• IT-Karriere:
  • Services:

Google will Geld in Start-ups stecken

Risikokapitalsparte soll Zugriff auf neue innovative Technologien bringen

Der Internetkonzern Google plant die Gründung einer eigenen Risikokapitalsparte, die in Start-ups investieren soll. Führen soll den neuen Firmenbereich David Drummond, Chefjustiziar und Senior Vice President für Corporate Development bei Google. Ziel ist es, Zugriff auf neue innovative Technologien zu erhalten.

Artikel veröffentlicht am ,

Die Wirtschaftszeitung Wall Street Journal berichtet unter Berufung auf mehrere beteiligte Personen von dem Plan zur Gründung einer Google-Venture-Capital-Sparte. Google habe auch den früheren Unternehmer und Investor William Maris (33) engagiert, der das Projekt zum Laufen bringen soll. Über die Struktur und Finanzstärke von Google Venture ist noch nichts bekannt. Eine endgültige Entscheidung für die Gründung sei zudem noch nicht gefallen, hieß es weiter.

Stellenmarkt
  1. Deloitte, Berlin, Düsseldorf, Hamburg
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Die Beteiligung von etablierten Firmen an jungen Unternehmen in den USA ist rückläufig. 7 Prozent des Risikokapitals für US-Start-ups kamen im ersten Halbjahr 2008 direkt aus großen Unternehmen. Im Jahr 2007 waren es noch 8,4 Prozent, berichtet die Zeitung unter Berufung auf die Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PricewaterhouseCoopers.

Google hat es bislang eher vorgezogen, Firmen zu übernehmen, statt in sie zu investieren. 100 Millionen US-Dollar hat Google jedoch im Jahr 2005 zusammen mit Goldman Sachs und Hearst in den Powerline-Anbieter Current Communications gesteckt. Über seinen gemeinnützigen Zweig Google.org pumpt der Konzern aus Mountain View, Kalifornien, zudem mehrere hundert Millionen US-Dollar in Projekte für erneuerbare Energiequellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)

Pianohaus A. Kerem 29. Nov 2010

Ich habe für meine Antragung bei Googel am 24. 11. 2010,Ihnen 200,00 EUR. überwiesen und...

igloman 31. Jul 2008

bei Google in Startups investieren. Unterm Strich ist es das gleiche;)


Folgen Sie uns
       


Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte)

Wir haben Siri, den Google Assistant und Alexa aufgefordert, uns zu Weihnachten etwas vorzusingen.

Digitale Assistenten singen Weihnachtslieder (ohne Signalworte) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Computer Vision: Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen
Computer Vision
Mehr Durchblick beim maschinellen Sehen

Mit den Services von Amazon, IBM, Microsoft und Google kann jeder recht einfach Bilder analysieren, ohne die genauen Mechanismen dahinter zu kennen. Die Anwendungen unterscheiden sich aber stark - vor allem im Funktionsumfang.
Von Miroslav Stimac

  1. Überwachung Bündnis fordert Verbot von Gesichtserkennung
  2. Videoüberwachung SPD-Chefin gegen Pläne für automatische Gesichtserkennung
  3. China Bürger müssen für Mobilfunkverträge ihre Gesichter scannen

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /