 2. September 2008 über einen aktiven Account verfügen, auf einer Speicherkarte mit ins All nehmen. Dort werden sie - bis auf Weiteres - hinterlegt. Amerikanische Spieler können sogar an einer Verlosung teilnehmen, in deren Rahmen ihre DNA digital erfasst wird und dann ebenfalls mit auf die Speicherkarte kommt; deutsche Spieler können angeblich aus rechtlichen Gründen nicht an diesem Teil der Aktion Operation Imortality teilnehmen.

"Falls der Menschheit etwas zustößt, könnte die DNA dieser Spieler theoretisch als Ausgangsbasis einer wiederbelebten menschlichen Spezies fungieren", sagt Garriott zu der Aktion. Und geht nicht weiter auf das Problem ein, dass eine zweite Zivilisation auf Basis der DNA von Tabula-Rasa-Spielern angesichts des eher mäßigen kommerziellen Erfolgs über nur geringe genetische Vielfalt verfügen würde.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S10 128 GB für 555€ statt 599€ im Vergleich und Sony Xperia 10 21:9 64...
  2. (u. a. HP Omen 25 FHD/144 Hz für 169€, MSI Optix MAG271CQP WQHD/144 Hz für 339€ und...
  3. 159€ (neuer Tiefpreis)
  4. 119,90€ (Vergleichspreis 148,95€)

Ultima-Fan 05. Aug 2008

Ich fand Ultima 7 das absolute Highlight der Serie. Zu dem Zeitpunkt bin ich damals vom...

Daddelfreak 02. Aug 2008

nun ich kenne Lord Britisch noch aus meinen C64 Zeiten... ah die Nostalgie.... ich gönne...

LordHelmchen 31. Jul 2008

Ich würde ja auch gerne mal ins All fliegen, aber mir fehlt (noch) das nötige...

Engelmacher 31. Jul 2008

... dann wär die Welt befreit von diesem Idioten. Ist sowieso nur ein peinlicher...

WinamperTheSecond 31. Jul 2008

die zweite Auflage der Menschheit soll aus Tabula Rasa-Spielern bestehen... Killerspiele...


Folgen Sie uns
       


Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020)

Das Zephyrus G14 von Asus ist ein Gaming-Notebook, das nicht nur gute Hardware bietet, sondern ein zusätzliches LED-Display auf der Vorderseite. Darauf können Nutzer eigene Schriftzüge, Logos oder Animationen anzeigen lassen.

Asus Zephyrus G14 - Hands on (CES 2020) Video aufrufen
Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

    •  /