Abo
  • Services:
Anzeige

Google experimentiert mit Ingame-Werbung

Neue Technologie für Ingame-Werbung fertig - aber Google fehlen Spielepartner

2007 hat Google ein auf Werbung in Spielen spezialisiertes Unternehmen gekauft, seitdem aber in Sachen Ingame-Advertising nichts mehr vermeldet. Insider berichten nun, dass Google seit Monaten an der Technik feilt. Angeblich ist sie weitgehend fertig, trotzdem hat der Suchmaschinenkonzern noch eine Aufgabe: Partner suchen.

Der nächste Kampf steht an, aber erst dreht sich eine der Figuren um und sagt: "Noch ein paar Informationen von unserem Sponsor..." - so beschreiben Insider laut einem Bericht auf Venturebeat.com das, was Google derzeit in Sachen Ingame-Advertising hinter verschlossenen Türen präsentiert. Seit das Unternehmen im Jahr 2007 die auf Werbung in Spielen spezialisierte Firma Adscape übernommen hat, ist es ruhig geworden um die Games-Anzeigen von Google. Dabei boomt der Markt, in dem unter anderem Microsoft mit seiner Tochter Massive tätig ist und Sony Computer Entertainment seinen eigenen Geschäftsbereich namens Network Advertising hat.

Anzeige

Laut Venturebeat.com kann die Technologie von Google Werbung in Spielen auf allen wichtigen Plattformen einbinden. Das System funktioniere sowohl in Konsolen- und PC-Titeln, als auch in Browsergames und Handyspielen.

Mit zwei Problemen kämpft Google allerdings, wenn es in den Markt einsteigen möchte. Erstens verfügt das Unternehmen bislang vor allem über Erfahrungen mit seiner mehr oder weniger direkt monetarisierbaren, nutzwertbasierten Adsense-Reklame. Ingame-Advertising soll sich allerdings am besten für Image-Werbung eignen. Zweitens braucht Google Partner, die bereit sind, die Adscape-Module in ihre Spiele einzubauen. Technisch ist das kein großes Problem - aber der Markt ist schon weitgehend aufgeteilt. So läuft über die Konsolennetzwerke Xbox Live und Playstation Network wenig ohne Zustimmung der Betreiber Microsoft und Sony. Viele unabhängige Publisher sind bereits mit anderen Partnern verbandelt - Electronic Arts etwa arbeitet mit dem Spezialisten IGA Worldwide für Werbung auf der Playstation 3 zusammen, während für Werbung auf der Xbox 360 ein vergleichbares Abkommen mit Massive besteht. Bislang ohne derartige Exklusivpartnerschaften sind lediglich die Spieleschwergewichte Activision-Blizzard und Nintendo.


eye home zur Startseite
rerere 31. Jul 2008

Zeitschriften kosten doch auch und sind voll mit Werbung - ich glaube darauf kann man...

tkkgewe 31. Jul 2008

Beste Möglichkeit in allen Spielen Werbung vernünftig unterzubringen: z.B. EgoShooter...

Fragminister 31. Jul 2008

Nicht übersehen: Wir sprechen hier über den Kraken, nicht über die Arschficker. *g* In...

WinamperTheSecond 31. Jul 2008

Sry... im Tab verrutscht ;)

Fragminister 31. Jul 2008

"...Clearasil" *fg*


Gamers-Corner Browsergames News / 02. Aug 2008

Google testet Ingame Werbung

GoogleWatchBlog / 31. Jul 2008

Google testet Ingame Werbung

GoogleWatchBlog / 31. Jul 2008

Google testet Ingame Werbung



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ETAS GmbH, Stuttgart
  2. Weitmann & Konrad GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  3. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  4. Daimler AG, Sindelfingen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 7,99€
  2. 20,00€
  3. 13,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Spionage

    FBI legt US-Unternehmen Kaspersky-Verzicht nahe

  2. Gebärdensprache

    Lautlos in der IT-Welt

  3. Denverton

    Intels Atom C3000 haben 16 Kerne bei 32 Watt

  4. JR Maglev

    Mitsubishi steigt aus Magnetbahn-Projekt aus

  5. Forschung

    HPE-Supercomputer sollen Missionen zum Mars unterstützen

  6. IEEE 802.11ax

    Broadcom bietet Chip-Plattform für das nächste 5-GHz-WLAN

  7. Alternativer PDF-Reader

    ZDI nötigt Foxit zum Patchen von Sicherheitslücken

  8. Elektro-Cabriolet

    Vision Mercedes-Maybach 6 mit 500 km Reichweite

  9. Eufy Genie

    Ankers Echo-Dot-Konkurrenz kostet 50 Euro

  10. Kaby Lake Refresh

    Intel bringt 15-Watt-Quadcores für Ultrabooks



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

Mercedes S-Klasse im Test: Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
Mercedes S-Klasse im Test
Das selbstfahrende Auto ist schon sehr nahe
  1. Erste Tests Autonome Rollstühle sollen Krankenhäuser erobern
  2. Autonomes Fahren Fiat Chrysler kooperiert mit BMW und Intel
  3. 3M Verkehrsschilder informieren autonom fahrende Autos

  1. Re: Sieht ja chic aus

    DetlevCM | 14:14

  2. Re: Verdientes Ergebnis für alle Käufer

    Shoopi | 14:14

  3. Re: 2022...

    bernd71 | 14:13

  4. Re: Halten wir fest: VW baut garnichts!

    Azzuro | 14:13

  5. I'm sorry Dave, I'm afraid I can't do that.

    Magroll | 14:10


  1. 12:29

  2. 12:01

  3. 11:59

  4. 11:45

  5. 11:31

  6. 10:06

  7. 09:47

  8. 09:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel