Abo
  • Services:
Anzeige

Handy-TV-Anbieter Mobile 3.0 am Abgrund

Ursache soll Blockade der Telefonkonzerne und Netzbetreiber sein

Das Handy-TV-Konsortium Mobile 3.0 soll einem Bericht des Handelsblatts zufolge den Betrieb demnächst einstellen. Das Gemeinschaftsunternehmen, hinter dem verschiedene Verlage und einzelne Investoren stehen, sei an einer Verweigerungshaltung der Telefonkonzerne und Netzbetreiber gescheitert, die keine DVB-H-Geräte ins Angebot genommen hätten, erfuhr das Blatt aus unternehmensnahen Kreisen.

Am 1. Juni 2008 hatte der Plattformbetreiber Mobile 3.0 nach zahlreichen Verzögerungen und Problemen mit den Landesmedienanstalten den Testbetrieb für das DVB-H-basierte Handy-TV in Hamburg, München, Frankfurt und Hannover aufgenommen. Nun steht die Firma offenbar vor dem Aus. "Kein Kommentar", erklärte die Mobile 3.0 GmbH auf Nachfrage von Golem.de. Dementieren wollte die Sprecherin den Bericht aber auch nicht.

Anzeige

Mobile 3.0 ist ein Joint Venture von Mobiles Fernsehen Deutschland (MFD) und Neva Media. Das Gemeinschaftsunternehmen wird getragen von den Medienunternehmen Hubert Burda Media und der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck, die an Neva beteiligt sind, sowie von dem südafrikanischen Medienunternehmen Naspers, der größter MFD-Gesellschafter ist. Einzelinvestoren sind Pixelpark-Gründer Paulus Neef und der Düsseldorfer Anwalt Horst Piepenburg. MFD hält laut eigenen Angaben 55 Prozent an Mobile 3.0 und musste Ende April 2008 bereits die Lizenz für Handy-TV im DMB-Sendenetz zurückgeben. Damit war das 2006 begonnene DMB-Pilotprojekt für mobiles Fernsehen in Deutschland gestorben.

Handy-TV mit DVB-H wird zudem durch Mobiltelefone wie das LG-Handy HB 620 T herausgefordert. Das Handy erlaubt den Empfang des kostenlosen digitalen Antennenfernsehens und Hörfunks über DVB-T. Den "Überallfernsehen" genannten Standard kennen die Konsumenten von stationären DVB-T-Receivern aus ihrem Wohnzimmer. Mobile 3.0 hatte bislang erklärt, dass DVB-H gegenüber DVB-T einen stabileren Empfang biete, weniger energiehungrig sei und mittels Rückkanal den direkten Dialog zwischen Sendeanstalten und Zuschauern ermögliche.


eye home zur Startseite
Siga 31. Jul 2008

Vodafone hat offen erklärt, keine DVB-H-Handies zu liefern/anzupreisen, weil sie daran...

Winston Smith 30. Jul 2008

Du kennst 1984? Genau!

Siga 30. Jul 2008

Quelle: http://www.digitalfernsehen.de/news/news_372126.html Da habe ich nicht genau...

DVB... 30. Jul 2008

Die Frequenzen die diesem Blödsinn zugeteilt waren bitte dem DVB-T zuordnen! Nicht dass...

Mark H. 30. Jul 2008

Handy-TV wird kommen.nicht,indem man 1:1 das übernimmt,was im fernsehen läuft,sondern...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Bielefeld
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  4. Stadtwerke Augsburg Holding GmbH, Augsburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 274,90€ + 3,99€ Versand
  2. (diverse Modelle von MSI, ASUS, ASRock und Gigabyte lagernd)
  3. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Folgen Sie uns
       


  1. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  2. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  3. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  4. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  5. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  6. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  7. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller

  8. Gesundheitskarte

    T-Systems will Konnektor bald ausliefern

  9. Galaxy Tab Active 2

    Samsungs neues Ruggedized-Tablet kommt mit S-Pen

  10. Jaxa

    Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

  1. Re: bei mir genau umgekehrt ...

    lottikarotti | 21:51

  2. Re: Die Frage wäre ja...

    ssj3rd | 21:39

  3. Das ist eh die Zukunft.

    TC | 21:25

  4. common business

    johnDOE123 | 21:25

  5. Touchtastatur schlechter nach dem Upgrade.

    TC | 21:20


  1. 17:14

  2. 16:25

  3. 15:34

  4. 13:05

  5. 11:59

  6. 09:03

  7. 22:38

  8. 18:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel