Erste Beta von Mandriva 2009.0

KDE 4.1 bereits enthalten

Die Linux-Distribution Mandriva 2009.0 ist jetzt als Betaversion verfügbar. Darin wurden die Desktopoberflächen KDE und Gnome aktualisiert und der Datenabgleich mit Windows-Mobile-Geräten verbessert.

Artikel veröffentlicht am , Julius Stiebert

Mandriva 2009.0 Beta 1 enthält bereits die gerade erst erschienene KDE-Version 4.1. Diese wurde teilweise schon an das neue Mandriva-Theme angepasst, hier ist aber nach Angaben der Entwickler noch Arbeit nötig. KDE 3.5 kann weiter aus dem Bereich "Contrib" bezogen werden. Gnome wurde auf die Version 2.23.5 aktualisiert.

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter IT-Koordination (m/w/d)
    PTK Bayern, München
  2. Digital Transformation Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Firefox 3 ist ebenfalls enthalten und der Standardbrowser. Allerdings ist auch noch die Vorgängerversion Teil der Distribution. Der grafische Startprozess verwendet statt Bootsplash nun Splashy, das mehr Funktionen bietet. Außerdem ist eine neue Version von Synce enthalten, die Geräte mit Windows Mobile 5 und 2003 unterstützt. Ein Plug-in für die PIM-Programme aus KDE 4.1 fehlt aber noch. Windows-Mobile-Geräte können auch als Modem verwendet werden.

Images für x86 und x64 stehen auf verschiedenen Spiegelservern zum Download bereit.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PolitikerNEU 31. Jul 2008

Ich nehm mal an, nur das 5er-Set an Funktionen, denn ich habe es (allerdings mit kubuntu...

gnomefresser 31. Jul 2008

Dabei bietet sie alles, Ich weiß auch nicht, warum immer Ubuntu als anfängerfreundliche...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
US-Streaming
Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix

Wenn Netflix-Abonnenten das Abo kündigen, wird vor allem der hohe Preis sowie ein schlechtes Preis-Leistungs-Verhältnis als Grund dafür genannt.

US-Streaming: Abonnenten immer unzufriedener mit Netflix
Artikel
  1. Elektro-SUV: Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen
    Elektro-SUV
    Drako Dragon soll Teslas Model X Plaid deutlich übertreffen

    Das Elektroauto Drako Dragon soll mit seinen vier Motoren eine Leistung von 1.470 kW entwickeln und 320 km/h Spitze fahren.

  2. Evari 856: Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan
    Evari 856
    Minimalistisches E-Bike mit Monocoque-Rahmen und Titan

    Evari 856 heißt das E-Bike, das mit einem Monocoque-Rahmen aus Carbon ausgestattet ist. Dadurch soll es besonders leicht und stabil sein.

  3. Machine Learning: Die eigene Stimme als TTS-Modell
    Machine Learning
    Die eigene Stimme als TTS-Modell

    Mit Machine Learning kann man ein lokal lauffähiges und hochwertiges TTS-Modell der eigenen Stimme herstellen. Dauert das lange? Ja. Braucht man das? Nein. Ist das absolut nerdig? Definitv!
    Eine Anleitung von Thorsten Müller

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MSI RTX 3080 Ti Ventus 3X 12G OC 1.049€ • Alternate (u. a. Corsair Vengeance LPX 32 GB DDR4-3600 106,89€) • be quiet! Pure Rock 2 26,99€ • SanDisk microSDXC 400 GB 29€ • The Quarry + PS5-Controller 99,99€ • Samsung Galaxy Watch 3 119€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti 1.700€ [Werbung]
    •  /